../_3580/kunze/index.phpSlider
nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 07:04 Uhr
15.02.2012

Neue Sonderausstellung

"Naturschutzgroßprojekt Grünes Band Eichsfeld-Werratal". Unter diesem Leitthema eröffnet nächsten Dienstag eine Wanderausstellung der Heinz Sielmann Stiftung Duderstadt im Regionalmuseum Bad Frankenhausen eine Ausstellung...

Seit September 2009 setzt die Heinz Sielmann Stiftung das länderübergreifende Naturschutzgroßprojekt "Grünes Band Eichsfeld-Werratal" um. Mit diesem Vorhaben, welches sich in sechs Landkreise in Hessen, Thüringen und Niedersachsen erstreckt, wird 20 Jahre nach dem Fall der Mauer eine Vision Wirklichkeit, die bereits Prof. Heinz Sielmann in seinem 1988 gedrehten Film "Tiere im Schatten der Grenze" formuliert hatte. Diese anspruchsvolle Aufgabe für die bundesweit engagierte Heinz Sielmann Stiftung ist eine große Chance für den Erhalt des nicht nur naturschutzfachlich bedeutsamen "Grünen Bandes".

Tatsächlich bietet das Naturschutzprojekt "Grünes Band Harz-Eichsfeld- Werratal" interessante Perspektiven für eine nachhaltige Regionalentwicklung in der gesamten Region zwischen Harz und Werra. So wurden in den vergangenen Monaten verschiedene Aktivitäten auf den Weg gebracht, die insbesondere der Öffentlichkeitsarbeit dienen und Beträge zur Regionalentwicklung leisten.

Eine dieser Aktionen ist hierzu die Wanderausstellung "Naturschutzgroßprojekt Grünes Band Eichsfeld-Werratal", die durch verschiedene Städte tourt und vom 21.Februar bis 02. April 2012 im Regionalmuseum Bad Frankenhausen zu besichtigen ist.
Auf Ausstellungstafeln wird über Aufgaben und Ziele des großartigen Projektes informiert. Spielerisch zeigen Luchs und Rotmilan aus ihrer Perspektive ihren Lebensraum. Kurzfilme informieren zu den Tieren im Schatten der Grenze.
Diese Ausstellung ist eine Kooperation der Heinz Sielmann Stiftung Duderstadt, der Naturparkverwaltung "Naturpark Kyffhäuser" und des Regionalmuseums Bad Frankenhausen.

Ausstellungseröffnung am Dienstag, den 21. Februar 2012, um 10.30 Uhr
Ausstellungsdauer 21. Februar bis 1. April 2012
Öffnungszeiten Mittwoch bis Sonntag von 10.00 bis 17.00 Uhr

Bitte beachten:
Das Museum hat am Tag der Ausstellungseröffnung, Dienstag, den 21.02. 2012 bis 17.00 Uhr geöffnet.
Sonst zu den gewohnten Öffnungszeiten
Mittwoch bis Sonntag von 10.00 bis 17.00 Uhr
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.