nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 17:09 Uhr
25.11.2015
Landespolitik

„Wippertal“ erhält Thüringischen Denkmalschutzpreis

Am Dienstag, den 24.11.2015 wurde der "Wippertal" WBG mbH für ihr Engagement im Denkmalschutz eine große Anerkennung zuteil, kn berichtete bereits vorab. Hier weitere Einzelheiten zur Auszeichnung und Vorstellung der Objekte.

„Wippertal“ erhält Thüringischen Denkmalschutzpreis (Foto: Wippertal)
In der Thüringer Staatskanzlei ehrten der Thüringer Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten und Chef der Staatskanzlei Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff (re.) und Dr. Thomas Wurzel (li.), Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, das städtische Wohnungsunternehmen mit dem Thüringer Denkmalschutzpreis 2015.

„Wippertal“ erhält Thüringischen Denkmalschutzpreis (Foto: Wippertal)
Die "Wippertal" WBG mbH hat sich nach ihrer Gründung im Jahre 1991 mehrfach der denkmalgerechten Sanierung von Wohn- und Geschäftshäusern in Sondershausen gewidmet und damit einen wahrnehmbaren Beitrag zur Verschönerung der Stadt geleistet. Die letzte, von der Öffentlichkeit mit großem Interesse begleitete Baumaßnahme „Café Pille“ fand im März dieses Jahres ihre Fertigstellung. Der erhöhte finanzielle Aufwand zur denkmalgerechten Wiederherstellung der Gebäude wurde aus Denkmalschutzmitteln gefördert.

„Wippertal“ erhält Thüringischen Denkmalschutzpreis (Foto: Wippertal)
In der Staatskanzlei dabei war eine Delegation aus Sondershausen, bestehend aus Aufsichtsratsmitgliedern, Mitarbeitern des Bauverwaltungsamtes sowie der Wippertal Immobilien GmbH. Ebenso nahmen Herr Bürgermeister Kreyer und Frau Landrätin Hochwind an der Ehrung teil.

„Wippertal“ erhält Thüringischen Denkmalschutzpreis (Foto: Wippertal)
Als Repräsentant der "Wippertal" WBG mbH nahm der Geschäftsführer Herr Wehmeier die Auszeichnung entgegen. Bereits sein Vorgänger Herr Wytrieckus engagierte sich mit der "Wippertal" WBG mbH stark in Bezug auf denkmalgerechte Sanierungen. In der Folge kann die "Wippertal" WBG mbH heute auf ein großes Spektrum unterschiedlicher Wohnungstypen verweisen.

Eckhard Wehmeier
Geschäftsführer
www.wbg-wippertal.de

„Wippertal“ erhält Thüringischen Denkmalschutzpreis (Foto: Wippertal)

Denkmalschutz Gebäudesanierungen:
Planplatz 9 - Baujahr 1729 - Sanierung 199/2000
Gottschalcksches Haus, Lange Straße 34 - Baujahr 1776 - Sanierung 2002-2003
Pfarrstr. 4, 5, 6 - Baujahr 1860 - Sanierung 2003
Landesmusikakademie, Lohberg 11 - Baujahr 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts - Sanierung 2012/2013
Café Pille, Hauptstr. 10 - Baujahr 1837 - Sanierung 2014/2015
Schillerstr. 8 - Baujahr 1927- Sanierung 1994

Hintergrund

Seit 1994 wird der Thüringische Denkmalschutzpreis für herausragende Leistungen im Bereich der Denkmalpflege vom Freistaat gemeinsam mit der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen vergeben. Für die Auswahl der Preisträger sind Kriterien wie hohes persönliches Engagement, denkmalgerechte und zeitgemäße Nutzung historischer Bausubstanz, Art der Finanzierung oder die denkmalpflegerische Gesamtqualität des Vorhabens ausschlaggebend.

Eine Jury aus Vertretern der Denkmalbehörden, der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen als Förderer, des Landesdenkmalrates und der Architektenkammer Thüringen wählt die Preisträger in verschiedenen Preiskategorien aus. An die Preisträger werden insgesamt 40.000 Euro vergeben. Das Preisgeld tragen der Freistaat und die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen jeweils zur Hälfte.
„Wippertal“ erhält Thüringischen Denkmalschutzpreis (Foto: Wippertal)
„Wippertal“ erhält Thüringischen Denkmalschutzpreis (Foto: Wippertal)
„Wippertal“ erhält Thüringischen Denkmalschutzpreis (Foto: Wippertal)
„Wippertal“ erhält Thüringischen Denkmalschutzpreis (Foto: Wippertal)
„Wippertal“ erhält Thüringischen Denkmalschutzpreis (Foto: Wippertal)
„Wippertal“ erhält Thüringischen Denkmalschutzpreis (Foto: Wippertal)
„Wippertal“ erhält Thüringischen Denkmalschutzpreis (Foto: Wippertal)
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.