nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 15:11 Uhr
26.02.2016
Vergabe der Fördermittel vom Bund

Jubel in Frankenhausen - Trauer in Sondershausen?

Mit der Vergabe der Mittel aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Sport- Jugend- und Kultureinrichtungen“ für Bad Frankenhausen und Greiz, ist aber auch das Scheitern der Anträge von Göldner und Franzbergschule vorläufig besiegelt. Aber es gibt noch Fragen...

Der Neubau der Franzbergschule in Sondershausen und die Sanierung der Sportstädte am Göldner sollte ja eventuell mit Mitteln aus dem gleichen Topf mitfinanziert werden. Aber im Landratsamt und auch in der Stadtverwaltung war sicher klar, dass man nicht alle Projektanträge durchbekommen wird.

Wie sehen die zukünftigen Chancen aus?

Franzbergschule Sondershausen


Für die nächste Chance an Fördergelder für den Neubau an Fördermittel zu kommen, hat der Kreisausschuss am Mittwoch schon grünes Licht gegeben. Der Kreisausschuss hatte einstimmig dem Kreistag emfpohlen sich kurzfristig am Projekt
„Förderung von Investitionen in nationale Projekte des Städtebaus - Projektaufruf 2016“
zu bewerben und dort die nötigen Fördermittel zu ergattern (Schulfinanzierung über anderes Bundesprogramm?)
zu beteiligen.

Selbst wenn man auch dort scheitert, dann steht ja auch der Antrag noch im Raum, Mittel des Freistaats Thüringen aus dem Schulbauprogramm zu bekommen. Und Landrätin Antje Hochwind (SPD) hatte ja bisher im klargestellt, wenn es kein Fördergelder gibt, die Schulneubaten mit Krediten zu finanzieren. Das wir um so leichter, wenn jetzt schon mal der große "Brocken Bad Frankenhausen weggeräumt ist.

Sportzentrum am Göldner Sondershausen


Auch die Stadt Sondershausen hatte sich für das Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Sport- Jugend- und Kultureinrichtungen“ wegen der sehr günstigen Förderbedingungen beworben.
Mit dem Scheitern bei der Bewerbung heißt das wohl recht klar, der Göldner wird auf die nächsten Jahre hinaus nicht saniert werden können. Die Stadt Sondershausen hat wegen der Konsolidierung kein Mittel und dürfte ja für die Sanierung auch keinen Kredit aufnehmen.

Das Programm „Förderung von Investitionen in nationale Projekte des Städtebaus - Projektaufruf 2016“ bietet durchaus Chancen sich mit dem Projekt Göldner zu bewerben:
Hier zum Nachlesen:
http://www.bbsr.bund.de/BBSR/DE/Aktuell/Aufrufe/Ablage_Meldungen/nps-2016-dl.pdf;jsessionid=4534409C573D74BE67DE4E6CCD4211FB.live1041?__blob=publicationFile&v=2
Wie Bürgermeister Joachim Kreyer (CDU) auf Nachfrage bestätigte, wir werden das Programm auch nochmals auf Tauglichkeit prüfen und uns gegebenenfalls kurzfristig bewerben. Kreyer selbst hat allerdings vom Bund noch keine definitive Absage erhalten.

Welche Probleme drohen dem Kyffhäusergymnasium?


Der Antrag wurde für die „Erweiterung und Sanierung des Kyffhäuser-Gymnasiums“ gestellt, dass stellte Bundestagsmitglied Steffen-Claudio Lemme (SPD) bereits in seiner Pressemeldun fest:
Bund gibt 4 Millionen Euro für das Kyffhäuser-GymnasiumOb und wie angesichts der aktuellen Debatten um verschiedene Bauvarianten eventuell auch eine Umwidmung der bewilligten Bundesgelder für einen Neubau möglich wäre, muss nun schnellstmöglich geklärt werden“, so der SPD-Bundestagsabgeordnete und ergänzt: „Wichtig ist, die 4 Millionen Euro vollständig in Empfang nehmen zu können.“
Spannend wird es, wenn die Arbeitsgruppe zum Standpunkt kommt, der Neubau an anderer Stelle ist zwingend erforderlich und der Bund die Mittel für den Neubau nicht genehmigt. Man darf gespannt sein, wie es dann weitergeht.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

27.02.2016, 13.46 Uhr
Friedrich I. | Handwersbetriebe
Wenn das Konzept fertigt sein sollte?
Wie wählt man die Handwerksbetriebe aus,
europaweit oder innerhalb des Kyffhäuserkreises?
Billig ist nicht ausreichend!
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.