nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 15:39 Uhr
13.04.2016
Ausbau nicht vor 2030?

Die Sundhäuser Berge in den Blick nehmen

Im Entwurf des Bundesverkehrswegeplans (BVWP) ist der Ausbau der B4 Sundhäuser Berge nur in der Kategorie Weiterer Bedarf* (WB*) eingestuft. Bei dem für den Kyffhäuserkreis und Nordthüringen zuständigen SPD-Bundestagsabgeordnete Steffen Lemme stieß das auf Unverständnis...

Welches er gestern im Gespräch mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der SPD-Bundestagsfraktion, Sören Bartol, und dem verkehrspolitischen Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Gustav Herzog, zum Ausdruck brachte.

Das Bundesverkehrsministerium wird sich nun noch einmal mit der Frage beschäftigen. „Die hohe Notwendigkeit des Projektes wurde ja erkannt“, so Lemme. „Im elektronischen Projektinformationssystem steht: ‚Das Projekt ist aufgrund des hohen Nutzen-Kosten-Verhältnisses vordringlich. Es erfolgt eine Einstufung in den Vordringlichen Bedarf‘. Leider spiegelt sich dies im BVWP nicht wider. Eine Einstufung in den Weiteren Bedarf bedeutet, dass das Projekt nicht vor 2030 gebaut wird.

Das ist keine gute Nachricht für die Menschen, die diese Strecke permanent nutzen müssen. Die B 4 verläuft mit steilen Kurven mit Radien unter 100 m, erheblichen Steigungen, ungenügender Überholsicht über die Sundhäuser Berge. Der Zeitaufwand zur Bewältigung dieses Streckenabschnittes ist hoch und es kommt häufig zu schweren Unfällen. Zudem prognostiziert man ein noch höheres Verkehrsaufkommen. Ich bin gespannt, was das Ministerium antwortet“, so Lemme abschließend.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.