../_3580/kunze/index.phpSlider
nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 10:44 Uhr
16.02.2017
kn-Forum

Zum Thema Flüchtlingsunterkünfte

Wieder soziale Ungerechtigkeit durch Flüchtlingsunterkünfte, so ein Leser mit Bezug auf einen Fernsehsendung...

Im RTL-Magazin Extra mit Birgit Schrowange wurde wieder ein sozialer Sprengstoff aufgedeckt.
Hier läuft was schief war die Überschrift! Über 30 Jahre wohnen und wohnten Menschen in kleinen Häuschen im sozialen Wohnungsbau am Rande von Ludwigshafen. Ihre Kinder wuchsen hier auf. Sie hatten es sich in den Jahren so gut es ging hier eingerichtet.

Nun wurde Ihnen allen fristlos gekündigt! Die meisten haben keine Arbeit, kein Geld, keine Zukunft. Dort soll jetzt alles abgerissen werden um für Flüchtlinge Wohnungen zu schaffen, auch die ehemaligen Bewohner sollten eine Wohnung beziehen dürfen.

Aber mit scheinheiligen Versprechen und anschließenden Ausflüchten hat man das nicht eingehalten. Ein Teil davon ist schon neu bebaut und nur Flüchtlinge dürfen dort einziehen. Die alten Bewohner aber müssen in ein Abbruchblock einziehen, oder Sie sitzen auf der Straße. das zum Schluss noch noch für Obdachlose gestanden hat.

Kein Klo, ohne Heizung, keine Duschen in den herunter gekommenen kleinen Wohnungen!!! So wird doch nur wieder Hass gegenüber den Flüchtlingen erzeugt! Man fragt sich jetzt ob das vielleicht so gewollt ist? Oder die Habgier nach dem schnellen Geld von den Grundstückseigentümern oder der Stadt selbst! Denn niemand, niemand wollte dazu Stellung beziehen!

So war in den Bericht zu sehen und hören. Die Stadt würde es immer wieder so machen hieß es am Schluss der Sendung. Was sind das nur für Zustände in unseren Land, wie runder gekommen und eiskalt sind wir nur geworden! Schande über die Leute die so etwas entscheiden und Schande über unseren Sozialstaat der dieses noch finanziert und fördert! Und das ist ja nur ein Fall von vielen.

Ich erinnere nur an einen Fall in Halle, wo ein ganzes Hotel für Flüchtlinge wegen Geldgier geschlossen und die Angestellten vom Maritim Hotel entlassen wurden sind. Und noch viele Beispiele könnte Ich aufzählen wo die Gier nach dem Geld und nicht die Willkommenskultur eine Rolle spielte und spielt.

Danke Deutschland, Danke Frau Merkel, Danke all denen die für soziale Ungerechtigkeiten in diesen Staat ihre Finger im Spiel haben und weiter dafür sorgen das es vielen unserer Menschen nicht gut geht.

Lutz Blobner
Anmerkung der Redaktion:
Die im Forum dargestellten Äußerungen und Meinungen sind nicht unbedingt mit denen der Redaktion identisch. Für den Inhalt ist der Verfasser verantwortlich. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

16.02.2017, 17.32 Uhr
Kater Bruno | Wahrheit
Genauso sehe ich es auch,armes Deutschland
Nur noch Lug und Betrug auf jeder Ebene
Hoffentlich ändert sich bald was,wird höchste Zeit
16.02.2017, 20.27 Uhr
5020EF | Habe den Artikel online gesehen
Das Beste war, dass man angedacht hatte zu gleichen Teilen an Alteingesessene und Flüchtlinge zu vermieten. Gute Idee!

Es scheiterte schlicht daran, dass es den Flüchtlingen nicht zuzumuten war mit "Hundebesitzern" im gleichen Haus zu wohnen.

Da erschließt sich mir keine Logik...
was soll diesen Menschen noch verwehrt werden? Schweinefleisch in der Suppenküche, Haustiere. ..?
Gerade in sozial schwachen Gegenden schürt diese
"Politik" Hilflosigkeit, Wut und Hass...
17.02.2017, 17.34 Uhr
Lublo | Flüchtlinge kontra Sozialschwache
Schön das jemand noch diese Sendung gesehen hat.
Das mit dem Hund war schon krass, was man als Ausrede in den Vordergrund gestellt hatte. Nur weil angeblich Islamische Mitbürger keine Hunde mögen, dürfen deutsche sozialschwache nicht einziehen!
18.02.2017, 15.55 Uhr
5020EF | Islamische (Mit-) Bürger
würden es bestimmt ganz toll finden, wenn ich z.B. in Türkei/Syrien/Afghanistan eine Schweinezuchtanlage betreiben würde.

Natürlich als Investor und natürlich nur um die stark abgewertet türkische/syrische/afghanische Wirtschaft zu unterstützen ... und um Europäische Esskultur zu etablieren.

Nicht etwa um der Integration willen, weil ich als Christ es doch verdiene . Oder weil ich aus Deutschland geflohen bin.... warum auch immer.

NEIN! Ich möchte dieses Land doch nur bereichern und unterstützen ....
*Sarkasmus aus*
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.