nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
So, 09:27 Uhr
16.04.2017
Tipps für den Unfallfreien Hausputz

Frühjahrsputz mit Köpfchen

Stürze führen mit 85 Prozent die Statistik aller Haushaltsunfälle an. Sie sind auch die Hauptunfallursache beim Hausputz. Einige Tipps für das vorösterliche Wischen und Wienern können davor bewahren, dass der Osterbesuch der Familie zur Krankenvisite wird...

Fast jeder dritte Unfall passiert zu Hause, schreibt das Robert-Koch-Institut in seiner Studie "Das Unfallgeschehen bei Erwachsenen in Deutschland". Stürze - etwa beim Abhängen von Gardinen, bei der Fensterreinigung oder beim Stolpern über Kabel und Bodenbeläge - passieren am häufigsten.

Dies bestätigen der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) und das Deutsche Kuratorium für Sicherheit in Heim und Freizeit e. V. in der aktuellen Verbraucherinformation "Zuhause sicher leben".

Vorsorge und Unfallverhütung

Haushaltsunfälle ereignen sich in der Freizeit - genau dann, wenn der gesetzliche Unfallschutz nicht greift. Dr. Henning Folkerts, Unfallversicherungsexperte bei der HDI Versicherung in Hannover erklärt: "Ein Unfall kann den Betroffenen neben bleibenden gesundheitlichen Einschränkungen auch finanziell belasten. Zum Beispiel wenn für längere Zeit ein Verdienstausfall oder die Kosten für eine Kinderbetreuung aufgefangen werden müssen. In manchen Fällen wird sogar ein Umbau der Wohnung erforderlich. Nur mit einer privaten Unfallversicherung kann man sich rund um die Uhr vor den finanziellen Folgen eines Unfalls schützen."


Damit es gar nicht erst soweit kommt: Tipps für einen unfallfreien Frühjahrsputz
  • Zeit für den Hausputz einplanen und zwischendurch Pausen einlegen. Wer gehetzt und gestresst ist, wird fahrig und unkonzentriert.
  • Zum Reinigen von Fenstern, Schränken und hohen Regalen niemals auf Drehstühle oder andere Möbel steigen. Stattdessen eine Haushaltsleiter mit Bügel, Plattform, breiten Tritten und GS-Prüfsiegel ("geprüfte Sicherheit") verwenden.
  • Fenster nur vom Zimmer aus, niemals von der Fassadenseite putzen. Lässt sich das Fenster nicht öffnen, einen Wischer mit Teleskopstiel verwenden, anstatt auf die Fensterbank zu steigen.
  • Pflanzen, Bodenvasen und Kleinmöbel während des Putzens zur Seite stellen. Von ihnen geht Stolpergefahr aus. Das gleiche gilt für Kabel: Staubsauger immer an der nächstgelegenen Steckdose anschließen.
  • Die Kleidung sollte nicht zu weit sein, um nicht an Türgriffen oder Stuhllehnen hängen zu bleiben. Schuhe sollten fest sitzen, eine rutschfeste Sohle haben und möglichst flach sein.
  • Wasserlachen und ausgelaufenes Reinigungsmittel sofort aufwischen.
  • Keine ätzenden oder brennbaren Reinigungsmittel verwenden, denn sie können Haut, Schleimhäute und Augen schädigen. Für Kinder unzugänglich aufbewahren.
  • Bei Erkältung, Kopfschmerzen oder anderen Beschwerden den Frühjahrsputz lieber um ein paar Tage verschieben. Wer sich schlapp fühlt, ist weniger aufmerksam und verunglückt leichter.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.