nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 18:22 Uhr
18.04.2017
Meldungen aus dem Landratsamt: Haushalt bestätigt

Haushaltsplan des Kyffhäuserkreises für die Jahre 2017 und 2018

Der Kreistag des Kyffhäuserkreises hat in seiner Sitzung am 01.03.2017 den Haushaltsplan und die Haushaltssatzung für die Jahre 2017 und 2018 beschlossen. Dazu erreichte kn heute diese zusätzlichen Informationen aus dem Landratsamt Kyffhäuserkreis...

Bereits am 11. April 2017 wurde die Haushaltssatzung und der Haushaltsplan mit der vorgesehenen Kreditaufnahme für das Jahr 2017 i.H.v. ca. 6,9 Mio. Euro und die Kreisumlage i.H.v. 44,88 % vom Thüringer Landesverwaltungsamt in Weimar ohne Auflagen genehmigt.

Mit der Genehmigung und der nachfolgenden Veröffentlichung der Haushaltssatzung ist der Kyffhäuserkreis arbeitsfähig, die sogenannte „vorläufige Haushaltsführung“ ist beendet und neue geplante Investitionen können realisiert werden.

„Ich bin sehr froh“ so Antje Hochwind (SPD) als Landrätin des Kyffhäuserkreises, „dass es uns zum wiederholtem Mal gelungen ist, die Haushaltsgenehmigung bereits im Frühjahr zu erhalten. So können die drei großen Schulbaumaßnahmen (die Regelschule in Sondershausen, das Kyffhäuser-Gymnasium in Bad Frankenhausen und die Gemeinschaftsschule in Greußen) 2017 planmäßig beginnen. Weitere Investitionen, z.B. an Schulen in Artern und der Neubau einer Dreifeldsporthalle in Artern, aber auch der sogenannte „Radweg in die Steinzeit“ von der Barbarossahöhle bis zur Kreisgrenze Sömmerda, werden jetzt weiter planmäßig vorbereitet.

Des Weiteren sind für die Ausstattungen der Feuerwehren im Kyffhäuserkreis im Doppelhaushalt 2017/ 2018 wesentliche finanzielle Mittel eingestellt. Auch auf diesem Weg wollen wir die wichtige ehrenamtliche Arbeit der Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren würdigen.“

Noch zu einigen Eckpunkten des Doppelhaushaltes 2017/ 2018: Der Verwaltungshaushalt konnte in beiden Jahren mit ca. 120 Mio. Euro ausgeglichen dargestellt werden.

Im Vermögenshaushalt sind für das Jahr 2017 ca. 21,4 Mio. Euro und im Jahr 2018 ca. 23 Mio. Euro eingeplant. Für das Haushaltsjahr 2017 ist eine Kreditaufnahme von knapp 7 Mio. Euro geplant; im Jahr 2018 ist keine Kreditaufnahme vorgesehen. Die Kreisumlage wurde mit einem Umlagesoll von ca. 26,5 Mio. Euro festgesetzt, das entspricht einem Hebesatz von 44,88 %. Dieser konnte somit gegenüber dem Vorjahr leicht gesenkt werden. Der Höchstbetrag der Kassenkredite beträgt für beide Jahre 15 Mio. Euro.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.