nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 12:10 Uhr
12.05.2017
Das Wetter - am Wochenende

Schauer und Gewitter

Heute Nachmittag und im weiteren Tagesverlauf ist es meist stark bewölkt. Während es zunächst nur zu einzelnen Schauern oder Gewittern kommt, nimmt die Schauer- und Gewittertätigkeit nachmittags deutlich zu. Es kann Starkregen bis 25 l/qm innerhalb einer Stunde mit Windböen um 55 km/h (Bft 7) und Hagel auftreten...

Wetter-Bild (Foto: Gernot Thelemann)

Örtlich besteht Unwettergefahr durch heftigen Starkregen über 25 l/qm innerhalb kurzer Zeit. Am späten Abend treten nur noch in Ostthüringen Schauer und einzelne Gewitter auf.Bei schwachem, in Schauer- und Gewitternähe böigem Südwind liegen die Höchsttemperaturen zwischen 19 und 21, im Bergland zwischen 14 und 19 Grad. In der Nacht zum Samstag fallen nur noch in Ostthüringen einzelnen Schauer, in der zweiten Nachthälfte ist es bei wolkigem Himmel überall niederschlagsfrei. Die Luft kühlt auf 10 bis 7 Grad ab und es weht schwacher Wind aus Südost.

Am Samstag entwickeln sich zahlreiche Quellwolken, die im Tagesverlauf für teils kräftige Schauer und Gewitter sorgen. Sturmböen um 70 km/h (Bft 8), Hagel und teils unwetterartiger Starkregen mit Mengen über 25 l/qm innerhalb kurzer Zeit sind zu erwarten. Der Westwind weht ansonsten nur schwach. Die Temperatur steigt auf 20 bis 23, im Bergland auf 16 bis 20 Grad. In der Nacht zum Sonntag klingen die Schauer und Gewitter bald ab und die Wolkendecke lockert auf. Gegen Morgen bildet sich stellenweise Nebel. Die Minima liegen bei schwachem Südwestwind zwischen 11 und 8 Grad.

Am Sonntag scheint zunächst teilweise die Sonne. Allerdings muss rasch mit der Ausbildung von mächtigen Quellwolken gerechnet werden, die bereits ab Vormittag wiederholt für Schauer und Gewitter sorgen. Diese können mit Sturmböen, Hagel und Starkregen verbunden sein. Bei schwachem westlichem Wind werden Tageshöchstwerte zwischen 20 und 22, im Bergland zwischen 16 und 20 Grad erwartet. In der Nacht zum Montag ziehen die schauerartigen und teils gewittrigen Niederschläge ostwärts ab, die Wolkendecke lockert auf und es bleibt dann niederschlagsfrei. Bei auf Nordwest drehendem schwachem Wind sinkt die Temperatur auf 10 bis 8 Grad.

Am Montag bilden sich nach sonnigem Tagesbeginn erneut Quellwolken, die jedoch nur noch in den östlichen Landesteilen für Schauer sorgen. Bei schwachem Nordwestwind wird die Luft auf 19 bis 21, im Bergland auf 15 bis 19 Grad erwärmt. In der Nacht zum Dienstag wird es bei starker Bewölkung niederschlagsfrei sein. Die Tiefstwerte liegen zwischen 9 und 6 Grad und es weht schwacher Nordostwind.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.