nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 22:23 Uhr
15.06.2017
Bundespolitiker äußern sich

Johannes Selle fördert USA-Austausch für Schüler

Schülerin aus Sondershausen geht in die USA US-Schüler kommen nach Deutschland, Dazu Bundestagsmitglied Johannes Selle (CDU)...

Die 16-jährige Kira Zöller konnte ihr Glück kaum fassen, als sie die gute Nachricht erhielt. Der Bundestagsabgeordnete Johannes Selle wählte die Schülerin aus Sondershausen als junge Botschafterin Deutschlands aus. In diesem Sommer geht es für Kira mit dem Parlamentarischen Patenschafts-Programm (PPP) in die Vereinigten Staaten von Amerika.

360 Schülerinnen und Schüler aus allen Ecken Deutschlands verbringen jedes Jahr über das Stipendienprogramm ein Schuljahr in den USA. Dort leben sie in Gastfamilien und besuchen eine öffentliche High School. Seit Mai ist die Bewerbung für den 35. Jahrgang des Stipendiums im Schuljahr 2018/2019 möglich. Informationen gibt der Deutsche Bundestag auf www.bundestag.de/ppp.

Johannes Selle fördert USA-Austausch für Schüler (Foto: Wahlkreisbüro Selle)
Kira Zöller auf dem Vorbereitungsseminar für ihren USA-Aufenthalt.

Auch auf der anderen Seite des Atlantiks freuen sich gerade 350 Jugendliche über frohe Nachrichten. Die amerikanischen Stipendiaten des Parlamentarischen Patenschafts-Programms dürfen ab September ein Schuljahr in Deutschland verbringen. Für ihren Aufenthalt suchen sie weltoffene Familien, die ihnen für drei, fünf oder zehn Monate ein Zuhause auf Zeit bieten.

Johannes Selle freut sich darüber, auch im Kyffhäuser Kreis amerikanische Gastschüler willkommen zu heißen. Er lädt Familien, Paare und auch alleinlebende Menschen aus der Region dazu ein, sich als Gastfamilie zu melden. Mehr Informationen erhalten Interessierte beim Verein Partnership International e.V., der die amerikanischen Stipendiaten während ihrer Zeit in Deutschland betreut (E-Mail: office@partnership.de, Telefon: 0221 - 913 97 33).

Johannes Selle fördert USA-Austausch für Schüler (Foto: Wahlkreisbüro Selle)
Eine Gruppe junger Amerikaner während ihrer Zeit in Deutschland.

PARLAMENTARISCHES PATENSCHAFTS-PROGRAMM

Seit 1983 besteht das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) als Stipendienprogramm des Deutschen Bundestags und des US-Congress. Jedes Jahr werden 360 deutsche und 350 amerikanische Schüler als Stipendiaten ausgewählt. Die Jugendlichen leben als junge Botschafter ihrer Heimat für zehn Monate im jeweils anderen Land. Für den Aufenthalt erhalten sie ein Vollstipendium. Das PPP fördert so den kulturellen Austausch zwischen Deutschland und den USA.


PARTNERSHIP INTERNATIONAL E.V.

Partnership International e.V. ist ein gemeinnütziger, nicht gewinnorientierter Verein für internationale Begegnungen und Austauschprogramme. Der Verein baut auf eine 55-jährige Erfahrung als Austauschorganisation. Seit 1993 begleitet Partnership International amerikanische und deutsche Stipendiaten des Parlamentarischen Patenschafts-Programms und deren Gastfamilien durch das Stipendienprogramm.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

15.06.2017, 22.58 Uhr
tannhäuser | Bruder Johannes lädt ein!
Geht er mit gutem Beispiel voran und öffnet auch sein Herz und seinen Kühlschrank für mindestens einen Gast, der natürlich keinesfalls Trump gut finden darf?

Dann Respekt, aber Geist, Fleisch und willig sein vetragen sich häufig nicht, wenn es mal nicht um die Verteilung von Steuergeldern geht...
16.06.2017, 08.25 Uhr
Frank1966 | Warum sollen wir...
...uns als Gastfamilien melden.
Bei den anderen "Gästen" hat uns doch auch niemand gefragt.
Ich will die Hoffnung nicht aufgeben, das dieses MdB irgendwann mal was sinnvolles macht.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.