../_3580/fritze/1709_Fritze_5er_Platz1.phpSlider
nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 16:16 Uhr
11.07.2017
Neues aus Bad Frankenhausen

Panzermarsch zum Thema gemacht

Ein Bürgerin aus Rottleben nutzte am Vormittag die Chance, das Thema Panzermarsch Bad Frankenhausen - Sondershausen und zurück beim Besuch des Thüringer Ministerpräsidenten anzusprechen...

Panzermarsch zum Thema gemacht (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Sie nutzte die Chance, als sich nach der Begrüßung vom Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke) eine Gelegenheit bot, beim Thema der Panzermärsche den Ministerpräsidenten um Hilfe zu Bitten.

Sie sagte, sei sei nicht hinnehmbar, dass bereits seit längerem immer wieder die Panzer durch Bad Frankenhausen, einer Kurstadt, vorbei an zwei Kliniken Panzer verlegt werden und jedes Mal durch die engen Straßen in Rottleben rollen müssen, wo die Häuser dicht an der Straße stehen.

Sie kritisierte, dass die Panzer ausgerechnet nach Bad Frankenhausen verlegt wurden, wo es keine Bahnverlademöglichkeit gibt.

Wir haben nichts gegen die Bundeswehr, so die Bürgerin. Wir als Gemeinde Rottleben haben eine gut gepflegte Patenschaft mit der Bundeswehr in Bad Frankenhausen.
Auch bringt die Bundeswehr viele junge Leute in die Stadt, sowie Umsatz in Geschäften und auch Restaurants. Aber die Belastung durch die Panzerverlegungen, müssen verändert werden.

Panzermarsch zum Thema gemacht (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Bad Frankenhausens Bürgermeister Matthias Strejc (SPD) erläuterte dem Ministerpräsidenten, das in Artern eine Verladeanlage im Bau sei, und die Bahnstrecken Bretleben - Bad Frankenhausen erst im Jahre 2019 in Betrieb genommen werden kann. Die Umbauten werden rund 10 Millionen Euro kosten.
Einwurf der Bürgerin: "Das ist nur ein Stückchen eines Panzers".

Ramelow machte klar, dass es nicht in seinem direkten Einflussbereich als Ministerpräsident liege, er will sich aber um eine Lösung mit den verantwortlichen Stellen kümmern.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

11.07.2017, 18.55 Uhr
uco | Kurstadt ohne Bahnverbindung
Eine Kurstadt ohne Bahnanbindung für Kurgäste ist ein Witz.
Allen Ernstes will man die alte Bahnstrecke aber nur für Panzertransporte wieder reaktivieren.
Da sind doch die Prioritäten völlig verkehrt gesetzt.
11.07.2017, 20.43 Uhr
muraschke | typisch...
Wohin die Panzer rollen, scheint der guten Bürgerlichkeit egal. Wenn aber die Heide wackelt, wird man unruhig.
Kriege sollen uns gefälligst in Ruhe lassen. Oder?
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.