nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 15:00 Uhr
08.08.2017
Bundestagswahlkampf

Wahlkampf und unseriöse Wahlumfragen

Mit der Beratung des Kreisvorstandes und des Wahlteams 189 begann am Montag die heiße Phase des Bundestagswahlkampfes für die LINKE im Kyffhäuserkreis. Dazu erreichte kn diese Meldung...


Alle vorgesehenen Aktionen und Veranstaltungen sind gut vorbereitet, alle Wahlmaterialien von Plakaten über Flyer und Postkarten hergestellt und zur Verteilung bereit. Erfreut nahm der Kreisvorstand die große Bereitschaft der Mitglieder und vieler SympathisantInnen zur Kenntnis, sich an Verteilaktionen und Infoständen zu beteiligen. Der Wahlkampf wird erstmals in dem neuen Wahlkreis 189 (Kyffhäuserkreis-Nordhausen-Eichsfeld) organisiert. Das setzt ein enges Zusammenwirken der beteiligten drei Kreisverbände der LINKEN voraus, um für die Partei und die Direktkandidatin Kersten Steinke aus Bad Frankenhausen das bestmögliche Ergebnis zu erreichen.

Mit großem Unverständnis reagierte der Kreisvorstand auf eine Wahlumfrage einer regionalen Tageszeitung in der vergangenen Woche. Sie stimmte der Aussage des SPD-Landesvorsitzenden Andreas Bausewein zu, der die Umfrage als unseriös bezeichnet hatte.

Man kann eine landesweite Umfrage mit rund 1050 Beteiligten nicht auf die Kreise herunterbrechen, so dass dann lediglich die Antworten von ungefähr 50 Menschen pro Kreis dargestellt werden. Das führt dann zu völlig absurden Ergebnissen, wenn z.B. für den Kyffhäuserkreis 0 % Stimmen für die AFD und lediglich 10 % für die LINKE angegeben werden. Dieses Beispiel ließe sich für alle Kreise fortsetzen. Was soll mit so einer Veröffentlichung erreicht werden?

Die LINKE wird den Wahlkampf nutzen, um mit den Wählerinnen und Wählern ins Gespräch zu kommen und mit ihren Positionen um viele Stimmen zu werben. Sie hofft auf eine hohe Wahlbeteiligung und erwartet eine objektive Berichterstattung in den Medien.

Dr. Volker Steinke Pressesprecher
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.