nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 12:17 Uhr
09.08.2017
Das Wetter - heute, morgen, übermorgen

Mächtig wolkig mit gelegentlichen Schauern

Wetterbild (Foto: Angelo Glashagel) Heute Nachmittag wechseln Abschnitte mit lockerer und starker Bewölkung einander ab. Dabei bleibt es niederschlagsfrei. Erst am Abend schließt sich die Wolkendecke von Süden her und im Werratal sind erste Schauer und Gewitter wahrscheinlich...

Bei schwachem bis mäßigem Südwestwind werden Höchsttemperaturen zwischen 23 und 26, im Bergland zwischen 18 und 23 Grad erreicht. In der Nacht zum Donnerstag breitet sich die dichte Bewölkung auf alle Landesteile aus und von Süden her kommt teils schauerartig und vereinzelt gewittrig verstärkter Regen auf. Dabei tritt örtlich Starkregen bis zu 20 l/qm innerhalb kurzer Zeit auf. Die Luft kühlt auf 14 bis 12, im Bergland auf 13 bis 10 Grad ab. Der Südwestwind weht abseits von Schauern und Gewittern nur schwach.

Am Donnerstag muss bei bedecktem Himmel weiterhin mit schauerartig und teils gewittrig verstärkten Regenfällen gerechnet werden. Der Wind weht schwach und dreht von Südwest auf Nordwest. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 14 und 18, im Bergland zwischen 12 und 15 Grad. In der Nacht zum Freitag wird es bei bedecktem Himmel lang anhaltend und kräftig regnen. Auch einzelne Gewitter sind eingelagert. Die Tiefsttemperaturen liegen bei schwachem westlichem Wind zwischen 13 und 11, im Bergland zwischen 11 und 9 Grad.

Am Freitag ziehen die Niederschläge der Nacht ostwärts ab und nachfolgend kommt bei auflockernder Bewölkung die Sonne zum Vorschein. Allerdings bilden sich rasch mächtige Quellwolken, die erneut für Schauer und Gewitter sorgen. Die Luft wird nur auf 19 bis 21, im Bergland auf 14 bis 19 Grad erwärmt. Abgesehen von Schauer- und Gewitterböen weht schwacher Westwind. In der Nacht zum Samstag ziehen die schauerartigen und teils gewittrigen Niederschläge ostwärts ab und von Westen her lockert die Wolkendecke auf. Bei schwachem Westwind sinkt die Temperatur auf 12 bis 10, im Bergland bis 8 Grad ab.

Am Samstag bilden sich zwar zahlreiche Quellwolken, die Niederschlagsneigung bleibt jedoch gering. Erst zum Abend verdichtet sich die Wolkendecke von Westen her und im Eichsfeld setzt leichter Regen ein. Bei schwachem Westwind werden 21 bis 24, im Bergland 16 bis 21 Grad erreicht. In der Nacht zum Sonntag überquert das schwache Niederschlagsgebiet die Region von West nach Ost. Nachfolgend lockert die Wolkendecke auf. Die Tiefstwerte liegen zwischen 13 und 11, im Bergland zwischen 11 und 9 Grad. Der Südwestwind weht schwach.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.