nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 12:03 Uhr
05.10.2017
Das Wetter - heute, morgen und übermorgen

Heute Orkan, morgen Sturm

Heute Mittag und im weiteren Verlauf ist es bedeckt und regnerisch, wobei der Regen ab dem Nachmittag in Schauer übergeht. Dann sind auch eingelagerte Gewitter nicht ausgeschlossen. Bei mäßigem bis frischem Wind aus Südwest, am Abend aus West bis Nordwest, werden Maxima zwischen 12 und 14, im Bergland zwischen 7 und 12 Grad erreicht...

Wird es so schlimm? (Foto: Jan-Mallander/pixabay.com)
Es muss verbreitet mit Sturmböen oder schweren Sturmböen (bis 100 km/h, Bft 10) gerechnet werden. In Verbindung mit kräftigen Schauern oder einzelnen Gewittern sind orkanartige Böen (um 110 km/h, Bft 11) denkbar. Im Thüringer Wald kommt es allgemein zu schweren Sturmböen (um 100 km/h, Bft 10). Am Abend schwächt sich der Wind etwas ab. In der Nacht zum Freitag wird es wechselnd bewölkt sein und örtlich können noch Schauer auftreten. Die Luft kühlt auf 9 bis 6, im oberen Bergland bis 3 Grad ab. Der mäßige Westwind frischt vereinzelt stark böig auf.

Am Freitag wird es bei wechselnder bis starker Bewölkung zu zahlreichen Schauern und einzelnen Gewittern kommen. Die Sonne zeigt sich dazwischen nur kurzzeitig. Bei mäßigem bis frischem West- bis Nordwestwind wird die Luft auf 12 bis 14, im Bergland auf 6 bis 12 Grad erwärmt. Verbreitet kommt es zu Windböen, im Thüringer Wald auch zu Sturmböen. In der Nacht zum Samstag lässt die Niederschlagsneigung nach, klingt aber nicht vollständig ab. Dabei wird es stark bewölkt sein und es weht mäßiger Nordwestwind. Die Minima liegen zwischen 9 und 6, im Bergland zwischen 6 und 3 Grad.

Am Samstag bleibt es bedeckt und von Nordwesten her kommt erneut Niederschlag auf. Im Tagesverlauf erreicht dieser auch die östlichen Landesteile. Dabei werden Temperaturmaxima zwischen 11 und 14, im Bergland zwischen 6 und 10 Grad erwartet. Zusätzlich frischt der Südwestwind im Tagesverlauf auf, sodass örtlich Windböen, im Thüringer Wald auch stürmische Böen wahrscheinlich sind. In der Nacht zum Sonntag bleibt es meist stark bewölkt und regnerisch. Dabei dreht der mäßige und teils stark böige Südwestwind zunehmend auf nordwestliche Richtung. Die Temperatur geht auf 9 bis 6, im höheren Bergland bis 4 Grad zurück.

Am Sonntag ziehen die dichte Bewölkung und der Regen im Tagesverlauf nach Bayern ab. Anschließend ist es wechselnd bewölkt. Dabei können bevorzugt im Mittelgebirgsraum vereinzelt kurze Regenschauer fallen. Die Temperatur steigt nur noch auf 9 bis 12, in den Bergen je nach Höhenlage auf 3 bis 8 Grad. Dabei weht mäßiger und leicht böiger Nordwest- bis Nordwind. In der Nacht zum Montag lockert die Bewölkung auf und es bleibt meist niederschlagsfrei. Die Luft kühlt auf 6 bis 3, im Bergland auf 4 bis 0 Grad ab. Der Wind weht meist nur schwach aus Nordwest- bis Nord. In windgeschützten Lagen ist mit leichtem Frost in Bodennähe zu rechnen.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.