nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 00:46 Uhr
07.10.2017
Kulturszene aktuell

„Römisches in Mitteldeutschland“

PD Dr. habil. Matthias Becker, Referatsleiter, Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt, Landesmuseum für Vorgeschichte wird am kommenden Dienstag einen interessanten Vortrag in Sondershausen halten...

Der Vortrag findet am Dienstag, den 10. Oktober, um 18.30 Uhr, im Schlossmuseum Sondershausen, Rosa Salon statt.


Neben dem Nachweis der direkten Anwesenheit römischer Truppen, wie es die aktuellen Funde von Hachelbich belegen, gibt es in Mitteldeutschland viele Funde, die römischen Einfluss anzeigen.

Diese römischen Objekte stammen aus Siedlungen, Gräbern und Horten. Aus den Fundumständen oder auch aus den Funden selbst lasen sich Erkenntnisse zur Beschaffung im römischen Gebiet und zur Nutzung im germanischen Milieu gewinnen.

Der Vortrag ist ein Streifzug durch die Vielfalt römischer Produkte von ganz unterschiedlichen Fundplätzen Mitteldeutschlands. Die archäologische Spurensuche führt dabei von eindrucksvollen Zeugnissen hoher Handwerkskunst bis zur Auswertung naturwissenschaftlicher Forschungen.
Den Vortrag hält Dr. habil. Matthias Becker, Referatsleiter am Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie, Landesmuseum für Vorgeschichte Halle/Saale. Dr. Becker hat auf dem Gebiet des heutigen Kyffhäuserkreises 1988 bis 1990 selbst Ausgrabungen auf dem Gräberfeld aus der Römischen Kaiserzeit nahe Ichstedt vorgenommen. Unser Bild zeigt Dr. Becker mit einer Mitarbeiterin auf der Grabung bei Ichstedt im Jahr 1989.

Der Vortrag ist eine gemeinsame Veranstaltung des Geschichts- und Altertumsverein und des Förderkreises Schloss und Museum Sondershausen.

Dr. Ulrich Hahnemann im Namen beider Vereine.

„Römisches in Mitteldeutschland“ (Foto: Lutz Fensterer)
Foto: Lutz Fensterer, Ringleben
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.