nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 19:27 Uhr
05.12.2017
Anstatt eines Kommentars

Erlebte Demokratie verhindert?

Die möglich Diskussion um den Geolift am Kyffhäuser lockte heute auch ein Fernsehteam nach Sondershausen. Was dieses Team erlebte, erfahren Sie hier...

Eigentlich ist es ja eine schöne Sache, wenn sich ein Team des MDR-Fernsehens um eine aktuelle Berichterstattung kümmert. Aber da gibt es im Kreistag auch eine Geschäftsordnung.

Dort dürfen Filmaufnahmen aber nur gemacht werden, wenn zum Zeitpunkt der Abstimmung vor Beginn der Kreistagssitzung alle Kreistagsmitglieder, die Betonung legt auf alle, zufgestimmt haben.

Landrätin Antje Hochwind (SPD) stellte deshalb zu Beginn der Kreistagsitzzung die Frage der Geschäftsordnung, darf das MDR-Fernsehteam Filmaufnahmen von der Diskussion um den Geolift machen?

In der Abstimmung gab es von der Partei "Die Linke" eine Stimmenthaltung!

Eine Stimmenthaltung heißt nicht ja und von der Geschäftsordnung gezwungen, musste die Landrätin das Filmteam des Saales verweisen, nur der Redakteuer durfte wie "normale Presse" oder normaler Bürger an der Sitzung teilnehmen, was er auch tat.

Aber in der Pause der Sitzung kam kn mit einem Kreistagsmitglied der SPD ins Gespräch das erst etwas verspätet gekommen war, und diese Abstimmung nicht mitbekommen hatte: "Die dürfen keine Filmaufnahmen machen, das ist doch erlebte Demokratie."

Die Genemigung von Film- und Tonaufnahmen in Kommunalparlamenten wird recht unterschiedlich geregelt, von Live-Übertragungen per Internet bis hin zum vollständigen generellem Verbot.

Unter diesem Link können Sie sich die Geschäftsordnung herunterladen:
http://www.kyffhaeuser.de/kyf/index.php/kreissatzungen_verwaltungsvorschriften.html?file=tl_files/download/satzungen/verwaltungssatzungen/Geschaeftsordnung%20Kreistag%20und%20Ausschuesse%20v.%2021.10.2015.pdf
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

05.12.2017, 20.34 Uhr
tannhäuser | Lokales beim MDR?
Die würde ich auch zum Teufel jagen, stünden sie vor meiner Tür.

Sondershausen und die Probleme der Bürger interessiert die einen feuchten Kehricht, wäre nicht das Drama mit der missratenen Weihnachtskarte passiert.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.