nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 19:47 Uhr
14.12.2017
Meldung aus der Wirtschaftswelt

Lohn-Lücke für Reinigungskräfte im Kyffhäuserkreis

IG BAU: Nur Gewerkschaftsmitglieder bekommen Lohn-Plus. 260 Reinigungskräften im Kyffhäuserkreis droht Rückfall auf gesetzlichen Mindestlohn. Dazu diese Meldung der IG Bau...

Einem Großteil der rund 260 Reinigungskräfte im Kyffhäuserkreis droht ab Januar der Rückfall auf den gesetzlichen Mindestlohn. Statt 9,55 Euro würden bei ihnen dann lediglich 8,84 Euro pro Stunde auf dem Lohnzettel stehen. Einer Vollzeitkraft gehen damit rund 120 Euro im Monat verloren. Bei Glas- und Fassadenreinigern liegt die Lohn-Lücke sogar bei knapp 570 Euro, warnt die IG BAU Nordthüringen.

Der Grund: Das Bundesarbeitsministerium hat die neuen Tariflöhne für die Branche noch nicht für allgemeinverbindlich erklärt. Der alte Tarifvertrag läuft jedoch Ende Dezember aus. „Damit gilt das Januar-Lohn-Plus, das die IG BAU mit den Arbeitgebern ausgehandelt hat, nicht automatisch in allen Betrieben. Nur Gewerkschaftsmitglieder können darauf einen Anspruch erheben“, erklärt der stellvertretende Bezirksvorsitzende Harald Buntfuß.

Lohn-Lücke für Reinigungskräfte im Kyffhäuserkreis (Foto: IG Bau)
Wer als Reinigungskraft arbeitet und nicht in der Gewerkschaft ist, dem drohen ab Januar deutliche Lohneinbußen. Davor hat die IG BAU Nordthüringen gewarnt. Foto IG Bau

Um das Lohn-Plus im Januar zu bekommen, sollten Reinigungskräfte noch im Dezember in die IG BAU eintreten. Ausführliche Infos und Unterstützung für Beschäftigte gibt es im IG BAU-Büro in Nordhausen (Telefon: 03631 – 60 850).
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

14.12.2017, 20.26 Uhr
Friedrich I. | Es gibt Firmen
die diese Lohndifferenz an alle Angestellten zahlen bzw. zahlen sollten. Ich schreibe das , weil ich in meheren Firmen beschäftigt war und da haben auch die Nichtmitglieder der Gewerkschaften diesen Lohn Bonus jedes Jahr erhalten.

Man muß immer etwas tun und nie auf etwas warten.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.