nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 10:16 Uhr
23.01.2018
Ein Blick in die Statistik

Mehr Unfälle, mehr Getötete

Von Januar bis Oktober 2017 ereigneten sich auf Thüringer Straßen nach vorläufigen Ergebnissen des Thüringer Landesamtes für Statistik 47 862 Straßenverkehrsunfälle, bei denen 96 Personen getötet wurden. Damit stieg die Anzahl der Unfälle zum vergleichbaren Zeitraum des letzten Jahres um 635 Unfälle an und 7 Personen kamen mehr ums Leben...

Die Anzahl der Unfälle mit Personenschaden sank von 5 723 auf 5 598 (-2,2 Prozent). Die 42 264 Unfälle mit nur Sachschaden stiegen um 1,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum 2016 an (760 Unfälle).

Bei den 5 598 Unfällen mit Personenschaden wurden 7 340 Personen verletzt. Davon verletzten sich 1 686 Personen schwer und 5 654 Personen leicht. Damit wurden bis Oktober des Jahres 2017 gegenüber dem vergleichbaren Zeitraum des letzten Jahres 19 Personen weniger verletzt.

Die Anzahl der Schwerverletzten reduzierte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 38 Personen. Die Anzahl der Verunglückten, die leichtverletzt wurden, stieg um 19 Personen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum an.
Innerhalb der Ortschaften Thüringens fanden die meisten Unfälle von Januar bis Oktober 2017 statt (32 409 Unfälle).
Als Hauptunfallursache rangierte an erster Stelle unverändert die überhöhte bzw. nicht angepasste Geschwindigkeit als Fehlverhalten beim Fahrzeugführer.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

23.01.2018, 11.21 Uhr
Paulinchen | Kein Wunder!
Alle haben keine Zeit, jeder ist sich selbst der Nächste und "ich" mag niemanden hinterher fahren. Hohe Agressivität und Selbstüberschätzung stehen für diese Bilanz.
Es ist ganz sicher makaber - aber die meiste Zeit im Leben, ist man tot. Schon allein deshalb, sollten alle Verkehrsteilnehmer etwas mehr Besonnenheit beim Fahren walten lassen.
Bin ja gespannt auf das derzeitige Umfrageergebnis!
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.