nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 09:03 Uhr
12.02.2018
Neues aus Sondershausen

Goodbye forever oder:

Wie man Milliarden verspielt - so lautet der Titel des Vortrags, der morgen im Schlossmuseum Sondershausen, Rosa Salon beginnt...

In der Reihe „Aufgeschlossen“ referiert Herr Herbert Grimm, Mitarbeiter des Erfurter Naturkundemuseums i.R., zum Schicksal der Wandertaube am 13. Februar 2018 um 18:30 Uhr.
Goodbye forever oder: (Foto: Schlossmuseum Sondershausen)
Goodbye forever oder: (Foto: Schlossmuseum Sondershausen)

Im Jahr 2014 jährte sich das Aussterben der nordamerikanischen Wandertaube zum 100. Mal ein in Amerika vielbeachtetes, wenngleich trauriges Jubiläum. Es handelt sich dabei um die wohl spektakulärste Geschichte des Aussterbens einer Tierart, begleitet von mehreren Superlativen.

Die Wandertaube war mit geschätzten 5 Milliarden Tieren die wohl häufigste Vogelart dieser Erde, deren Schwärme tagelang den Himmel verdunkelten. Ihr Aussterbeprozess dauerte nur ganze 30 Jahre und ist untrennbar mit der Geschichte Nordamerikas, und der Zivilisation insgesamt, verbunden. Das wird im Vortrag an vielen Beispielen gezeigt.

Das Verschwinden keiner anderen Art ist so gut dokumentiert. Wir kennen nicht nur das Jahr, sondern auch den Tag und sogar die Stunde, wann der letzte Vertreter dieser Art für immer verschwand. Das Schicksal der Wandertaube hat viele Parallelen zum Artenschwund in unserer heutigen Zeit. Wir könnten viel daraus lernen. Tun wir es? Die Antwort wird im Vortrag gegeben.

Alle Interessenten sind eingeladen. Die Veranstaltung ist kostenfrei.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.