nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fehler: ad-ID 48-ID mehrfach vorhanden!
Mi, 12:52 Uhr
11.04.2018
Aus der Polizeiarbeit

Beziehungsstreit eskalierte

Zwei Türrahmen gingen am Dienstagabend in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Heinrich-König-Straße von Greußen zu Bruch. Was da passierte gibt es hier von der Polizei…

Gegen 22.35 Uhr waren zwei Männer im Alter von 47 und 44 Jahren sowie zwei Frauen im Alter von 33 und 17 Jahren gewaltsam in die Wohnung eines 29-jährigen Mannes eingedrungen.

Nachdem der sich im Schlafzimmer eingeschlossen hatte, brachen die Eindringlinge auch noch die Schlafzimmertür auf. Mit einem Teleskopschlagstock schlug der 47-jährige Mann mehrmals auf den Wohnungsinhaber ein, wodurch der Schlagstock zu Bruch ging. Eine der beiden Frauen schlug auf eine weitere Frau (36) ein, die sich zum Tatzeitpunkt ebenfalls in der Wohnung aufgehalten hatte.

Erst mit Eintreffen mehrerer Polizisten konnte die Situation entspannt und aufgeklärt werden. Die 36-jährige Frau hatte mit ihren zwei Kindern, nachdem sie sich zuvor von ihrem Mann, dem 47-Jährigen Tatverdächtigen, getrennt hatte, bei dem Wohnungsinhaber Unterschlupf gefunden.

Dies missfiel dem Ex-Mann ebenso wenig wie der 33-jährigen Frau, der Ex des Wohnungsinhabers. Gegen die zwei Männer und Frauen wurden mehrere Anzeigen, u.a. Gefährliche Körperverletzung, Bedrohung und Hausfriedensbruch erstattet. Zu Verletzungen können keine Angaben gemacht werden. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 400 Euro geschätzt. Die 36-jährige Frau hat die Nacht mit ihren Kindern in einem Hotel verbracht.

Die Ermittlungen dauern an.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

11.04.2018, 14.39 Uhr
tannhäuser | Meine Güte, immer mit Verstärkung!
Kann denn heutzutage niemand mehr seine Konflikte ohne Gewalt, Eskorte, Knüppel oder Messer lösen?

Wegen solchem Schwachsinn wird die Polizei überlastet und fehlt an wirklichen Brennpunkten.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.