nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 17:50 Uhr
12.04.2018
Bürgermeisterwahl in Sondershausen

Treffpunkt Marktplatz und Schwatz über´n Gartenzaun

Zum Ende der heißen Phase im Bürgermeister-Wahlkampf in Sondershausen wird Babett Pfefferlein am Freitag erneut verschiedene Gelegenheiten nutzen, mit Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen, aber auch am Nachmittag die Thüringer Umweltministerin mitbringen. Hier die Einzelheiten...

Zunächst wird sie ab ca. 9.30 Uhr auf dem Sondershäuser Marktplatz sein und Fragen beantworten und gern Anregungen für die Zukunft der Stadt aufnehmen. „Während meiner bisherigen Aktionen auf dem Sondershäuser Wochenmarkt konnte ich zahlreiche Gespräche führen, die erneut deutlich gemacht haben, dass viele Aufgaben vor uns liegen und denen sich ein neues Stadtoberhaupt widmen muss. Aber die Unterstützung und Bereitschaft zur Mitarbeit bei den Sondershäuserinnen und Sondershäusern wurde auch immer betont. Das ist doch eine wichtige Voraussetzung dafür, dass unsere schöne Stadt lebens- und liebenswert bleibt, und wir sie gemeinsam weiterentwickeln können“, freut sich Babett Pfefferlein.

Am Nachmittag dann wird Babett Pfefferlein gemeinsam mit der Thüringer Umweltministerin Anja Siegesmund in der Kleingartenanlage „Bebratal“ zum „Schwatz über´n Gartenzaun“ einladen.
„Die Hobbygärtner der zahlreichen Sondershäuser Kleingartenvereine stehen teilweise vor großen Herausforderungen: die Mitgliederzahlen gehen zurück und damit einher geht ein großflächiger Leerstand. Außerdem fehlt oft Unterstützung im administrativen Bereich.

Pfefferlein (Foto: Grüne)
Um einige drängende Fragen loszuwerden, wird die Umweltministerin gern bei uns in Sondershausen zu Gast sein. Außerdem können wir darüber in Austausch treten, wie eine Stadtverwaltung den Kleingartenvereinen zukünftig besser zur Seite stehen kann. Denn die Anlagen sind nicht nur für die Nutzerinnen und Nutzer ein wertvoller Freizeitaspekt. Vielmehr dienen die grünen Oasen als wichtiger Lebensraum für diverse Tiere und Pflanzen im innerstädtischen Raum.Gerade die Fragen zum Vereinsleben und ehrenamtlichen Engagement in Sondershausen lassen sich nicht allein vom zukünftigen Stadtoberhaupt klären.

Vielmehr ist eine gute und enge Zusammenarbeit mit dem Landratsamt weiterhin nötig. Antje Hochwind wird daher auch an den Gesprächen in der Kleingartenanlage teilnehmen. Sie hat in der Vergangenheit bereits viele Initiativen der Kleingärtner unterstützt “, erklärt Babett Pfefferlein.

Der „Schwatz über´n Gartenzaun“ beginnt am Freitag, 15.30 Uhr.
Im Rahmen des Wahlkampfes besuchte Babett Pfefferlein außerdem Sondershäuser Ortsteilversammlungen, das Schlossmuseum, die Feuerwehr Sondershausen-Mitte sowie die Polizeiinspektion Sondershausen und zahlreiche kleinere und größere Gesprächsrunden.

„Ich bin davon überzeugt, dass Joachim Kreyer ein Diensterbe hinterlässt, mit dem solide gearbeitet werden kann. Doch zukunftsfähige Konzepte und einige neue Strukturen sollten dringend entwickelt und umgesetzt werden. Bis hier hin haben wir es geschafft, doch nun müssen wir weiter machen und solide Fundamente für eine gute Zukunft unserer Stadt bauen.“

Wahlkreisbüro Kyffhäuser
MdL Babett Pfefferlein BÜNDNIS 90/DIE GRÜNE


Bitte beachten Sie: Kommentare nur mit Klarnamen!
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

13.04.2018, 10.07 Uhr
Rainer Scheerschmidt | Die Stimmen der Kleingärtner sind wichtig- Frau Pfefferlein auf Stimmenfang
Plötzlich erinnert man sich wieder an Vereine, Einrichtungen, Institutionen usw.
Mit Unterstützung der Landrätin und der Thüringer Umwelt-ministerin sucht Frau Pfefferlein das Gespräch über den Gartenzaun.
Ob diese Unterstützung , der als Wahlkampf angepriesenen Veranstaltung nicht hart an der Grenze zur Neutralitätsver-letzung der Amtsträger ist, ist sehr fraglich.
Der Schwatz über den Gartenzaun ist eine gute Gelegenheit, den Kleingärtnern endlich einmal verständlich und nach-vollziehbar zu erläutern, warum die Brenntage in Thüringen abgeschafft wurden und das unter aktiver Befürwortung der Grünen?
In anderen Bundesländern darf verbrannt werden, unter Beachtung der Witterungsbedingungen.

Die Kleingärtner sollten sich nach der Beantwortung ( oder auch Nichtbeantwortung) ihrer Fragen, selbst eine Meinung bilden.
Sich 2 Tage vor der Wahl um die Kleingärtner kümmern? warum?
Natürlich Stimmenfang !!
13.04.2018, 22.26 Uhr
Tino99706 | Stimmenfang..
Sie sammelt bei den Garten Vereinen.

Herr Schard sammelt auf dem Marktplatz.

Frau Bressem nutzt ihre Freunde und Familie.

Herr Hartung lädt sich ungefragt in Bebra zum Verein DRK Brunch zum vergangen Sontag ein.

So ist das wenn es um Stimmen geht.

Danach interessiert sich keiner mehr, bis zur nächsten Wahl.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.