nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 18:22 Uhr
13.04.2018
Bürgermeisterwahl in Sondershausen

„Engagierte Stadt“ zur Bürgermeisterwahl (7)

Fragen an die Bürgermeisterkandidaten und deren Antworten sollen Ihnen die Wahl erleichtern. Dazu diese Meldung mit einem des Vereins „Engagierte Stadt“ (letzte Folge)...

Alle Fragen wurden an sieben Kandidaten digital vor Ostern verschickt und von sechs Kandidaten fristgemäß beantwortet. Die fehlenden Antworten von Herrn Bauer werden vom Redaktionsteam Engagierte Stadt nachgereicht.
Bianca Fliß.

Engagierte Stadt – Fragen an die Bürgermeisterkandidaten

Bürgerschaftliches Engagement

6. Möchten Sie in Zukunft die Sitzungen des Stadtrates transparenter gestalten? Wie stehen Sie zu folgenden Maßnahmen?
A: Streaming der Stadtratssitzung?
B: Veröffentlichung der Protokolle im Internet?


Stefan Schard: „Der Übertragung bzw. dem Mitschnitt von Stadtratssitzungen stehe ich sehr aufgeschlossen gegenüber. Die Podiumsdiskussion der Kandidaten hat gezeigt, dass bei interessanten Themen viele die Möglichkeit nutzen. Daraus sollte die Stadtverwaltung ihre Schlüsse ziehen. Die Stadtratsprotokolle werden seit vielen Jahren auf der Homepage der Stadt veröffentlicht.“

Steffen Grimm: „Transparenteren Stadtratssitzungen stehe ich grundsätzlich sehr aufgeschlossen gegenüber was auch bereits in den Fragen 4 und 5 Anklang fand. Ein Livestream kann dafür nur förderlich sein. Hierbei muss aber auch der finanzielle Aspekt berücksichtigt werden. Denn der technische Aufwand ist nicht umsonst. Es wäre unter Umständen die Anschaffung eigener Technik hierfür parallel zur Anmietung entsprechender Technik zum jeweiligen Sitzungstermin zu prüfen (Aufwand-Nutzen-Abwägung). Denn nicht nur Stadtratssitzungen, sondern auch andere Veranstaltungen könnten in Zukunft gestreamt werden, was die Anschaffung eigener Technik wiederum rentabel machen und sinnvoll erscheinen würde. Also grundsätzlich bin ich durchaus dafür, Stadtratssitzungen aber auch andere, ähnliche Veranstaltungen zu streamen und somit der Öffentlichkeit nahe zu bringen. Als Alternative hierzu dient natürlich die Veröffentlichung der Sitzungsprotokolle in den Medien, vor allem im Internet. Ein absolutes Muss in Zeiten demokratischer Meinungsbildung und der angestrebten Transparenz öffentlicher Verwaltungstätigkeit.“

Jan Hartung: „Auf jeden Fall und dies mit schriftlicher Archivierung! Zum Streaming sollte ein Online Bürgerforum eingerichtet werden.“

Anne Bressem: „Transparente Kommunikation ist unerlässlich, denn nur Nähe schafft Vertrauen, insofern begrüße ich sowohl die genannten Optionen A und B. Darüber hinaus werde ich mich für eine transparente und digitale Stadtverwaltung einsetzen, ebenso bürgerfreundliches Verwaltungsmanagement befördern sowie eine Stabsstelle für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit installieren.“

Babett Pfefferlein: „Ob Stadtratssitzungen gestreamt werden oder Protokolle veröffentlicht werden, bestimmt nicht der Bürgermeister. Vielmehr ist es Aufgabe der Stadträt*innen, hier Veränderungen herbeizuführen. Da ich selbst aber sehr für Transparenz im Entstehen von Entscheidungen stehe, würde ich den Stadtrat in diesem Bestreben nach Kräften unterstützen.“


Patrick Weber:

A: Streaming der Stadtratssitzung?

„Generell halte ich das für eine gute Sache, die sicherlich auch viele Bürger nutzen würden. Und da ein solches Vorhaben auch nicht riesige Summen kostet, bin ich auch für eine zügige Umsetzung. Ich würde sogar noch weiter gehen, dass es nicht nur Live zu sehen ist, sondern es auch in einer Datenbank langfristig abrufbar bleibt.“

B: Veröffentlichung der Protokolle im Internet?

„Die Sitzungsprotokolle findet man bereits auf der Weltnetzseite der Stadt Sondershausen (http://www.sondershausen.de/de/sitzungsprotokolle.html). Eine Veröffentlichung würde ich auch weiterhin so handhaben. Unsere Einwohner sollen ja auch sehen können, welche Beschlussvorlagen zur Abstimmung standen und wie in jedem konkreten Fall abgestimmt wurde.“

Abschluss der Serie


Hinweis kn

Das diese Texte erst jetzt veröffentlicht werden konnten, lag nicht in den Händen von kn. Erst am Nachmittag traf die E-Mail mit den letzten Antworten ein.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.