nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 14:23 Uhr
23.04.2018
Bauliche Mängel beseitigt

Neues Quartier für Fledermäuse

Im Jahr 2016 initiierte die Natura2000-Station Südharz/Kyffhäuser das Projekt "Entwicklung von Natur und Landschaft Fledermausschutz" auf dem Gebiet der Numburg“, das unter der Trägerschaft des Landschaftspflegeverbandes Südharz/Kyffhäuser seit 2017 umgesetzt wird...

Neues Quartier für Fledermäuse (Foto: Landschaftspflegeverband Südharz/Kyffhäuser)
An der Naturschutzstation Numburg am Stausee Kelbra wurde durch die Verkleidung des Hausgiebels am Haupthaus ein neues Quartier für die dort vorkommenden Fledermäuse geschaffen. Ebenso wurden an dem Artenschutzhaus bauliche Mängel beseitigt, um Prädatoren wie Steinmarder und Waschbär von den bestehenden Quartieren dort fern zu halten.

Die bestehenden Fledermausquartiere an der Numburg sind zum Teil schon sehr alt und stark ausgelastet und durch Gebäudeschäden negativ beeinflusst. Daher steht in dem Projekt die Schaffung und Sicherung von Fledermausquartieren im Vordergrund.

20 der 24 in Deutschland lebenden Fledermausarten kommen im Naturpark Kyffhäuser vor, in dessen Gebiet sich die Naturschutzstation Numburg befindet. Die Region trägt eine besondere Verantwortung für das Vorkommen der Kleinen Hufeisennase, welche hier ihr nördlichstes Vorkommen in Deutschland hat. In Thüringen sind nur zwei Wochenstuben der Rauhautfledermaus bekannt und beide liegen im Kyffhäuserkreis. In der Numburg sind rund 400 Rauhautfledermäuse mit ihren Jungtieren zu Hause.

Wohn- und Kinderstube wurde hergerichtet (Foto: Landschaftspflegeverband Südharz/Kyffhäuser)
Im Sommer 2018 wird auch wieder der 13. Flatterpoint an der Numburg für Besucher geöffnet sein. Es ist geplant, eine Live-Übertragung aus der Wochenstube der Kleinen Hufeisennase zu installieren, weiterhin informieren dort Infotafeln, Poster und andere Anschauungsmaterialien über die Besonderheiten und die Geschichte der sensiblen und geschützten Tiere.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

23.04.2018, 19.41 Uhr
LithiumTim | Klingt ganz toll!
Prima, was der Verband hier schreibt, Kompliment. Ich habe einige Jahre Schicksale der kleinen Hufeisennase anhand eines Brückenbauprojektes in Dresden interessiert verfolgt. Neue Quartiere sind ja bestimmt eine gute Sache. Da kann man(n) dem Landschaftspflegeverband nur danken. Oder? Weiter so!
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.