nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 15:05 Uhr
08.05.2018
4. Loh-Konzert

Musikalische Juwelen im Achteckhaus

Im 4. Loh-Konzert des Loh-Orchesters Sondershausen im Sondershäuser Achteckhaus erklingen Werke aus drei Jahrhunderten. Sie alle sind wahre Juwelen der Musik und garantieren einen fröhlich-stimmungsvollen Konzertabend im reizvollen Ambiente des Prachtbaus...

Wenn es eine ernstzunehmende Sinfonie gibt, die Leichtigkeit, strahlende Heiterkeit und Lebensfreude auszudrücken vermag, so ist es Joseph Haydns Sinfonie Nr. 88. Ihr hat Generalmusikdirektor Michael Helmrath, der das 4. Loh-Konzert leitet, Sergej Prokofjews Sinfonietta und Peter I. Tschaikowskys Variationen über ein Rokoko-Thema für Violoncello und Orchester hinzugesellt.

Prokofjew hatte schon früh Haydns Musik schätzen gelernt. Seine Sinfonietta ist ganz der Transparenz der Klassik verpflichtet. Tschaikowsky suchte mit den Variationen über ein Rokoko-Thema seiner ihn quälenden Gegenwart eine musikalische Offenbarung entgegen zu setzen. Dafür fand er die Anregung im Rokoko und erdachte ein graziöses, sorglos scheinendes, ein Rokoko Thema. Seine Variationen lassen es in einzelnen Episoden immer wiederkehren.

Sebastian Hennemann und das Loh-Orchester (Foto: Tilmann Graner)
Sebastian Hennemann und das Loh-Orchester; Foto: Tilmann Graner

Den Solisten für das Loh-Konzert fand Michael Helmrath im eigenen Orchester: Mit dem Solocellisten Sebastian Hennemann verfügt das Loh-Orchester über einen jungen Künstler, der mit seinem Können ebenso überzeugen kann wie mit seiner ansteckenden Begeisterung für die Musik. Der gebürtige Rheinland-Pfälzer hat in Essen und Freiburg studiert und sich in Meisterkursen bei Kapazitäten wie Steven Isserlis, David Geringas sowie dem Minguet Quartett weitergebildet. Über das NDR Sinfonieorchester Hamburg und die NDR Radiophilharmonie Hannover kam er in der Spielzeit 2014/2015 zum Loh-Orchester. Sebastian Hennemann, der häufig auch mit Kammermusik zu erleben ist, gab sein solistisches Debüt mit dem Loh-Orchester 2015, als er Robert Schumanns Cello-Konzert interpretierte.

Karten für das 4. Loh-Konzert 2017/2018 am 16. Mai um 19.30 Uhr im Achteckhaus des Schlosses Sondershausen gibt es an der Theaterkasse (Tel. 0 36 31/98 34 52), im Internet unter www.theater-nordhausen.de und an allen Vorverkaufsstellen der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.