nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 11:40 Uhr
11.05.2018
Meldungen aus der Region

Landschaftspflegearbeiten in Rottleben erfolgreich abgeschlossen

Eine weitere Etappe des durch die Natura 2000-Station Südharz/ Kyffhäuser initiierten und durch Landschaftspflegeverband (LVP) getragenen Naturschutzprojektes „Ersteinrichtung von Flächen im FFH-Gebiet 11 und Organisation einer Lebensraumtyp- gerechten Nachnutzung“ konnte im Frühjahr 2018 erfolgreich abgeschlossen werden...

Die Maßnahmen werden aus dem ENL- Programm (Entwicklung von Natur und Landschaft) des Landes Thüringen finanziert und dienen dem Erhalt und der Entwicklung bedeutender Magerrasenstandorte am Südwest-Kyffhäuser.

In einem ersten Projektabschnitt wurden bereits in den Wintermonaten 2016/2017 fünf Hektar Magerrasen und Trockenbiotope im Bereich des Kosackenberges, der Kastanienallee und der Kattenburg bei Bad Frankenhausen gepflegt. Eine Nachpflege erfolgte im Sommer 2017. Im nun abgeschlossenen zweiten Projektabschnitt konnten weitere 5 Hektar im Bereich der Barbarossahöhle und des Spatenberges bei Rottleben gepflegt werden.

Die Arbeiten wurden in den Wintermonaten 2017/2018 durch die Landschaftspflegefirma R. Götze aus Sondershausen umgesetzt.

Im Rahmen des Projektes wurde nahe der Barbarossahöhle der stark zugewachsene Hangbereich oberhalb des Entdeckerstollens wieder freigestellt. Dazu wurden Trockengebüsche und Pioniergehölze ausgewurzelt, die in den letzten Jahren verstärkt auf der Fläche aufgekommen waren. Vor allem Robinien und Holunder hatten sich hier massenhaft vermehrt. Nachdem die Fläche entbuscht war, wurde eine Mahd der Trockenrasenbereiche durchgeführt. Zusätzlich wurden die vorhandenen Streuobstbestände gepflegt und gesichert.

Landschaftspflegearbeiten in Rottleben erfolgreich abgeschlossen (Foto: LPV)
Projektfläche oberhalb des Entdeckerstollens an der Barbarossahöhle vor der Pflegemaßnahme Foto: LPV
Im Bereich des Falkenburgplateaus wurden die Randbereiche zwischen Wald und Offenland freigestellt. Denn in Folge des sukzessiven Eindringens von Weißdorn und Schlehen werden die als Weidefläche genutzten Magerrasen immer kleiner und unattraktiver. Auch hier wurden die Gebüsche samt der Wurzel ausgehackt. Vereinzelt wurden schadhafte Kiefern gefällt, um einer Verschattung der lichtbedürftigen Magerrasen entgegen zu wirken.

Im Anschluss daran wurden die Flächen ebenfalls gemäht und das Mahdgut von den Flächen beräumt. Zukünftig sollen die gepflegten Flächen mit in das Beweidungsregime des in der Landschaftspflege bewährten Schäfereibetrieb Hiller aus Seehausen übergehen, um eine kontinuierliche Pflege der Projektflächen abzusichern.

Am Spatenberg nahe der Dreiangel wurden während des Projektes 3 Gips-Quellkuppen von Birken und Kiefern freigestellt. Dadurch werden die seltenen Heidebestände auf oberflächig versauertem Gipsboden erhalten und entwickelt. Auf allen 2017/2018 erstgepflegten Flächen ist eine Nachpflege im Sommer 2018 geplant, bei der wiederausgetriebene Gebüsche nochmals entfernt werden und eine zusätzliche Mahd durchgeführt wird.

Landschaftspflegearbeiten in Rottleben erfolgreich abgeschlossen (Foto: LPV)
Projektfläche oberhalb des Entdeckerstollens an der Barbarossahöhle nach den Pflegemaßnahme Foto: LPV

Die Endabnahme der Pflegeflächen begleitete Herr Dr. Jürgen Pusch, der Leiter des Naturparks Kyffhäuser und Südharz und Mitinitiator des Projektes. Er bescheinigte den Projektflächen einen aus naturschutzfachlicher Sicht guten Zustand und lobte die umgesetzten Arbeiten.
Diese Pflegemaßnahmen sind notwendig, um die attraktive Kulturlandschaft des Süd-West-Kyffhäusers einschließlich ihrer einzigartigen biologischen Vielfalt zu erhalten. Davon profitierende Arten sind zum Beispiel das Adonisröschen, verschiedene Orchideenarten aber auch Neuntöter und Schlingnatter.

Die Natura 2000 Station, getragen vom Landschaftspflegeverband Südharz-Kyffhäuser e.V. steht für Fragen zum aktuellen Stand der Arbeiten unter 03631/4994485 gern zur Verfügung.

Autor: LPV
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.