nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Sa, 16:30 Uhr
12.05.2018
Wacker-Präsident mehr als zufrieden

Resümee einer erfolgreichen Saison

Im Anschluss an die Pressekonferenz zum Meuselwitz-Spiel wandte sich Wacker-Präsident Nico Kleofas an die versammelten Fans, Sponsoren und Medienvertreter und zog ein Resümee der für den Verein überaus erfolgreichen Saison...


Erstmals eroberten die Südharzer den Vizemeistertitel der Regionalliga Nordost und das nach schlauchenden sieben englischen Wochen zum Ende der Saison.

Dafür und für den hohen persönlichen Einsatz aller Spieler, Betreuer und Trainer sowie des gesamten Umfeldes bedankte sich Kleofas herzlich und versprach, auf dem begonnenen Weg konsequent weiter voranzuschreiten. Doch nicht nur die Profis der Regionalligamannschaft hätten Großes vollbracht, sondern auch das U23-Team von Trainer Philipp Seeland, das kurz vor der Erringung des Thüringenmeister-Titels und dem damit verbundenen Aufstieg in die Oberliga steht.

Ein Riesenerfolg für den gesamten Verein, wenn man bedenkt, dass in dieser Oberliga noch vor fünf Jahren Wackers erste Mannschaft gespielt hat. Und Kleofas schloss in seine Lobeshymne gleich die Nachwuchsmannschaften mit ein, deren Flaggschiff die A-Junioren zum wiederholten Male den Thüringenpokal gewann und bereits im dritten Jahr hintereinander um den Einzug in die Regionalliga Nordost kämpft. Auch die B-Junioren haben noch Chancen auf einen Staffelsieg, was sehr erfreulich sei. Alles in allem zeigten diese Erfolge, wie viel schon erreicht worden sei in den letzten Jahren und wie stolz man in Nordhausen auf diese Entwicklung sein könne.

Um so unverständlicher findet es der Präsident, dass die Regionalligamannschaft und der gesamte Verein in der Nordhäuser Öffentlichkeit so harter und teilweise unfairer Kritik ausgesetzt würden. „Die Jungs sind Zweiter geworden und haben eine überragende Saison gespielt“, erklärte der Präsident und fragte in Richtung der Missmutigen: „Was wollen die Kritiker denn tun, wenn wir in der nächsten Spielzeit mal drei Spiele hintereinander verlieren? Soll ich dann den Verein auflösen?“

Nur mit positiver Energie und einem die Mannschaft begleitenden Optimismus wären die großen Ziele wie Stadionumbau und Aufstieg zu erreichen. „Dabei müssen alle mitziehen: Spieler, Trainer, Fans, Vereinsmitglieder, Pressevertreter und die Verantwortlichen in der Stadt“, schwor er die Anwesenden für die nächste Saison ein, in der er den Neubau eines Stadions im Albert-Kuntz-Sportpark erhofft.

Schließlich verkündete Nico Kleofas einen weiteren spektakulären Neuzugang für die kommende Spielzeit. Vom insolventen Drittligaabsteiger FC Rot-Weiß Erfurt wechselt Stürmer Carsten Kammlott nach Nordhausen.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

13.05.2018, 16.37 Uhr
HUKL | Die besondere Ansprache des Präsidenten!
Nicht immer hatte bisher Präsident Kleofas bei seinen tatsächlich verschiedenen spektakulären Neuverpflichtungen eine glückliche Hand bei den Einstellungen von Trainern und Spielern und sonstigen Begleitern, diese auch danach durch ein entsprechendes notwendiges Fingerspitzengefühl für längere Zeit bei der Stange zu halten. Seine kritischen Nebenworte über die Fans belegen das, die bei Unzufriedenheit oder nach unerwarteten Niederlagen entweder ganz fernblieben oder schnell durch Unmutsäußerungen auffielen. Allerdings hat Wacker gegenüber manch höherstehendem Verein den Vorteil, dass in der vorhandenen „Zweiten“ eine qualitativ interessante Auffangmöglichkeit für Anschlussakteure besteht!

Dank der fleißigen Sponsoren gelang es ihm aber auch jetzt schon wieder, zunächst mit einem ungewöhnlichen Neuzugang aufzuwarten! Manchmal geht es eben doch schneller, als man denkt! Noch vor ca. drei Tagen bestätigte die Wacker-Vereinsspitze, dass „Chipper“ Kammlott zwar nach Nordhausen Kontakte hatte, doch von einer Entscheidung eines Wechsels (angeblich noch) nichts wusste...

Nach dem völligen Zusammenbruch des „Möchtegern“-Vorzeigevereins Thüringens, FC RWE, entschied sich der Torjäger und Ex-Kapitän aufgrund der dort noch fehlenden zukünftigen Planungssicherheit auf sportlichen und finanziellen Gebiet nur kurz danach gegen einen Neuanfang mit vorwiegend anderen Sportkameraden und vielen Jahre der Treue (mit Ausnahme des RaBa- Abstechers nach Leipzig) letztendlich für das fast heimatlich benachbarte und relativ schon eingespielte Team der Harz-Vorstadt! Damit geht bei dem insolventen Club, neben den erwarteten anderen Abgängen, mit ihm eine große „Ikone“ von Bord, die nicht nur für viele, sondern für über die Landesgrenzen hinaus besonders auch gern gesehene und oftmals prämiierte Tore sorgte.

Der derzeitig nahezu ohne Führung und richtungsweisenden Konzept dastehende Fußballclub der Landeshauptstadt bleibt demnach weiterhin lediglich ein Ausbildungs- sowie Durchgangsverein! Man muss schon staunen, wie weit verzweigt ehemalige Erfurter Fußballer bisher ein ruhiges und zufriedenes neues Zuhause im gesamten Land fanden......

Dem Vernehmen nach wird es in der kommenden Saison mit Sicherheit wesentlich spannender in der Regionalliga werden, weil dann gleich mehrere Vereine um den begehrten Aufstiegsplatz buhlen werden. Wegen der Cottbuser Dominanz in dieser Saison blieb deshalb der tolle Vizemeistertitel von Wacker fast unbewerkt!
13.05.2018, 20.42 Uhr
RWE | Ein ganz normaler Vorgang
HUKL,
an dem Wechsel von Chipper zu Wacker ist nichts heimlich.
Schon beim Heimspiel gegen Bremens Zwote machte das Gerücht die Runde. Auch Philipp Klewin wurde mit Wacker in Verbindung gebracht.
Und Nordhausen ist auch nur ein Dorf mit Straßenbahn. Da sind so einige Namen im Umlauf gewesen.
Der Vertrag soll schon vor Wochen unterschrieben wurden sein.
Es hat sicherlich eine Rolle gespielt, daß er "nur" 5800 Insolvenzgeld bekommen hat. Statt seiner mutmaßlichen 15000. Der Mann hat an seine Zukunft nach seiner aktiven Laufbahn gedacht und richtig gehandelt. Mal sehen, ob es sich für Wacker lohnt.
14.05.2018, 10.38 Uhr
Flitzpiepe | Kleofas hat in der PK
vom Samstag ganz offen darüber gesprochen, dass der Vertrag mit Kammlott vor 6 Wochen unterschrieben wurde.
Ob Kammlott das wert ist und ob er uns weiter hilft, ist aber mehr als fraglich.
Ich stehe schon seit längerem nicht mehr hinter den Personalentscheidungen von Kleofas.
Das Image von Wacker ist inzwischen leider unterirdisch.
14.05.2018, 19.22 Uhr
Manni | Resümee einer erfolgreichen Saison - Widerspruch!
Ich frage mich, wann man in Nordhausen mal erkennt, was unter der Führung des Präsidenten Kleofas läuft.
Seit Jahren geht es nicht vorwärts trotz vieler finanzieller Investitionen in Sportdirektoren, Trainern und Spielern. Sich jetzt mit einem zweiten Platz zu schmücken, ist doch lächerlich. Der Punktabstand zum ersten sagt alles. Man bringt sich immer wieder mit spektakulären Verpflichtungen in den Blick der Öffentlichkeit. Wer hat die Erwartungen bisher erfüllt? Die meisten waren ein Flop! Für manche der Verpflichteten war es dieser nicht. Nein sie haben sich bei Wacker wohl gefühlt, für ihre Situation gutes Geld bekommen - nicht verdient , denn in anderen höher angesiedelten Vereinen waren sie nicht mehr gefragt. Bei Beratern, Sportdirektoren usw. sieht es doch ähnlich aus. Also die neuesten Verpflichtungen kann man voll in diese Linie einordnen. Kammlott hätte Probleme einen Verein der 3.Liga zu finden - also auf nach Nordhausen. Da bekommst du gutes Geld und ... Bei Jan Glinker sieht es zwar nicht ganz so aus, aber was wird Berbig darüber denken? Aber wir haben es ja - der spielt dann in der Oberliga.
Das nur einige Denkanstöße. Heute lacht man über RW Erfurt. Ähnliches kann überall geschehen. Einen Manager, der in der freien Wirtschaft soviel Geld "in den Sand" gesetzt hat, hätte man schon lange gefeuert!
14.05.2018, 22.15 Uhr
Momentmal | Überaus erfolgreich.....
Wer steht nächstes WE nochmal im Thür. Pokalfinale im SWS mit Chancen auf ne DFB Pokalteilnahme...? Da war doch was.
Mit diesen Vorpreschen der Aussicht, nächstes Jahr dann Meister zu werden,nur weil man jetzt Zweiter wurde, wäre ich vorsichtig. Nach 2 dritten Plätzen der Jahre 2015 und 2016 war man im darauffolgendem nur Siebter !!
So manches hat Wacker auch in den vergangenen Jahren glücklich in die Karten gespielt, so zB die Rückzüge der Zweitvetretungen von Union oder RB, oder daß Mannschaften wie der BFC oder Babelsberg eigentlich unter ihren Möglichkeiten bleiben. Die Konkurrenz war v.a. in diesem Jahr, außer Cottbus ein bissl schlafmützig. Das muß ja nicht so bleiben.....
15.05.2018, 09.34 Uhr
gandalf | Alles relativ
Natürlich darf und sollte man sich über die beste Platzierung seit der Regionalligazugehörigkeit freuen...aber zur Wahrheit gehört auch, dass der BFC durch die Verletzung von Top-Torjäger Dadashov und die Schonung von Spielern im Vorfeld des Berliner Pokals den Kampf um Platz 2 nicht mehr mit Nachdruck angehen konnte. Ohne den Sieg gegen einen geschwächten BFC wären wir wohl sogar nur auf Platz 4 gelandet. Zudem hätten in keiner anderen Regionalliga 58 Punkte zum 2.Platz gereicht...soviel zur Wertigkeit dieses "Erfolges". Fakt ist, dass die Mannschaft in den wenigsten Spielen ihr Potential ausgeschöpft hat.

Dennoch überwiegt die Hoffnung, dass man mit einer eingespielten (und punktuell mit Hochkarätern verstärkten) Mannschaft in der neuen Saison ganz oben mitspielen kann. Es sei denn, es taucht nicht doch wieder eine Übermannschaft, wie in diesem Jahr Energie Cottbus, auf...
15.05.2018, 13.35 Uhr
Flitzpiepe | Hochkaräter
Wenn ich dieses Wort schon höre...
Bisher waren die als 'Hochkaräter' für viel Geld an den Südharz geholten Spieler und Berater nur teure Flops.
Im Gegensatz dazu lässt man die bei uns zum 'Hochkaräter' gewordenen Spieler ziehen bzw. jagt sie vom Hof.
Das passt alles nicht mehr zur Größe des Vereins, der Stadt und des Umfeldes.
Was will Wacker eigentlich in Liga 3?
Zur Lachnummer werden?
Ohne entsprechendes Stadion.
Ohne entsprechende Zuschaueranzahl.
Ohne entsprechende Infrastruktur drumherum.
Teile der Stadt würden alle 14 Tage im Ausnahmezustand sein.
Will Wacker dann also in Erfurt spielen? Das wird aber auch nicht funktionieren.
Was ist also so lukrativ daran, als kleiner Verein unbedingt in die viel zu finanzschwache 3. Liga zu kommen?
16.05.2018, 12.18 Uhr
Jürgen Wiethoff | Habe ich das richtig verstanden, Flitzpiepe?
Eine Stadt wie NDH darf nur ein nicht mal Regionalliga taugliches Stadion haben? Dort dürfen nur Nordhäuser spielen? Allen klarmachen, dass es nur um die goldene (natürlich Imitat) Ananas geht?
Das alles bringt dann mehr Zuschauer?
Und eine bessere Infrastruktur?
Oder soll der Verein sich dann doch besser gleich auflösen? Damit unsere Stadtmütter und -väter wenigstens ein Problem weniger haben?
16.05.2018, 13.51 Uhr
Herr Schröder | Manni
Sie schreiben: "Seid Jahren geht es nicht vorwärts, ..."
Habe ich da was verpasst?
Man hat in der Vergangenheit einige Fehler gemacht (Gaudino & Co), aber auch gerade im Nachwuchs einiges richtig. Die U19 spielt wieder um den Aufstieg in die Regionalliga und unsere Zweite um den Aufstieg in die Oberliga. Und die Erste ist Zweiter in der Regionalliga. Hier jammern aber einige auf ganz hohem Niveau!
Wichtig dabei wäre der Aufstieg der U19 in die Regionalliga. Hier kann künftig der Grundstein für eigene Talente gelegt werden. Und wir werden ja sehen ob Wacker "seine Hausaufgaben gemacht hat" (Zitat Uluc). In der kommenden Saison wird abgerechnet. Aber auch in der zurückliegenden Saison hat man gerade im Defensivverhalten einiges verbessert. Sieht man an den wenigen Gegentoren. Und mal ehrlich, bei den vielen englischen Wochen, was will man denn da unter der Woche noch groß trainieren? Da bleibt ja kaum Zeit für die Regeneration! Und Wacker hatte mit Abstand die meisten englischen Wochen in der Liga gehabt! Ich verstehe hier den Verband nicht? Warum spielen wir die Rückrunde nicht von März bis Ende Juni?
Und über Kammlott müssen wir hier nicht reden. Das ist ein Top Neuzugang! Der hat in den letzten Spielzeiten immer zweistellig getroffen und das in der dritten Liga!
Also, alle mal schön locker bleiben, die Fußballwelt in Nordhausen ist so wie sie ist in bester Ordnung. Da haben andere größere Probleme. Mannschaften wie Chemnitz und Erfurt sind abgestiegen, in Zwickau und Halle fehlt die Kohle an allen Ecken und Enden, Aue wurde in Darmstadt betrogen und muss in die Relegation!
Da kann man unseren Jungs an dieser Stelle nur einen erholsamen Urlaub wünschen. Hoffentlich kommen alle gesund zum Trainingsauftakt nach Rottleberode!
Bis dahin, Sport frei!
16.05.2018, 17.25 Uhr
RWE | Herr Schröder
Wenn CK zweistellig getroffen hätte, wären wir vielleicht noch ein Drittligist, wenn auch ein hochverschuldeter.
In der vergangenen Saison raf er nur einmal gegen den HFC. Absonsten lief er seiner alten Form hinterher und er war auch vom Verletzungspech verfolgt.
Ich will den Neuanfang, alle weg von der Versagertruppe, zwar sind die Schulden weg, aber das wird dauern. Deswegen wünsche ich Chipper viel Erfolg hier, da mein Verein wahrscheinlich deutlich hinter Wacker in der Tabelle stehen wird. WENN er zu alter Form kommen würde, hättet ihr alle viel Spaß mit ihm und er wäre ein Anwärter auf die Torschützenkrone.
16.05.2018, 17.47 Uhr
Momentmal | Nordhäuser Fachpublikum
Im Wacker Anhängerlager gibts eindeutig zu viel Fachpublikum.
Warum bringt man immer wieder andere Vereine ins Spiel ? Die User Schröder und Wiethoff gehören bestimmt mit zu den Randzuschauern unweit am Spielfeldrand, die bei jedem nicht geandeten Rempler gegen einen Wackerspieler gleich mit lauter Stimme auf jeden Gegner, den Schiri und den ganzen Verband schimpfen.
Bin übrigens mal gespannt wieviele ungewollte Eigenkonter C.K. durch Ballverluste vorne einleitet. Dafür war er zuletzt in Erfurt berühmter als für entscheidende Tore.
17.05.2018, 07.59 Uhr
Herr Schröder | RWE
CK hat in der Saison 13/14 - 10, 14/15 - 10, 15/16 - 16 und 16/17 - 13 Pflichtspieltore (inkl. Pokal) geschossen. Allein in der Saison 17/18 nur 1 Tor und das nur bei 21 von 38 möglichen Punktspielen, da er verletzungsbedingt kaum gespielt hat.

Jetzt lasst den Jungen doch erst mal für Wacker auflaufen und spielen, dann sehen wir weiter.
17.05.2018, 16.45 Uhr
Flitzpiepe | Der 'Junge'
wird sicher eine 5stellige Summe im Monat bekommen, da kann man nicht einfach mal sagen 'Ach warten wir mal ab, das wird schon wieder'.
17.05.2018, 16.49 Uhr
RWE | Herr Schröder
sie brauchen mir nun wirklich nicht zu sagen wieviel Tore CK geschossen hat. Ich sehe mir das Elend nahezu alle 2 wochen live an, dazu noch öfters auswärts. Dieses Jahr 9 mal.
Ich weiß nicht was ihr Post anderes aussagt als meiner. Er hat einmal getroffen und war verletzt. Habe ich geschrieben. Und wenn er wieder in Form kommt, wird er hier viel bewegen können. Habe ich auch geschrieben. Und da ich meine Infos über ihn im Stadion und nicht aus Statitiken entnehme, weiß ich aber auch wie er zurzeit spielt. Und da hat @Momentmal schon recht.
Ich melde mich hier auch nur z u Wort, weil CK mein Ressort betrifft. Sonst steht mir kein Kommentar zu Wacker Einkaufspolitik zu.
Aber ja, laßt ihn spielen und ich drücke beide Daumen!!
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.