nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 13:36 Uhr
15.06.2018
kn-Forum

Schreiben an Kramp-Karrenbauer

Mit einem offenen Brief wendet sich CDU-Mitglied Steffen Kobrow an die Generalsekretärin der CDU...

Sehr geehrte Frau Kramp-Karrenbauer,

auch wenn ich weiß, dass Sie mit Sicherheit zur Zeit gerade viel zu tun haben um Briefe von Mitgliedern zu lesen bzw. lesen zu lassen, in denen es sicher ständig um das gleiche Thema geht, möchte ich Ihr Anschreiben an die CDU Mitglieder vom 14.06.2018 nutzen um mal einige Dinge loszuwerden, auf die ich bereits 2015 und auch im letzten Jahr in 2 Schreiben an die Frau Bundeskanzlerin und die CDU Fraktion im Bundestag aufmerksam gemacht habe.

Ich muss Ihnen gleich zu Beginn mal sagen, dass es eine Frechheit ist, dass unsere Bundeskanzlerin und mit Hilfe einiger Gefolgsleute, trotz der eindeutigen Meinung unter den CDU Mitgliedern einfach ihren Stiefel weiterverfolgt. Ich weiß ehrlich gesagt auch überhaupt nicht mehr, ob Frau Merkel bewusst ist, dass sie als Parteivorsitzende den Mitgliedern der CDU dient, welche sie durch Vertreter auf dem CDU-Parteitag gewählt haben. Das sollte ihr mal jemand gelegentlich aber regelmäßig erzählen.

Sie können sich als Generalsekretärin unserer Partei auch zukünftig sparen, solche Brandbriefe zu schreiben. Man bekommt leider das Gefühl, dass Sie nur eine Art Pressesprecherin der Parteivorsitzenden sind und keine eigene Persönlichkeit. Vielleicht sollten sich die Großkopfernen der CDU mal klarmachen, dass das was unsere Schwesterpartei CSU zu dieser Debatte beiträgt, genau das ist, was die Parteibasis und der große Rest der deutschen Bevölkerung von ihnen erwartet. Frau Merkel hat die Zeichen der Zeit in den letzten 3 Jahren einfach nicht erkannt und das sollte auch für Sie als Generalsekretärin ein deutliches Alarmzeichen sein.

Frau Merkel und die CDU haben seit 2015 nichts erkennbar Greifendes getan um das Problem der Flüchtlinge in unser Land zu beheben. Große Reden, Gespräche, Diskussionen, Talkshows, Wahlkampf, Sitzungen in verschiedenen Gremien - alles ohne sichtbares Ergebnis! In der Schule hätte im Zeugnis gestanden: "Die Angela war stets bemüht"! Und was das bedeutet brauche ich Ihnen als studierter Politik- und Rechtswissenschaftlerin nicht erklären. Man kann der Kanzlerin und der Bundesregierung ja gar nicht mal den Vorwurf machen, dass man es nicht versucht hat. Viele Ansätze waren durchaus gut und hätten zum Erfolg führen können. Haben sie aber nicht! Das muss man nach 3 Jahren einfach mal so als Ergebnis festhalten.

Horst Seehofer und seine CSU haben nun den einzig richtigen Ansatz gewählt, der in der aktuellen Lage, ein Zeichen sendet. Und zwar nicht nur an die fehlgeleiteten AfD-Wähler, die nicht merken, dass sie ihre Stimme gescheiterten Möchtegernpolitikern geben, die zum Teil in hell- bis dunkelbrauner Bettwäsche schlafen, sondern auch für die Menschen in unserem Land, die objektiv und herzlich versuchen, Menschen die vor Verfolgung, Krieg und Missbrauch flüchten, zu helfen, aber nicht gewillt sind, ALLE Menschen der Welt zu retten, die sich in Deutschland ein besseres Leben erhoffen. Das ist sicher die Idee der Hardliner der Grünen, Linken und Sozis, die genau wie die AfDler nicht in der Lage sind, ein gesundes Mittelmaß zu finden bzw. das auch gar nicht wollen. Die konservative CDU würde darüber hinaus auch ein klares Zeichen an die vielen Menschen in Afrika, dem nahen und dem mittleren Osten senden, dass wir nicht jedem Menschen das Paradies auf Erden bieten können und wollen.

Und tun Sie den Mitgliedern der CDU bitte noch einen großen Gefallen! Nutzen Sie und Ihre CDU Freunde in der obersten Etage der Partei nicht immer den Begriff „Wir als CDU…..“. Das steht Ihnen nicht zu, denn ich und viele andere Mitglieder der CDU haben z.B. nicht die Sorge, dass Zurückweisungen an unseren Grenzen, nicht der richtige Weg sind. Die über 400.000 Parteimitglieder sind die CDU und nicht die Parteispitze und/oder die Bundestagsfraktion.

Die CDU Führung in Berlin macht es einem gerade nicht sehr leicht, Mitglied dieser Partei zu bleiben! Die letzte Volkspartei der BRD zerstört sich selbst. Vielleicht wird man wach, wenn die Leute in Scharen aus der Partei austreten! Das Problem daran ist, dass jemand, der erstmal ausgetreten ist, wohl nicht wiederkommen wird! Man kann nur hoffen, dass die Leute die austreten, nicht Kleingeistern wie Höcke, Gauland oder Weidel auf den Leim gehen, die mit diesem Land noch was ganz Anderes vorhaben. In diesem Sinne….

Mit freundlichen Grüßen

Steffen Kobrow
Mitgliedsnummer 5616-0-20304
Anmerkung der Redaktion:
Die im Forum dargestellten Äußerungen und Meinungen sind nicht unbedingt mit denen der Redaktion identisch. Für den Inhalt ist der Verfasser verantwortlich. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

15.06.2018, 18.51 Uhr
tannhäuser | Der AfD auf den Leim gehen?
Dumme Wähler, sowas aber auch.

Gottseidank sind die CDU-Jubelperser bei Kanzlerinnenwahlparteitagen schlauer.

Ihr Brief ist eine starke Meinungsäusserung, aber ob er von den Verantwortlichen zur Kenntnis genommen wird?

Jens Krautwurst hat nach seiner gescheiterten LR-Kandidatur mit seinem Austritt ein Zeichen gesetzt und die Gründe benannt. Andere warten auf Zugeständnisse aus Berlin, die in der Kommunalpolitik keinen Niederschlag finden werden.

Kurz gesagt: Wer AfD-Bashing betreibt, hat nichts begriffen und merkelt weiter.

So wird vielleicht nächstes Jahr R2G abgewählt. Aber mit wem will dann die CDU koalieren?

Hauptsache Ramelow ist weg, dafür SPD und Grüne, nur nicht AfD?
16.06.2018, 00.32 Uhr
Mueller13 | Kobrow bettelt bei der CDU-Führung um Aufmerksamkeit
Guten Abend Herr Kobrow,

wie war denn so die Resonanz auf Ihre ersten beiden Briefe? Kam irgendetwas zurück? Wann kommt es auch bei Ihnen an, dass Ihre Partei(führung) sich einen Dreck für Sie oder das deutsche Volk interessiert? Man sorgt sich vielmehr um ein imaginäres Europa, dass einfach nur unser Geld haben und ansonsten in Ruhe gelassen will.

Dass Sie mit Ihrer Partei (wiederholt) abrechnen ist legitim, wenn auch sinnlos. Wie oft wollen Sie dieses Trauerspiel noch wiederholen? Ich habe Sie schon mehrfach aufgefordert die Konsequenzen zu ziehen. Was hindert Sie daran? Wie lange wollen Sie sich noch hinhalten (besser: verarschen) lassen? Ich freue mich schon auf Ihren nächsten Brief, vielleicht wieder zu Weihnachten? Da können Sie noch ein Schokoplätzchen dazulegen.

Was mich persönlich extrem amüsiert: Sie beklagen das jahrelange Versagen Ihrer Führung und beschimpfen genau die, die vor den negativen Entwicklungen gewarnt haben. Die AfD fordert seit Jahren, dass die Grenzen geschlossen werden und dass es leistungsfähige Zentren gibt, in denen die Asylbewerber schnell bearbeitet werden. Also letztendlich dass, was jetzt auch die CSU nach fast 3 Jahren Flüchtlingskrise eingesehen hat.

Scharfe Kritiker der Flüchtlingspolitik sind im übrigen die von Ihnen erwähnten Kleingeister:
-> Weidel (studierte Volks- und Betriebswirtin, promoviert mit summa cum laude),
-> Höcke (examierter Geschichtslehrer, Master in Schulmanagment, Oberstudienrat),
-> Gauland (zweites juristisches Staatsexamen, promovierter Jurist, studierte Geschichts- und Politikwissenschaft).

Sie erkennen es bestimmt selbst: absolute intellektuelle Habenichtse ;-). Wie sieht es eigentlich mit Ihren akademischen Würden aus?
16.06.2018, 00.53 Uhr
Mueller13 | @ Tannhäuser
Wir werden sehen, was die CDU anstellt, wenn SPD (10%), Grüne (6%) und FDP (5%) nicht reichen sollten (weil Grüne und oder FDP an der 5%-Hürde scheitern). Dann wird es lustig. CDU mit der Linken?

Eigentlich ist die CDU schon tot, es hat ihr nur noch keiner gesagt. Deshalb denkt sie immer noch, sie hat 32-35% hinter sich. Ich vermute, das ist eine irrige Annahme.

Ich freu mich jetzt schon auf die langen Gesichter.
16.06.2018, 15.33 Uhr
Friedrich1. | Endlich mal einer der
das Rückgrat hat und zeigt.
Aber, ich muß sagen das dies längst überfällig ist.
Das gehört auch zur Demokratie.
Was nicht zur Demokratie gehört sind die üblen Beschimpfungen einzelner Schreiberlinge.
Seit wann gilt das deutsche Grundgesetz im Beitrittsgebiet?
17.06.2018, 07.46 Uhr
Mueller13 | @ Friedrich I.
Lieber Hinzugezogner, vielleicht können Sie uns aufklären, welcher Kommentar Beschimpfungen enthält und welcher Teil nicht vom Grundgesetz gedeckt ist. Dem Gesetzesblatt, dass uns im übrigen nicht vor dieser Situation geschützt hat.
29.06.2018, 22.03 Uhr
tannhäuser | Herr Kobrow macht ernst?
Da habe ich gerade gelesen, (Und bitte um Entschuldigung, schneller zu sein als die offizielle Verkündigung an die KN), dass Herr Kobrow tatsächlich den Kanzlerinnenwahlverein verlassen hat?

Wenn ja, Respekt!!!
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.