nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 13:53 Uhr
12.07.2018
Neues aus Artern

Vereinfachte Heizkostenabrechnung

enviaM-Gruppe und ARATORA Wohnungsbaugesellschaft Artern vereinfachen Heizkostenabrechnung. Unternehmen testen neues Messsystem zur Erfassung des Strom-, Erdgas-, Wärme- und Wasserverbrauchs in Wohnimmobilien. Dazu diese gemeinsame Meldung...

Die enviaM-Gruppe und die ARATORA Wohnungsbaugesellschaft Artern mbH arbeiten bei der Digitalisierung im Messwesen Hand in Hand. Darüber informierten beide Unternehmen anlässlich des vom GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V. ausgerichteten WohnZukunftsTages 2018 in Berlin.

Der Energiedienstleister hat für das Wohnungsunternehmen ein Messsystem entwickelt, das neben Strom und Erdgas für das Gebäude auch den Wärme- und Wasserverbrauch der darin wohnenden Mieter für die Heizkostenabrechnung erfasst. Die Zählerdaten der Mieter werden automatisch per Funk verschlüsselt an den beauftragten Messdienstleister übertragen. Auf diese Weise ist die Datensicherheit zuverlässig gewährleistet. Dank des neuen Messsystems vereinfacht und verbessert sich der Ableseprozess für die jährliche Heizkostenabrechnung erheblich. Terminvereinbarungen und die Vor-Ort-Ablesung der Verbrauchswerte in den Wohnungen der Mieter und im Keller der Wohngebäude sind nicht mehr erforderlich.

„Die enviaM-Gruppe und die Wohnungswirtschaft in Ostdeutschland pflegen eine über viele Jahre gewachsene Zusammenarbeit. Wir verstehen uns dabei als Partner auf Augenhöhe, der mehr als Strom und Erdgas liefert. Unser neues Messsystem ist dafür ein gutes Beispiel. Der Mieter muss nicht mehr zu Hause sein, um die Ablesung seiner Verbrauchswerte zu ermöglichen. Dies ist für alle Seiten von Vorteil“, betont Dr. Andreas Auerbach, enviaM-Vorstand Vertrieb.

Auch die ARATORA Wohnungsbaugesellschaft Artern ist vom neuen Messsystem überzeugt. „Unser Anliegen ist es, unsere Wohnungen stetig aufzuwerten und so Mehrwerte für unsere Mieter zu schaffen. Die moderne Messtechnologie ist für unsere Mieter sehr attraktiv, da sie mehr bietet ohne mehr zu kosten. Sehr großen Wert haben wir auf den Datenschutz gelegt. Die Datenhoheit liegt bei uns und nicht beim Messdienstleister. Dies war für uns von großer Bedeutung“, unterstreicht Geschäftsführerin Dorit John.

Das neue Messsystem wird seit Mai 2018 in 16 Wohnungen eingesetzt. Vorgesehen ist, dieses zusätzlich mit modernen Assistenzsystemen zu verknüpfen. Konkret ist geplant, einen Hausnotruf einzurichten, der ebenfalls auf ein Funksystem zurückgreift. „Damit sorgen wir nicht nur für mehr Komfort, sondern auch für mehr Sicherheit für unsere Mieter“, verdeutlicht John.

Auch die Bürgermeisterin der Stadt Artern, Christine Zimmer, freut sich über das Vorhaben. „Dank der Zusammenarbeit mit der enviaM-Gruppe ist unsere kommunale Wohnungs-
baugesellschaft ARATORA Vorreiter in der thüringischen Wohnungswirtschaft bei der Nutzung modernster Messtechnologien. Dies findet unsere Unterstützung und macht uns als Kommune auch stolz.“

Verläuft der Praxistest bei der ARATORA Wohnungsbaugesellschaft Artern erfolgreich, plant die enviaM-Gruppe das neue Messsystem ab Herbst 2018 weiteren interessierten Unternehmen der Wohnungsbranche anzubieten.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.