nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 12:03 Uhr
06.08.2018
Zugehört und zugeschaut

Wissenswertes zu Fledermäusen

Flatterpoint (Foto: privat) Im Flatterpoint an der Numburg am Helmestausee Kelbra herrschte am vergangenen Samstag wieder ein reges Treiben. Der sogenannte Flatterpoint ist eine kleine Ausstellung in den Räumlichkeiten der Naturschutzstation Numburg. In den Gebäuden befinden sich hier Quartiermöglichkeiten für 12 Fledermausarten...

Zugehört (Foto: privat)
Der Flatterpoint ist Teil des Projektes „Fledermausschutz im Gebiet der Numburg“, dessen Träger der Landschaftspflegeverband Südharz/Kyffhäuser unter dem Vorsitz von Egon Primas ist. Das Projekt wird über die Förderinitiative Ländliche Entwicklung in Thüringen, Programm „Entwicklung von Natur und Landschaft“ (ENL) gefördert. Initiiert wurde das Projekt von der Natura2000-Station „Südharz/Kyffhäuser“.

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 25-Jährigen Bestehen des Fördervereins Numburg besichtigte auch die Beigeordnete des Landkreises Nordhausen, Hannelore Haase, den Flatterpoint, der der Thematik „Geschichte der Fledermäuse und Thermodynamische Forschung“ gewidmet ist.

Die rund 50 Gäste bestaunten auch die Live-Übertragung per Infrarot-Kamera aus der Wochenstube der Kleinen Hufeisennase, wo man in Echtzeit das heimliche Geschehen beobachten kann, ohne die Tiere zu stören. Das nördlichste Vorkommen der Kleinen Hufeisennase weist momentan rund 130 Nachkommen in der Wochenstube auf.

Weitere Bestandteile des Projektes sind die Sicherung bestehender und die Schaffung neuer Quartiere der Fledermäuse. Im Jahr 2017 wurde ein alter Gewölbekeller gesichert, sowie eine Verschalung am Haupthaus des Gebäudekomplexes vorgenommen, um neue Quartiere für die Tiere anzubieten und deren Bestand zu sichern. Im Herbst 2018 wird ein Artenschutzturm modifiziert und ausgebaut werden, um nicht nur den Fledermäusen zu helfen, sondern auch geschützten Vogelarten Brutmöglichkeiten anzubieten.

Bei Fragen zu dem Projekt stehen interessierten Bürgern die Mitarbeiter der Natura2000-Station gern zur Verfügung. 03631/4994485, suedharz-kyffhaeuser@natura2000-thueringen.de
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.