nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 17:28 Uhr
15.08.2018
Aus der Polizeiarbeit

Wachmann ausgeraubt

Der Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes ist in der vergangenen Nacht in Bad Frankenhausen von Unbekannten angegriffen und beraubt worden. Dazu diese Einzelheiten der Polizei...

Der Mann befand sich gegen 01.30 Uhr auf seinem Rundgang an der Gemeinschaftsunterkunft Am Tischplatt, als er durch einen Unbekannten von hinten attackiert wurde.

Ein Zweiter kam aus Richtung eines Balkons hinzu, unter dem er sich offensichtlich versteckt gehalten hatte. Der 38-jährige Wachmann wurde leicht verletzt. Noch vor Eintreffen der Polizei konnten die Angreifer unerkannt flüchten. Dem Verletzten wurden Schlüssel, Handy und Dienstausweis gestohlen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

15.08.2018, 18.12 Uhr
tannhäuser | Kein Wunder...
...dass niemand mehr diese Arbeit machen will. Vor allem heutzutage bei der "Kundschaft", mit der man konfrontiert wird.

Die Bezahlung reichte schon immer gerade so zum Überleben. Eine Lobby hatte diese Branche weder in der Politik noch bei den Bürgern, für die sie stellvertretend als Zivilisten anstelle der Polizei da ist.

Im Zuge der Tatsache, dass Wachschützer auch nur mit Jedermannsrechten ausgestattet und nur Besitzdiener für den Auftraggeber sind, hat man schnell die Grenze der Notwehr überschritten, wenn man sich verteidigt oder nur nicht dumm anmachen lassen will bei der Dienstausübung.

Selbst wenn man wirklich nur das eigene Leben verteidigen will.

Ich will nicht zynisch klingen, aber mit einer leichten Verletzung hat der Kollege noch Glück gehabt.

Vor einigen Jahren wurde ein Wachmann in Erfurt von einem höchstkriminellen Rumänen erwürgt.
16.08.2018, 09.24 Uhr
Leo 1A5 | den Nagel ...
auf den Kopf getroffen lieber tannhäuser!

Humanität, Demokratie etc. sind hohe Werte die es zu verteidigen gilt aber wer nicht fähig ist sich in dieser Gesellschaft zu integrieren oder von wem eine Gefahr ausgeht (Kriminelle, Terroristen etc.) der muss mit aller Härte bestraft werden zum Schutz der Humanität,Demokratie,Ordnug etc.!

Eigenschutz der Bevölkerung geht vor Humanität aber da sind wir wieder bei bei der Regierung und ihrer Verantwortung und wie mit dieser Verantwortung umgegangen wird.

Wer nicht in der Lage ist ,gegen Hassprediger,Betrug,Korruption,Demagogen etc. vorzugehen mit allen Mitteln als Rechtsstaat ,der ist dem Untergang geweiht.

Wer die Demokratie will muss diese auch verteidigen ,,Fressen oder gefressen werden" ist die Devise!
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.