nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 11:58 Uhr
06.09.2018
nnz-Forum

Auf welchen historischen Säulen stand “Wir schaffen das”?

Es sei nicht zielführend, jede Einzelstraftat mit Beteiligten, die einen Migrationshintergrund haben ausführlich zu bewerten und daraus Schlüsse für die Zukunft zu ziehen. Die Situation in diesem Land hat sich negativ verändert, meint ein Leser der nnz...


Das sollte eigentlich jedem auffallen, der sich nicht aus ideologischen und/oder finanziellen Gründen der Realität verschließt. Betonpoller und bewaffnete Sicherheitskräfte sind bei öffentlichen Veranstaltungen verstärkt präsent. Grenzkontrollen werden auch an den EU-Binnengrenzen wieder verstärkt durchgeführt. Geschleuste Migranten werden aufgegriffen. Beziehungstaten mit Todesfolge und brutale sexuelle Übergriffe gegen Opfern die noch nicht mal 20 Jahre alt sind nehmen zu. Auch teilweise tödliche Messerstechereien finden immer wieder den Weg in die Öffentlichkeit.

Die großen Fehler wurden schon im Vorfeld gemacht. Schlamperei und Korruption beim BaMF, eine durch massenhafte Klagen der sogenannten Antiabschiebeindustrie überforderte Justiz führen zu chaotischen Situationen und verurteilen jeden Ansatz einer Problemlösung zum Scheitern. Fehlerhafte Identitäts- und Altersfeststellung ermöglichen Leistungsmissbrauch und einen Entzug vor Strafverfolgung. Anschließend wundert man sich über Gerichte, welche die Rückholung abgelehnter und erfolgreich abgeschobener Personen anordnet und sogar versucht die Wiedereinreise von Gefährdern zu erzwingen. Auch ein Kommandoeinsatz, welcher einen illegal eingereisten Mörder, der sich nach der Tat in seine Heimat absetzt wieder zurückholt unterzieht man einer genaueren juristischen Betrachtung. Die Folgen missachteter Gesetze mit bestehender Rechtsprechung abzufedern funktioniert eben nicht.

3,4 Mio. Menschen haben seit 2014 Europa erreicht. 1,5 Mio. marschierten plötzlich quer durch den Kontinent. Grenzen gibt es nicht mehr oder werden einfach überrannt. Der Rest bleibt in hoffnungslos überfüllten Lagern in Griechenland und Italien zurück. Meterhohe Grenzzäune in den spanischen Exklaven werden in Gruppen gestürmt. Die Kriminalitätsrate steigt dort, wo die Menschen europäischen Boden betreten rasant an. Auch in Calais spitzt sich die Lage zu. Es werden LKW zur Überfahrt nach Großbritannien gekapert. Wilde Lager werden errichtet, der Landgewinn in Straßenschlachten verteidigt.

Flüchtlinge sind natürlich nicht von Natur aus kriminell. Wenn man aber nur bis Einreise und Flüchtlingslager denkt, entwickeln sich aus Frust und Perspektivlosigkeit solche Zustände. Weder auf einen demographischen Wandel noch auf ein Fachkräfteproblem reagiert man angemessen, wenn man diese Situation forciert bzw. laufen lässt. Die Zahlen der Asylanträge stiegen auch in Deutschland rasant an.

Jahr Zahl der Asylanträge
2013: 127.023
2014: 202.834
2015: 476.649
2016: 745.545
2017: 222.683
2018: 110.324

Quelle: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/76095/umfrage/asylantraege-insgesamt-in-deutschland-seit-1995/

Zukünftig zu erwartender Fehlentwicklung durch Forderung nach Obergrenzen und Familiennachzug, EU-Quotenregelungen zur Verteilung, fehlende rechtliche Rahmenbedingungen, Ignoranz der Schleppertätigkeit unter dem Deckmantel privater Seenotrettungsorganisationen, werden die Probleme nicht nur in Europa weiter verschärfen. So lange weder die Fluchtursachen bekämpft werden, noch Prävention und Hilfe vor Ort geleistet wird, setzt sich auch der folgende Trend fort. Das sind Zahlen aus dem Mittelmeerraum. Von 2014 bis August 2018 sind 17.000 Menschen beim Versuch, das Mittelmeer zu überqueren ertrunken.

Jahr Ankünfte Tote/Vermisste
2014216.0543538
20151.015.0783771
2016362.7535096
2017172.3013139
201870.6441540

Quelle: https://data2.unhcr.org/en/situations/mediterranean

Nach vier Jahren Schockstarre fängt auch die EU an große Pläne zu schmieden, um das Problem final in den Griff und dauerhaft unter Kontrolle zu bekommen. In Deutschland löst eine Diskussion zu Abweisungen an den Grenzen sogar eine Regierungskrise aus, welche durch einen “Kompromiss” wieder entschärft wird. Der muss allerdings erst noch auf europäischer Ebene und mit Partnern in Nordafrika ausgehandelt werden.

Eine sogenannte gesamteuropäische Lösung sieht Internierungslager in Nordafrika, Ankerzentren in Europa, Verteilungsquoten innerhalb der EU, Sicherung der Außengrenzen durch Frontex und Rückführungsabkommen vor. Ungarn begann schon 2016 seine Grenzen abzusichern. Die neue Regierung in Italien greift an der Seegrenze gegen Schlepper durch. Auch Malta veranlasst Maßnahmen gegen Flüchtlingstransit und setzt Schiffe fest.

Das Asylrecht und die Kapazitäten in den Behörden sind für eine bestimmte Anzahl von Vorgängen ausgelegt. Ein kleiner Rückblick in die Geschichte der Bonner Republik macht das deutlich. Die Zahl der Asylanträge stieg von ca. 5.000 im Jahre 1973 auf 8.800 im Jahre 1976. Der steigende Anteil von Asylsuchenden aus der Dritten Welt hatte zur Folge, dass sich die Zahl der Anträge von 1977 bis 1979 auf 93.000 (Europa 150.000) erhöhte. Schon zu dieser Zeit war das Asylrecht für Wirtschaftsmigration nicht vorgesehen.

Auch die Bedingungen für politisches Asyl wurden verschärft. Ein weiterer Peak von 67.000 Asylanträgen folgte im Jahre 1986. Der Zusammenbruch des Ostblocks hatte einen Anstieg der Asylbewerberzahlen von 200.000 im Jahr 1988 auf 400.000 1990 zur Folge. Allerdings kamen 395.000 Antragsteller davon aus den Neuen Bundesländern. Das muss man unbedingt erwähnen, wenn man Vergleiche zu heute anstellt. Im Jahre 1993 wurde der Artikel 16 GG durch den Artikel 16A GG, welcher eine Bleibeperspektive bei fehlender politischer Verfolgung ausschließt, ersetzt. Durch diese Änderung konnten trotz der Jugoslawienkrise die Antragszahlen von 320.000 im Jahr 1993 auf 28.000 im Jahr 2008 gesenkt werden.

Für die Einreise von Jüdischen Bürgern und Spätaussiedler aus der ehemaligen Sowjetunion galten nicht die Bedingungen nach dem Artikel 16A GG. Deutschland sah es als Verpflichtung aus seiner Vergangenheit an, diesen Menschen eine bevorzugte Einreise zu ermöglichen. 137.000 Menschen nahmen diese Möglichkeit der Einreise in Anspruch.

Andreas Dittmar, KV NEM in der Alternative für Deutschland
Anmerkung der Redaktion:
Die im Forum dargestellten Äußerungen und Meinungen sind nicht unbedingt mit denen der Redaktion identisch. Für den Inhalt ist der Verfasser verantwortlich. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

06.09.2018, 18.29 Uhr
Mueller13 | Schickes Zahlenwerk
Über das Mittelmeer gekommen sind zwischen 2014-2017: 1,765 Mio
In Deutschland Asyl beantragt haben (2014-2017): 1,647 Mio

Grob gerechnet heißt das, Deutschland hat alle aufgenommen, die über das Mittelmeer gekommen sind. Die über den Landweg gekommen sind, haben wir dann im restlichen Europa verteilt.
06.09.2018, 19.33 Uhr
gandalf | Nur die halbe Wahrheit
Ich habe gerade nochmal auf den historischen Säulen nachgeschaut: von "Deutschland den Deutschen" stand da auch nichts geschrieben. In Sachen Flüchtlinge und Asyl ist in den letzten Jahren verdammt viel schief gelaufen. Um zu dieser Erkenntnis zu kommen, muss man allerdings kein Brauner, kein Nazi und erst recht kein AFD-ler sein.
06.09.2018, 19.51 Uhr
shershen834 | Zerstörung von Werten und Gesellschaften
Immer fragen wem es nützt!Dank an alle sogenannten linken und Toleranten in dieser Einbahnstraße. Ihr merkt garnicht, das Ihr Erfüllungsgehilfen derer seid,die daraus politischen und finanziellen Nutzen ziehen auf Kosten derer,die hier noch für Steuereinnahmen durch ehrliche,teils unterbe zahlte Arbeit sorgen.Wehe das ändert sich mal ,wegen Berentung oder ähnlichem und die Staatsfinanzen werden knapper,dann ist es zu spät für alle.
Jetzt dafür zu demonstrieren ist wie 1989 in der DDR.Da wurden die friedlichen Demonstranten auch erst als kriminelle Elemente beschimpft.Und was kam dann?
06.09.2018, 22.29 Uhr
Berserkertom63
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
09.09.2018, 18.29 Uhr
Andreas Dittmar | Mittelmeer
In meinem Beitrag sind Zahlen aus dem Mittelmeerraum zu finden. Es ist kein Geheimnis, das Menschen viel Geld für die Überfahrt nach Europa an Schlepper bezahlen. Bei durchschnittlich 5000 € pro Person und Überfahrt komme ich auf ca. 8,5 Mrd. Euro. Ein knallhartes Geschäft ohne Rücksicht auf Verluste.

Im Jahre 2015 wurde die sogenannte private Seenotrettung der NGO's durch den massiven Einsatz gecharterter Schiffe forciert. Die Ankünfte in Europa knackte die Millionenmarke und auch die Zahl der Toten verdoppelte sich fast, was das propagierte Ziel einer Rettungsmission ad Absurdum führt und eher den Verdacht der Mittäterschaft weckt. Parrallel dazu oder auch schon ab 2013 verlaufenden, durch Italien, Spanien und später durch die EU getragene militärische Maßnahmen gegen Schlepper und Schleuser, wie Mare Nostrum, Triton und Sophia hätte man Präventionsmaßnahmen in Nordafrika vorschalten müssen, um ein Einsteigen in die Boote im Vorfeld zu unterbinden. Auch das konsequente zurückführen der auf See geborgenen Menschen, welche sich nicht in einer medizinischen Notsituation befinden, hätte den Schleppern das Geschäft nachhaltig zerstört.
09.09.2018, 19.31 Uhr
tannhäuser | Es gab dafür...
...keine historischen Säulen.

Höchstens aus Zuckerwerk geformte Potjemkinsche Dörfer.

Grenzenöffnung samt unkontrollierter Flutung mit kulturfremden Menschen waren ein Rechtsbruch, wie ihn Diktatoren begehen.

Die Reaktionen von Politik über Medien bis zu "Kulturschaffenden jedes Genres und Kirchen auf Widerstand zu dieser suizidalen Willkommenspolitik unterstreichen das nur.
10.09.2018, 20.00 Uhr
trabijuergen | Meine persöhnliche Meinung
ist, daß Frau Merkel mit ihrem "Wir schaffen das" an der derzeitigen Lage schuld ist.
Das Verhalten "unserer" Politiker in Sachen Flüchtlingen ist an Ignoranz, Scheinheiligkeit und Verlogenheit nicht zu überbieten.
Und Ihr könnt mich so weit nach rechts schieben, das ich am rechten Rand fast runter falle, das geht mir sowas von am Darmausgang vorbei.
Denn, ich bin kein Rechter oder Nazi.
Ich heiße jeden Flüchtling willkommen, der in seinem Land verfolgt wird oder in Gefahr ist, der hierher kommt, um Schutz zu suchen, sich einen Job sucht und selbst für sich sorgt. Viele Flüchtinge handeln so.
Aber ich würde jeden Flüchtling, der aus wirtschaftlichen Gründen her kommt, so tut, als sei er in seinem Land verfolgt, oder in Gefahr, sich an unserem Sozialstaat gütig tut, ohne je einen Gedanken daran zu verschwenden, sich durch einen Job selbst versorgen zu können, aus Deutschland rausschmeißen. Auch so handeln viele Flüchtlinge.
Und fast alle, die ich persöhnlich kenne, ob Kollegen, Freunde oder Bekannte, denken genauso.
Obwohl sie weder rechts noch Nazi sind.
Es geht absolut nicht um rechts oder Nazi sein, es geht um mein subjektives Empfinden als kleiner Bürger, daß "unseren" Politikern die Flüchtlinge wichtiger zu sein scheinen, als das eigene Volk. Und das scheinen Frau Merkel, Nahles, oder wie sie alle heißen, nicht zu kapieren oder nicht kapieren zu wollen.
Am Reichstag steht "Dem deutrschen Volke".
Da steht nicht, dem syrischen, afghanischen oder sonstwas für Volke.
Nach meinem Empfinden haben sich UNSERE Politiker zuallerst um uns deutsches Volk zu kümmern, dann kommt eine ganze Weile garnichts, dann von mir aus Europa und ganz unten auf der Liste kann von mir aus Syrien, Afghansístan oder sonstwas für ein Land stehen.
Die Damen und Herren Politiker gönnen sich neben ihren fetten Gehältern (im Gegensatz zu meinem Gehalt) die sogenannten "Diäten" (das Wort allein ist eine Frechheit), zahlen keine Steuern, werden mit Staatskarossen oberster Güte rumkutschiert, die von unseren Steuergeldern finanziert werden.
Und die erdreisten sich, mich kleinen Bürger, der seit vielen Jahren arbeiten geht und das alles mitfinanziert und es wagt, IHRE Flüchtlingspolitik zu kritisieren, als Nazi oder Rechten abzustempeln?!
Und weil sie es nicht kapieren oder wollen, weil sie mich als Nazi oder Rechten abstempeln, nur weil ich kritisiere, deshalb ist die AfD im Bundestag vertreten. Deshalb erzielen sie mehr Prozente, als manch "angestammte" Partei. Solange Merkel, Nahles und Co den kleinen Bürger sofort verunglimpfen, weil er seine Meinung äußert, die nicht nach ihrem Geschmack ist, solange wird die AfD weiter Zulauf bekommen, weil viele der kleinen Bürger, gelinde gesagt, die Schnauze voll haben von diesen ignoranten, scheinheiligen und verlogenen Politikern.

Das ist meine persöhnliche Meinung.

Und alle Kommentatoren, die mich jetzt nach rechts schieben, beschimpfen, oder irgendeinen neunmalklugen Kram an meinen Kommentatorenkopf werfen, das ist mir egal.

Meine Meinung ändert sich nicht, solange sich "die da oben" nicht ändern.
11.09.2018, 08.26 Uhr
Spätzlevernichter | Trabijürgen....
Wow... Sie haben genau das Problem erkannt. Es geht eben genau darum, Migration ohne eine Migrationsgesetz zu bewältigen. Das Einzige, was wir haben ist das Asylrecht. Natürlich sind nicht alle dieser Menschen asylberechtigt. Aber ein Schutzstatus ist eben der einzige Weg für sie hierbleiben zu können. Genau das ist die Aufgabe des Bamf... Festzustellen, ob ein Asylgrund vorliegt oder nicht. Das ist natürlich nicht immer einfach und geht garantiert oft genug schief. Ein Migrationsgesetz wird gerade erarbeitet.

Niemand stellt Sie in die rechte Ecke, weil Sie kritisieren. Die Frage ist, was Sie kritisieren und wie. Sie befürworten die Aufnahme von Flüchtlingen... Aber eben nur wenn auch ein Asylgrund vorliegt. Was ist daran rechts? Sie erwähnen mit keinem Wort, dass Sie bestimmte Gruppen (Moslems, Afrikaner... Was auch immer) vom Asylrecht.. sofern ein Asylgrund vorliegt ausnehmen. Sie stellen auf den Einzelfall ab und verallgemeinern nicht.

Nichts davon ist rechts, Trabijürgen. Viel mehr besteht die Gefahr, dass Sie vielleicht wegen der humanistischen Grundhaltung als linksgrünversifft bezeichnet werden könnten. Mir geht es jedenfalls immer so.... obwohl ich Lichtjahre davon entfernt bin ein Linker zu sein.
11.09.2018, 11.30 Uhr
Psychoanalytiker | War es ein Erdbeben, @ Spätzlevernichter
Gab es bei Ihnen an der Nordseite des Bodensees ein Erdbeben, oder was ist passiert, lieber Spätzlevernichter. Ich kann nicht glauben, was Sie da Trabijuergen und indirekt auch mir schreiben. Sie schreiben in Ihrem Kommentar das, was ich seit langer Zeit auch so sehe: Allen verfolgten Menschen Asyl gewähren, Menschen ohne Asylgrund zurückschicken. Wenn Sie jetzt noch einsehen, dass die AfD dies schon seit 3 Jahren auch fordert, die CDU/CSU dies jetzt nur wegen ihres Stimmenfangs nachahmt, haben Sie einen gewaltigen Sprung nach vorne getan. Verstehen Sie mich aber bitte nicht falsch, das ist kein Aufruf, die AfD zu wählen. Ich bin (noch) nicht Wähler dieser Partei, weil mir vieles dort auch nicht gefällt, andererseits müsste ich sie wählen, denn das Original (AfD) ist allemal besser, als die Kopie (CDU/CSU)

Mich würde dennoch mal interessieren, wen Sie wählen würden. Links und Grün halten Sie für "versifft", die Kopien CDU/CSU ahmen nur noch die AfD nach, die SPD wurde machthungrig und machte ihre politische Gegnerin Angela Merkel zur Kanzlerin. Bliebe nur die FDP als Möglichkeit für den Bundestag. Die FDP ist aber nach wie vor nur die Partei der Besserverdienenden und das ist für mich auch nicht wählbar ...
11.09.2018, 12.42 Uhr
Overhead | Das sind die Politiker/Innen
Heute sagen sie so und Morgen wieder etwas ganz anderes. Nehmen wir Herrn Maaßen, mit einmal macht er den Rückzieher. Ich will ja nicht behaupten, dass man ihn von Bestimmten Seiten solange zugeredet hat, bis er zur Einsicht gekommen ist. Aber ein gewisses Geschmäckle hat das Ganze schon, Oder nicht????
11.09.2018, 12.52 Uhr
Spätzlevernichter | @Psychanalytiker...
Solange die afd offensichtliche rechtsausleger in ihren Reihen duldet gehört sie verfassungsschutzmässig beobachtet. Wer den 2 Weltkrieg als Fliegenschiss, das Holocaust Mahnmal als Denkmal der Schande bezeichnet, auf Frauen und Kinder an der Grenze schießen will... Hat einfach ein zutiefst menschenverachtendes Weltild... Diese Frage stellt sich mir nicht. Selbst wenn alle diese Äußerungen tatsächlich mißverstanden worden sein sollten... Zeigt das doch nur die beschränkten intellektuellen Möglichkeiten der Redner auf. Also entweder menschenverachtend oder intellektuell minder ermittelt. Beides disqualifiziert in meinen Augen die AFD... oder wenigstens deren Stars als wählbar.

Was ist so schlimm daran, wenn die CDU die Gedanken von derzeit etwa 14% der Wählerschaft aufgreift? Sie nimmt damit ihre Regierungsverantwortung wahr.... Das ist alles. Daneben haben die etablierten Parteien eben auch Kompetenzen auf anderen Gebieten... Jedenfalls mehr als die AFD.

Ich bin ein freiheitlich, liberal denkender Mensch. Befürworte die Globalisierung als Notwendigkeit, bin nicht besonders religiös, halte die Wirtschaft für den Motor der Gesellschaft, finde jedoch ein funktionierendes und vor allem gerechtes Sozialwesen wichtig.

Ungleichgewichte sehe ich bei der Besteuerung von schlecht bezahlten Jobs, bei Sozialabgaben der Beamten und der Bedeutung des Umweltschutzes.

Sie sehen, es gibt viele Ziel Konflikte. Die wohl größte Schnittmenge hätte ich wahrscheinlich tatsächlich mit der FDP. Jedoch ist sie nicht in der Lage entsprechend Einfluß in einer Regierungskoalition auszuüben. Die soziale Komponente der SPD ist im Grunde kaum noch vorhanden, die Grünen sehe ich immer mehr als Linke-Satellit und die Linke... nee... Aus Prinzip nicht.

Für mich bleibt daher eigentlich nur die CDU....

Psychoanalytiker.... Ich halte links und grün nicht für versifft... Ich habe mich hier der Wortwahl der pegidisten bedient... Ich denke, der Sarkasmus geht ganz klar aus dem Satz hervor.

In jeder Gesellschaft gibt es ideologische Ränder. Links genauso wie rechts. Solange diese jedoch die Gesellschaft nicht in Gänze bedrohen, haben sie eine Daseinsberechtigung... Im Grunde sehen wir genau das im Aufstieg der AFD und der Reaktion der CDU in der Assimilation einiger AFD-Inhalte.

Es gibt kein Schwarz und kein Weiß, lieber Psychoanalytiker, aber sehr wohl kackbraun und blutrot.
12.09.2018, 00.42 Uhr
Mueller13 | @ Spätzle - tausendfach beantwortet
Mann Spätzle, das hatten wir doch schon alles 10x durchgekaut.
- Fliegenschiss: 12 Jahre in der über 1000jährigen Geschichte sind eben zeitlich gesehen ein Fliegenschiss
- das Holocaust-Denkmal ist natürlich ein Denkmal der Schande - was denn sonst? Ein Denkmal der Freude? Ich verstehe nicht, wie man diese Aussage missinterpretieren kann.
- die Schüsse auf Kinder und Frauen - ich nehme an, Sie haben sich damit beschäfftigt, wie es zu dieser Aussage der mittlerweile ausgeschiedenen Petry kam? Ihr wurde die Aussage de facto in den Munde gelegt und Petry hat in diesem Moment nur die Gesetzeslage zitiert. Und die Gesetzeslage unterscheidet nicht zwischen Männern, Kindern und Frauen. Im UZwG heißt es, die Waffe dürfe gegen Menschen eingesetzt werden, "die sich der wiederholten Weisung, zu halten oder die Überprüfung ihrer Person oder der etwa mitgeführten Beförderungsmittel und Gegenstände zu dulden, durch die Flucht zu entziehen versuchen". "Der Beamte muss vor dem Einsatz der Schusswaffe die in der jeweiligen Situation auf dem Spiele stehenden Rechtsgüter der öffentlichen Sicherheit und der körperlichen Unversehrtheit des Fliehenden unter sorgfältiger Beachtung des Verhältnismäßigkeitsgrundsatzes gegeneinander abwägen".
Sie sehen, da steht nicht: es darf nur auf Männer geschossen werden. Wenn der Grenzer als ultima ratio (nach Abwägung aller Sachverhalte) entscheidet die Waffe einzusetzen, dann wird er dabei nicht nach Geschlecht oder Alter sortieren. Dass dieser Fall in der Realität nicht eintreten wird, steht auf einem anderen Papier. Aber rechtlich ist der Waffeneinsatz möglich. Warum sollten sie sonst auch Waffen tragen, wenn der Einsatz sogar theoretisch verboten wäre?

Zitat Spätzle: "Zeigt das doch nur die beschränkten intellektuellen Möglichkeiten der Redner auf. Also entweder menschenverachtend oder intellektuell minder ermittelt."
-> Vielleicht liegt es aber auch einfach nur am Empfänger, dass der gerne hören möchte, was gar nicht gesagt wurde. Ich sage nur "Denkmal der Schande" oder meine kleinen Auseinandersetzungen mit sarkaso, janko und spaßamdienstag, die einfach nur falsch und verkürzt zitieren.
12.09.2018, 09.23 Uhr
Andreas Dittmar | Sie haben eigentlich schon alles gesagt @Müller13
Normalerweise ist es auch nicht die Verpflichtung Deutschlands aus der Geschichte heraus große Denkmäler zu errichten, sondern eher dafür Sorge zu tragen, entschieden gegen Antisemtismus vorzugehen. Wenn in Berlin schon wieder Israelfahnen verbrannt werden, Kippaträger angegriffen werden und Hizbollahnahe Gruppen durch die Straßen marschieren, sehe ich dort Handlungsbedarf. Wer zu uns kommt und Schutz begehrt hat sich unseren Werten unterzuordnen.
12.09.2018, 12.32 Uhr
tannhäuser | Ich frage mich aber auch...
...ob die führenden Vertreter der hiesigen Juden wie Knobloch oder Kramer blind sind, bewusst blind sein wollen oder blind gemacht werden.

In Israel ist die Stimmung ganz anders als hier dargestellt oder in der inzwischen multikulturellen Bevölkerung verbreitet werden soll.

Was nützen Gedenktage an die Shoa, wenn gleichzeitig ungebremst muslimische Antisemiten ins Land geholt werden?

Da kommt so ein Anschlag auf ein Koscher Restaurant aber sowas von gelegen, um gegen den angeblich latenten Antisememitismus der AfD und schon länger hier Lebenden zu hetzen.

Ach so, wo bleibt denn das Enthüllungsvideo vom seriösen Journalisten und legitimen Wallraff-Nachfolger Zeckenbiss? Nicht pünktlich vor Ort gewesen?
12.09.2018, 13.11 Uhr
Spätzlevernichter | @Müller...
... Ich habe auch nichts gefragt. Das überlasse ich Ihrer Fraktion. Sie stellen ja immer Fragen und bleiben die Antworten schuldig.

Im Übrigen kam die Aussage zum Waffeneinsatz von Beatrix von Storch, nicht von Frauke Petry. Ihr wurde eine geschlossene unmissverständlich Frage gestellt. Sie hätte bloß "Nein" sagen müssen... Aber hey, sie war wenigstens ehrlich, ist ja auch was wert. Ein schlauer Mensch hätte anders reagiert - selbst wenn er die menschenverachtende Meinung vertritt, womit wir wieder bei intellektuellen Fähigkeiten sind.

Sie sehen, Herr Müller... Es wird nicht richtiger, wenn Sie immer wieder versuchen zu relativieren und zu leugnen.

Nun bin ich aber auch raus... Habe keine Lust mehr allen das Offensichtliche zu erklären.
12.09.2018, 13.31 Uhr
altmeister | Falschinfo @Spätzlevernichter
"AfD-Chefin Petry fordert Waffeneinsatz an der Grenze"

(Veröffentlicht am 30.01.2016 auf Welt.de)

Beatrix von Storch hat diese Aussage von Frau Petry im Nachhinein bestätigt und ausgeweitet, ist somit aber nicht die mit dem "Urheberrecht".
Allerdings ist es dabei sehr wichtig, eine solche Aussage im kompletten Zusammenhang zu lesen und wiederzugeben, ansonsten wird schnell der Sinn entstellt und das möchten Sie doch bestimmt nicht.
Also, wen es interessiert, der sollte auch diesen Zusammenhang recherchieren.
12.09.2018, 16.08 Uhr
Spätzlevernichter | @altmeister... Bitte genau lesen...
Es ging um die ballerei auf Frauen und Kinder... Und das klare "Ja" dazu von Beatrix von Storch. Nicht nur den letzten Kommentar lesen... sondern den Zusammenhang begreifen...

Veröffentlicht in der Zeit am 31.01.16 um 21:41 Uhr.
12.09.2018, 17.29 Uhr
Mueller13 | @ Spätzle
Ich bin davon ausgegangen, dass Sie sich auf die ursprüngliche Aussage von Petry beziehen. Falls Sie von Storch meinten, dann ersetzen Sie in meinem obigen Text Petry durch von Storch. Inhaltlich ändert sich nichts. Auch im Fall von Frau von Storch unterscheidet der Gesetzgeber nicht nach Geschlecht und Alter.
Aber nochmal, dass ist eine höchsttheoretische Betrachtung, da sie in der Praxis keine Rolle spielen wird. Siehe oben, die Aussage ändert sich nicht.

Dass Frau von Storch mitunter in der Wahl ihrer Worte nicht die glücklichste Figur abgibt, will ich nicht bestreiten. Aber über genau was unterhalten wir uns hier? Hat Frau von Storch ein Verbrechen begangen?
Auch dass Menschen unterschiedliche geistige Fähigkeiten haben, werde ich nicht bestreiten. BTW haben Sie ein Problem mit den meinigen? Vielleicht bin ich Ihnen ja einfach nur zu dumm. Im übrigen: ich relativiere nicht und ich leugne schon gar nicht. Ich versuche Ihnen nur meine Sicht der Dinge näherzubringen. Dabei bilde ich mir im übrigen nicht ein, immer richtig zu liegen - nur muss mein Gesprächspartner dann mit guten Quellen und Argumenten auffahren und die dann auch verteidigen, wenn ich sie einer Prüfung unterziehe.

Im übrigen müssen Sie keine Frage stellen, um eine Antwort zu bekommen. Ich antworte auch mal gerne auf eine Aussage. Aber das wissen Sie ja.
12.09.2018, 19.18 Uhr
Andreas Dittmar | @Spätzlevernichter, Schießen an der Grenze
Vielleicht haben sie schon vergessen, das es gar nicht so lange her ist, als wirklich an der innerdeutschen Grenze auf Menschen, auch auf Frauen und Kinder geschossen wurde. Auch sollten sie sich verinnerlichen, das die Rechtsnachfolger dieses Terrorregimes und der Mauerschützen heute wieder in den Parlamenten ihre kruden Ideen zum Besten geben. Von Frau Petry und auch Frau von Storch wollte man eine Aussage, die man als Trophähe ordentlich ausschmieren kann, die politisch auch viel zu weit gefasst ist. Das ist in Dienstanweisungen klar geregelt.
12.09.2018, 21.32 Uhr
Spätzlevernichter | ...um das abzukürzen...
eine kurze Frage an Sie, @Dittmar, @Müller:
Also finden Sie es gut auf Frauen und Kinder zu schießen ?
Also..so wie Sie sich hier ins Zeug schmeißen ...könnte man das annehmen...

Falls Sie nicht antworten: keine Antwort ist auch eine Antwort
12.09.2018, 21.45 Uhr
Spätzlevernichter
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht mehr zum Thema des Beitrages

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.