nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Do, 22:05 Uhr
06.09.2018
Forum

Die Große Rentenlüge

Heute geht es mir um das große Geschrei, um die gesetzlich Altersrente, jawohl um die Rente und nicht um die Pensionen der Politiker/innen und Staatsbediensteten, denn die sind gesichert, wie auch immer. Aber kommen wir zur gemeinen Altersrente für den einfachen Bürger, meint Harald Buntfuß...

Karikatur (Foto: H. Buntfuß)
Wie bekannt wurde, bildet die gesetzliche Rentenkasse bis Ende 2018 einen Überschuss von 37,3 Milliarden Euro. Würde man auf das Gejammer über die Rentenpolitik hören, dürfte es diesen Überschuss gar nicht geben. Was wurde nicht alles über die Überalterung der Gesellschaft geredet und geschrieben, nur um das Volk zu verwirren.

Da hieß es, die jüngere Generation könne die Renten der vielen „Alten“ nicht aufbringen, angeblich müsste der Beitrag zur Gesetzlichen ins Uferlose steigen. Das Rentenniveau wurde gekürzt und das Renteneintrittsalter wurde erhöht. Das wurde alles inszeniert, um die „Jungen“ gegen die „Alten“ auszuspielen. Das darf man aber nicht sagen, da ist man gleich ein Querulant.

Nun zeigt es sich, dass keins dieser Szenarien eingetreten ist. Im Gegenteil: Die gesetzliche Rente erweist sich als besonders stabil. Dagegen sind die Riester-und andere private Rententräger richtig gefloppt. Es wäre nur folgerichtig, dass die Große Koalition die gesetzliche Rente zumindest nicht weiter schwächt. Ich glaube nicht daran, die Regierenden versuchen so viel Bürger wie möglich in die privaten Rentenversicherungen abzudrängen, nur so kann der Staat sich der Verantwortung gegenüber der Alten Generation entziehen.

Im Koalitionsvertrag steht, bis 2025 soll das Rentenniveau nicht unter 48 Prozent sinken. Zu Recht wird kritisiert, dass der Zeitraum zu kurz gegriffen ist. Viele die später ins Rentenalter gehen, fragen sich, ob sie im Alter noch genug zum leben haben? Es scheint aber eher so, als sei es den Verantwortlichen völlig egal, ob die Rente einmal zum leben reicht.

Die Rente muss langfristig stabilisiert werden, sagt der Bundesfinanzminister Olaf Scholz. Demnach soll das Rentenniveau bis 2040 garantiert werden. Wenn man sich das Gerede um die Rente anhört, muss man davon ausgehen, dass der Vorschlag von Scholz im Sande verlaufen wird. Bevor man dem Volk etwas Gutes tut, belügt man es lieber. Schließlich geht es hier nicht nur um die Altersrente, nein es geht um die eigene Machterhaltung.

Eine Anmerkung noch: SPD-Vize Natascha Kohnen verlangt den Rücktritt von Innenminister Seehofer. Grund Seehofer nennt die „Migration als Mutter aller politischen Probleme in unserem Land.“ Frage: wann kommen denn die Rücktrittsforderungen an die Kanzlerin, sie täuscht das Volk schon seit Jahren. Das vortäuschen und irreführen hat Frau Merkel bei den FDJlern perfekt gelernt, bloß ist ihre Zeit langsam abgelaufen. Wie sagt der Volksmund? „Lügen haben kurze Beine.“
Harald Buntfuß
Anmerkung der Redaktion:
Die im Forum dargestellten Äußerungen und Meinungen sind nicht unbedingt mit denen der Redaktion identisch. Für den Inhalt ist der Verfasser verantwortlich. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

07.09.2018, 08.32 Uhr
Junggeselle | Amtseid
Ist es nicht so, das die Kanzler/Innen und Minister folgenden Amtseid abelegen müssen Bevor sie ihr Amt antreten dürfen
In Artikel 56 heißt es: „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

Das ist der Eid Ich habe aber das Gefühl, dass sich fast niemand daran hält. Ist denn der Eid nicht verpflichtend? Hat er nur sporadischen Wert? Man muss annehmen, dass der Eid von Vielen Politikern sofort wieder vergessen wird, genau wie ihre Wahlversprechen.
07.09.2018, 08.58 Uhr
Leo 1A5 | Wer soll ...
das erwirtschaften? Es werden immer weniger Einzahler (Arbeitnehmer) und immer mehr Leistungsempfänger nicht nur Rentner sondern auch junge Menschen die nicht arbeiten und lieber zuhause bleiben bzw. durch Drogen überhaupt keinen Antrieb mehr haben zu arbeiten.

Der Staat muss da aktiv dran arbeiten bzw. auch Sanktionieren damit jeder seinen Beitrag leistet und seine Rente später selber erwirtschaftet hat weil der Generationenvertrag ist überholt auch das Teile der Bevölkerung nie eingezahlt haben Beamte,Politiker etc. ist falsch.

Siehe Österreich (alle zahlen ein auch Beamte und dafür kann man mit Abschlägen mit 56 Jahren in Rente gehen) und hat eine Rente in Höhe von ca .1200 egal ob man Putzfrau,Kellner oder Manager ist das sollte bei der Rente keine Rolle spielen wer mehr Rente haben will kann dann ja noch privat vorsorgen ansonsten für alle das gleiche .
07.09.2018, 10.51 Uhr
Mueller13 | Meine 5 Cents
Ich halte das Umlagesystem für unschlagbar - zumindest in der Grundsicherung.
Das private System hat am Ende vom Lied das gleiche Problem wie das gesetzliche: wenn keiner da ist, der dir dein Haus abkauft, sich die Miete in deinem Haus leisten kann, dir den Fond abkauft, hast du gar nichts von der privaten Vorsorge!

Auch das private System basiert auf einer einfachen Formel:
"Habe genügend gut ausgebildeten Nachwuchs"
Und genau hier liegt das grösste Problem der etablierten Parteien: das haben sie komplett vernachlässigt und ich weiß schon, wer als nächstes den Finger ganz tief in diese Wunde bohren wird!

PS: alle die jetzt rufen, die Beamten und Selbständigen sollen mit einzahlen (was ich für berechtigt halte), müssen dann aber auch sehen, dass die auch was rausbekommen wollen. Bei den Selbständigen ist es im Moment z.B. so, dass die den Anteil, der als Zuschuss aus dem Steuertopf kommt (circa 80 Mrd. per anno), kräftig mitfinanzieren, aber daraus keine Ansprüche ableiten können, was sicherlich auch nur begrenzt fair ist.

PS2: kann mir mal jemand erklären, warum ich als Mann 45 Jahre 20% meines Einkommens in ein System kippen muss, um dann am Ende statistisch 10 Jahre 42% meines Lohnes herauszubekommen? Klar gibt es ein paar Nebenleistungen (Witwenrente usw.), aber so krass? Oder frisst die Verwaltung den Rest?
07.09.2018, 10.53 Uhr
Kobold2 | Das Grundübel
Ist die ganze Besoldung und die Altersbezüge unserer Politiker und Beamten.
Wie lange will sich unser Staat das noch leisten.
Diese Ungerechtigkeit ist auf Dauer nicht finanzierbar und schon lange zum Selbstbedienungsladen verkommen.
07.09.2018, 10.54 Uhr
Joerg B. | Menschliches, Allzumenschliches
Zur Einordnung:
Ich bin „Baujahr“ 1950 und habe mich bisher bemüht, kein „falscher Fuffzjer“ zu sein. Wie Herr Buntfuß wohl auch, habe ich mir des Öfteren „das Maul verbrannt“ und stehe nun auch deshalb SELBST SCHULD mit einer „suboptimalen“ (Schrödersprech) Rente da. Trotzdem geht es mir weder materiell noch mental so schlecht, dass ich ständig „Ausländer raus!“ grölen „muss“.
(Wenn Seehofer die Migration als „die Mutter aller politischen Probleme“ bezeichnet, so sollte er seriöserweise auch gleich über den Vater und den ganzen Rest der Ahnenreihe herumgranteln!)

Bilder drücken oft mehr aus als viele Worte. Bei dem obigen fällt mir ein:

„Generationenvertrag“ versus kapitalgedeckte Riesterrente. Was ist wohl sicherer und seriöser? Welche Partei vertrat/vertritt dieser Politiker? Muss er auch mal in ein Pflegeheim oder kann er sich eine private BetreuerIn leisten?

Das kleine Mädchen stellt vielleicht zum ersten Mal fest, dass es selbst mal alt wird und auch sterben muss. (Vielleicht können in 70 Jahren junge Paare auch ein Androidenkind im „Hubot Market“ kaufen, das dann relativ unsterblich ist ;) Später als Teenager und in den Zwanzigern tun die meisten so, als wären sie unsterblich und machen auch mal Witze über das „Friedhofsgemüse“.

Ist mein Leben für mich noch lebenswert, wenn ich (z.B. wegen einer halbseitigen Lähmung nach einem Schlaganfall) auf eine hakelige Rundumbetreuung angewiesen bin? Wäre Euthanasie (ein beschwerdefreies Sterben) nicht viel angenehmer, zumal ich, wäre ich gläubig, schon immer wissen wollte wie der Allerwerteste im Himmel so aussieht der, welcher angeblich die Welt und die Menschen in sechs Tagen aus dem seligen Nichts erschaffen hat?

Ist die Hölle, worüber die „Geistlichen“ heute taktischerweise nicht mehr gern reden, nicht eigentlich hier „auf Erden“, in „Gottes Schöpfung“ zu finden? Die einen führen ein Leben wie der selige „Gunter Sachs von Opel“, die anderen sollen es als besondere Gnade empfinden, wenn sie unter der Obhut einer der vielen Schwestern Teresas (Selber googeln! Es gibt dazu schöne Comics!) dem leidenden Jesus besonders nahe sein, indem sie Schmerzmedikamente einsparen dürfen.

@ Junggeselle: Musste der „Allmächtige“ eigentlich auch einst einen „Amtseid“ ablegen und schwören, dass ich „die Gesetze des Bundes [mit den Menschen] wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde.“ Klar, Gott ist Gott. „ER“ muss sich folglich nur vor sich selbst verantworten.
Polemisch: Merkel wurde nicht nur durch die FDJ, sondern wahrscheinlich auch durch ein Pfarrhaus geprägt. Folglich...

„Ich aber sage euch, daß ihr überhaupt nicht schwören sollt, weder bei dem Himmel, denn er ist Gottes Stuhl, noch bei der Erde, denn sie ist seiner Füße Schemel, noch bei Jerusalem, denn sie ist des großen Königs Stadt.“ (Googeln!)
Und ich sage Euch: Suchst du den „Teufel“, geh' ins Pfarrhaus!

Übrigens bin ich für meine „duale Erziehung“ im „schönsten Hesserode der Welt“ bei Don Camillo (Pfarrer Lerchner) und Peppone (Schuldirektor Trauboth) manchmal(!) heute noch dankbar. Es war quasi eine schöne mentale Vorbereitung auf den Dialektischen Materialismus bei Herrn Blumentritt an der EOS Wilhelm von Humboldt in Nordhausen. (((Natürlicherweise ist Herr Lerchner nicht der „Teufel“, sondern genau wie Jesus in den Augen des Dominikanermönchs Giordano Bruno ein Mensch mit allen seinen allzumenschlichen Eigenschaften.)))

Ich hoffe, mein Kommentar gehört noch zum Thema. Für Aubrey de Grey (Googeln!) reichen die Zeichen leider nicht mehr aus.

Noch soviel, ohne Ironie: Hätte Herr Buntfuß für das nette Cartoon nicht eigentlich eine kleine „geldwerte“ Anerkennung verdient?

Ein schönes Wochenende wünscht Jörg Birkefeld
07.09.2018, 12.22 Uhr
Overhead | Rentner und Kinder
Als Rentner bist du in diesem Staat abgeschrieben. Du bringst keinen Nutzen mehr. Es sei denn, du gehst in ein Pflege- oder Altersheim. Ja in so einer Einrichtung bist als Rentner wieder gern gesehen, weil man sich deiner Rente bemächtigt. Sollte die Rente nicht reichen, müssen die Angehörigen auch noch herhalten. Das heißt mit den Rentner kann man in diesen Fall schöne Geschäfte machen. Rentner und Angehörige werden Abgezockt und das Pflegepersonal wird unterbezahlt.

Mit den Kindern verhält es sich ähnlich, an ihnen kann man kein Geld verdienen. Vielleicht noch im Kinderkarten, aber in den Schule ist es vorbei. Aus diesen Grund lässt man die Schulen auch teilweise verkommen. Dafür ist kein Geld da, außerdem ist es auch viel besser, wenn man ein dummes Volk regieren kann, oder? Vor allem muss man für Dumme wenig oder keine Rente zahlen, da sie keinen Beruf erlernen können und so nicht genug verdienen, um eine anständige Rente zu bekommen,nicht wahr??
07.09.2018, 15.39 Uhr
Mueller13 | @ Jörg B.
Zitat J. Birkefeld: "Ich hoffe, mein Kommentar gehört noch zum Thema."

Ich möchte Ihnen gerne in einem Wort antworten: Nein.

Aber zum Glück habe ich das nicht zu entscheiden ;-).
07.09.2018, 16.15 Uhr
BigBen | Meineid
Wenn es um die Einhaltung des Amtseid geht, da müssten ja etliche Politiker/Innen vor der Richterbank stehen. Wie heißt es doch, „Schaden von ihm wenden“. Aber leider gilt das nicht für die Elitepolitiker/Innen und Staatsdiener von Deutschland. Verursachen die einen Schaden, werden sie oft auch noch mit einer FETTEN Abfindung in eine andere Stellung versetzt. Von Wegen Bestrafung, (siehe Berliner Flughafen, Stuttgarter Bahnhof) Um nur zwei zu nennen Es werden jährlich über 30 Milliarden Euro von Staatsdienern in den Sand gesetzt, aber Bestrafung Fehlanzeige. Meistens gibt es nach Fertigstellung solcher Fehlinvestitionen euch noch eine Belobigung. Bestrafung Fehlanzeige und wir wundern uns warum die Politiker/Innen die Steuergelder Leichten Herzens verschleudern, oder nicht?
07.09.2018, 16.46 Uhr
H.Freidenker | Spaltung der Gesellschaft,
zufällig ? oder bewußt herbei geführt !
Mit der Vorgabe,dass alle Macht dem Volke gehöre, wurden die autoritären Ordnungssysteme zerstört und durch freiheitliche Demokratien einerseits und den diktatorischen Kommunismus andererseits ersetzt.
Beide praktizieren sie die Ideologie des Materialismus als Staats-oder als Privatkapitalismus.
Mit den widernatürlichen Parolen von Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit wurde ebenso gezielt wie bewußt das größte geistige und gesellschaftliche Zerstörungswerk aller Zeiten eingeleitet.
Da es mindestens in der Politik,keine Zufälle gibt, stellt sich die Frage, wessen Werk die Spaltung der Gesellschaft ist und welches langfristige Ziel steht im Fokus, gewisser Kreise.
07.09.2018, 18.15 Uhr
Junggeselle | H.Freidenker
Ein sehr guter Kommentar, der zum nachdenken anregt. Allerdings muss man dazu auch bereit sein und sich nicht von Zwielichtigen Medien und Personen Beeinflussen lassen. Es ist zwar leichter sich von den Medien alles vorkauen zu lassen.

Aus diesen Grund wird unsere Gesellschaft immer mehr gespalten. Es gibt eben die A-kricher und jene die selber denken.
07.09.2018, 19.00 Uhr
tannhäuser | Selbsbedienungsladen.
Das trifft es. Die Elite kassiert, ohne einzuzahlen.

Orwells Schweine auf der "Farm der Tiere" waren gegen das Merkel-Regime und den Mitläufern humanistische Gerechtigkeitsfantiker und 1984 dräut der aktuellen Pervertierung und wird perfektioniert.

Deutschland im Herbst 2018. Der Winter wird auch ohne Frost moralisch und politisch kalt.
07.09.2018, 21.57 Uhr
Overhead
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstoß gegen AGB
08.09.2018, 08.47 Uhr
Leo 1A5 | Orwells Schweine ....
guter Vergleich da ist ja auch klar wer da Napoleon(das Schwein) ist und wer Boxer(das Pferd).

Ich frag mich nur wie lange das Spiel so weiter geht ,,in diesem Land wo wir alle gut und gerne leben"?

Wenn die Macht-Clique um unseren weiblichen Napoleon nicht einlenkt und ihre Fehler erkennt und abstellt dann kann sie gleich zum Einparteiensystem zurückkehren.

KDEP (Kapitalistische Deutsche Einheitspartei) mit der Raute als imaginäres Erkennungszeichen würde ihr bestimmt gefallen.

Sie entscheidet ja schon jetzt was Wahrheit ist und was Lüge auch gegen ihren Innenminister,den Verfassungschutzpräsidenten und den Gerichten gegenüber hat sie das Monopol auf die einzige vollkommene Wahrheit gepachtet!

Pipi Langstrumpf ,,ich mach mir meine Welt wie sie mir gefällt"

→ Kommentare sind zu diesem Artikel nicht mehr möglich.



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.