nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
So, 09:11 Uhr
09.09.2018
Mario's Bücherkiste

Missing - Niemand sagt die ganze Wahrheit

Er wurde 1959 in Nordhausen geboren, hat in Redaktionen vieler großer Deutscher Zeitungen gearbeitet. Und der Mann liest gern. Für die Nordthüringer Online-Zeitungen stöbert Mario Bartsch in den Neuerscheinungen auf dem Büchermarkt...

Eine idyllische Kleinstadt. Ein verschwundenes Mädchen. Claire Douglas ist mit ihrem Debüt „Missing - Niemand sagt die ganze Wahrheit“ in England ein Überraschungshit gelungen. Nun ist der Roman auf Deutsch erschienen ein beklemmender Thriller, der vor allem durch literarische Raffinesse besticht.

Frankie und Sophie wachsen in einer verschlafenen Kleinstadt am Meer auf. Die beiden sind unzertrennlich, verbringen gemeinsame Abende mit ihrer Clique auf dem alten Pier, trinken Dosenbier und tanzen zu Madonna. Und sie erzählen einander alles. Doch dann verschwindet Sophie eines Nachts spurlos. Zurück bleiben nur ihr Turnschuh am Pier und die Frage nach dem Warum.

Achtzehn Jahre später erhält Frankie einen Anruf von Sophies Bruder. In der Nähe seien menschliche Überreste angespült worden, zusammen mit einem dunkelblauen Turnschuh. Dasselbe Modell, das Sophie trug, als sie verschwand. Daniel glaubt, dass seine Schwester ermordet wurde, und bittet Frankie, mit ihm gemeinsam endlich die Wahrheit herauszufinden:

Claire Douglas - Missing (Foto: Penguin Verlag) „Wirst du mir helfen, Frankie?', fragt Daniel und klingt plötzlich drängend. 'Ich muss herausfinden, was ihr zugestoßen ist. Jemand weiß mehr als er vorgibt (...).' Kann ich nach über achtzehn Jahren wirklich noch einmal zurückkehren? Ich hatte mir geschworen, nie wieder einen Fuß in diese Stadt zu setzen. Aber welche Wahl habe ich? Ich unterdrücke ein resigniertes Seufzen. 'Wann soll ich kommen?'"

Die mittlerweile erfolgreiche Hotelmanagerin macht sich auf den Weg nach Oldcliffe und dabei zurück in die eigene Vergangenheit. Dabei stößt sie auf viel Ablehnung, denn in der Tat scheinen viele Bewohner deutlich mehr zu wissen, als sie vorgeben. Nach und nach kommt immer mehr ans Licht: auch über die „schreckliche Sache“, die Frankie und Sophie nie jemandem erzählen wollten.

Claire Douglas erzählt die Geschichte nicht chronologisch, häufig wechseln sich Sophies Erzählungen mit denen von Frankie ab, oft auch die Zeitebenen. Dadurch entsteht ein sich langsam entfaltender Sog, beim Leser das unwiderstehliche Bedürfnis, immer wieder einzutauchen in das Geschehen. „Missing - Niemand sagt die ganze Wahrheit“ ist ein spannendes wie beängstigendes Thriller-Debüt aus England. Die Suche nach der Wahrheit gleicht einem Horrortrip.

Über die Autorin

Claire Douglas arbeitete 15 Jahre lang als Journalistin, bevor sich ihr Kindheitstraum, Schriftstellerin zu werden, erfüllte. Ihr Thriller „Missing“ wurde in England zum Bestseller. Claire Douglas lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in Bath, England.
Mario Bartsch

Claire Douglas: „Missing - Niemand sagt die ganze Wahrheit“
Aus dem Englischen von Ivana Marinovic
Paperback; 448 Seiten
Penguin Verlag; 2018
13,00 Euro
ISBN: 978-3-328-10169-7
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.