nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 00:05 Uhr
10.09.2018
Neues aus Sondershausen

Muss das dieser Standort sein?

Das Mammobil steht zwischen dem 02.10.2018 bis Dezember 2018 in Sondershausen wie auch vor zwei Jahren wieder auf dem Parkplatz Pfarrstraße. Nicht wenige Leute fragen, muss das ausgerechnet dort sein?...

Es werden die Frauen wohnhaft in den Postleitzahlen 99706 (Sondershausen), 99713 (Ebeleben) und 99718 (Greussen) dorthin in die Pfarrstraße eingeladen.

Muss das dieser Standort sein? (Foto: Landratsamt Kyffhäuserkreis)
Gegen diesen Standort mehren sich die Stimmen und das gleich aus mehreren Gründen. Archivfoto Landratsamt.

Dieser Standort ist sicher für Frauen die in der Innenstadt von Sondershausen wohnen fußläufig gut zu erreichen. Wer aber mit dem Auto kommt hat das seine Probleme.

Anwohner klagen jetzt schon wegen Parkplatzmangel und damit wird die Zahl der wenigen Parkplätze in der Innenstadt von Sondershausen weiter eingeschränkt und nicht nur für wenige Tage.

Und wenn man sieht, das auch Frauen aus den Postleitzahlenbereichen 99713 (Ebeleben) und 99718 (Greussen) eingeladen sind, dann wird gefragt, bilden sich die Verantwortlichen eigentlich ein, diese Frauen kommen vielleicht gar zu Fuß?

Sicher werden einige Frauen mit der Bahn oder dem Bus kommen, aber viele werden mit dem Auto kommen oder hingefahren werden. Warum nicht gleich einen anderen Standort suchen, wo man wenigstens parken kann?

Ins Gespräch von Bürgern wurde der Standort Parkplatz Kaufland gebracht. Dort ist Platz für das Mammobil und ausreichend Parkfläche. Einziges Problem das Herbstfest der Schausteller.

Aber auch der Busbahnhof wurde als Standort genannt. Keine schlechte Lösung. Aber auch der Parkplatz vor dem Wippertor wäre ein günstiger Standort, so einige Meinungen.

Neuer Standort (Foto: Karl-Heinz Herrmann)
Aus Sicht kn ist jedoch der optimale Standort die Grünfläche zwischen Parkplatz Planplatz und dem Gebäude der Stadtwerke Sondershausen / Bibliothek in Höhe der Arztpraxis. Es wird kein Parkraum zugestellt der Zugang ist zentrumsnah und es steht ein Parkplatz gleich daneben. Auch die Stromversorgung dürfte kein Problem sein.

Noch ist fast ein Monat Zeit das zu ändern, auch wenn schon Einladungen an die Frauen versendet wurden.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

10.09.2018, 10.42 Uhr
Kobold2 | Irgendwas ist immer
Wie KN selbst angemerkt hat, wird es den idealen Standort nicht geben.
Die Kritik halte ich für überzogen. Die selbstgemachten Probleme sind der Sondershäuser
Mentalität geschuldet und in der Realität nicht der Rede wert. Die Schloß Galerie hat ein Parkhaus, in dem man 1h kostenlos parken darf.
Ein Traum für viele Einwohner anderer Städte .
Die weitern Gebühren sind auf rel. geringen Niveau und ausgelastet ist es sehr selten.
Ob es sinnvoller ist, sich von Greußen/Ebeleben, etc. bis zum Volksplatz, oder Kaufland , über mehrere Ampeln durchquält, darf sich jeder selbst beantworten. Der Weg vom Parkhaus, bis zur Pfarrstr. ist ja keine Tagestour.
Aber der Sondershäuser steht ja lieber mit Warnblinker vor der Galerie, fährt Samstags 2Häusernblocks für die Frühstücksbrötchen, in Jecha bis vor den Bankautomat, anstatt einen Schritt zuviel zu machen. Auf diese Weise würde wenigstens unsere halbtote Innenstadt ein wenig belebter.
Ich warte noch auf die Beschwerden, das in Jecha die Tür für Autos zu schmal ist.
10.09.2018, 11.18 Uhr
tannhäuser | Immer dasselbe Kobold2!
Anstatt über so ein Vorsorge-Angebot froh zu sein, nicht wochenlang auf einen Termin und beim Arzt oder im Krankenhaus mehrere Stunden warten zu müssen, startet eine unsägliche Parkplatzdiskussion.

Als ob sich sonst jemand hier für Menschen aus den ländlichen Gebieten des Kyffhäuserkreises interessieren würde.

Sie haben Recht, man könnte meinen, Sondershausens Innenstsdt ist so riesig, dass man einen ganzen Tag laufen muss, um in der Innenstadt vom Auto zum Zielort zu gelangen.

Das ist dieselbe verwöhnte Mentalität wie mal vom Gas zu gehen, wenn die Geschwindigkeit reduziert werden muss oder ein Zebrastreifen wartet.

Aber das sind sicher keine typisch Sondershäuser Verhaltensweise.
10.09.2018, 12.07 Uhr
Kobold2 | Zu ihrem letzten Satz
Möchte ich anmerken, das ich ein wenig rumkomme und ich diese Mentalität hier, für recht ausgeprägt halte.
Wer nicht grad auf dem Land, oder in der Innenstadt wohnt, könnte ja auch mal das Fahrrad benutzen.
Aber dann kann man ja nicht mehr über die Spritpeise jammern und anderen die Schuld geben.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.