nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 09:57 Uhr
11.09.2018
CDU startete Aktion

Weg mit Hassbotschaften und Beleidigungen

Der Generalsekretär der CDU Thüringen, Raymond Walk, hat einen Aufruf zur Meldung illegaler Graffiti mit dem Schriftzug „ACAB“ („All Cops Are Bastards“ = „Alle Polizisten sind Bastarde“), unter graffiti@ramondwalk.de gestartet...


Gemeinsam mit der Bürgermeisterin von Artern, Christine Zimmer, dem 1. Polizeihauptkommissar Schmid und Silvana Schäffer von der CDU Kyffhäuserkreis, beseitigte Generalsekretär Walk Graffitis in der Stadt Artern.

„Dies kann nur ein symbolischer Akt sein, um unseren Polizeibeamten zu zeigen, dass wir nicht nur in Artern Arbeit anerkennen und wertschätzen“, so die Bürgermeisterin. Die Diskrepanz zwischen dem Vertrauen in die Polizei und den Angriffen auf Polizeibeamte vergrößert sich zusehends. Mit 1175 Angriffen auf Polizeibeamte, darunter 106 Verletzten, wurde aktuell ein trauriger Höhepunkt erreicht.

„Diejenigen, die tagtäglich ihren Kopf für uns hinhalten dürfen zu recht - gerade von uns Politikern - erwarten, dass wir uns deutlich positionieren. Klar ist: Wir stehen hinter unserer Polizei und ich bedanke mich ausdrücklich für den täglichen Einsatz unserer Polizeibeamten. Sie sind verlässlicher Garant für innere Sicherheit!“, bekräftigt der CDU Generalsekretär.

Über 500 Fotos von Schmierereien, mit Schwerpunkten in den Städten Erfurt, Jena, Nordhausen, Mühlhausen und Eisenach sind dem Walk inzwischen zugegangen. Die Ermittlungsverfahren wegen ACAB-Beschmierungen haben sich seit 2015 vervierfacht. Im 1.Halbjahr 2018 gingen allein 203 Strafanzeigen ein.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

11.09.2018, 12.30 Uhr
N. Baxter | was sagt
dennder rote Baron dazu?
11.09.2018, 12.45 Uhr
Gert A | Polizei
Schön daß sich die CDU kümmert . Sie sind ja auch zum größten Teil dafür verantwortlich , daß jetzt das Chaos herrscht und die Polizei noch die Dummen sind !
11.09.2018, 17.22 Uhr
tannhäuser | Das ist alles richtig...
...ich finde die Aktion gut, weil ich diesen Schriftzug regelrecht hasse.

Aber wer soll denn den Dreck an Auto- und Eisenbahnbrücken wegmachen?
11.09.2018, 17.50 Uhr
-Insider- | Ich
zitiere aus dem Bericht: „Diejenigen, die tagtäglich ihren Kopf für uns hinhalten dürfen zu recht - gerade von uns Politikern - erwarten, dass wir uns deutlich positionieren."

Ganz klares NEIN. Diese Leute dürfen nicht erwarten, dass sich die Politiker positionieren, diese Leute haben echte Hilfe zu bekommen. Statt populistischen Abkratzaktionen von belanglosen Graffitis sollte die Politik endlich handeln!

Ordentliche materielle und personelle Ausstattung für alle hoheitlichen Organe, welche tagtäglich für uns den A*sch hinhalten. Nicht zuletzt die CDU hat den Sicherheitszustand dieses Landes zu verantworten! Ich kann dieses Poltikgewäsch der etablierten Parteien nicht mehr hören! Handeln statt dumm sabbeln.
11.09.2018, 19.28 Uhr
Psychoanalytiker | Unsere Polizei ...
Unsere Polizei leistet derzeit hervorragende Arbeit, das ist zumindest mein Empfinden. Ständig in Bereitschaft und bei Bedarf kilometerweite Fahrten zu Brennpunkten wie Fußballspiele oder Demos. Ich kann mir gut vorstellen, dass dies sehr harte Arbeit ist, das aber auch das Familienleben beeinträchtigt.

Nach jahrelangem Personalabbau muß man heutzutage immer mehr die Polizei bemühen, jetzt fehlen offenbar Polizisten und "Nachschub" ist schwer zu bekommen. Die Schuld sehe ich persönlich aber weitestgehend in der langjährigen Politik der CDU, auch wenn Polizeiarbeit zunächst "Ländersache" ist. Man frage sich, warum und seit wann wir mehr Polizei benötigen. Die Zahl "prekärer" Fußballspiele ist jedanfalls nicht stark gestiegen. Weitestgehend unter Führung der CDU fand der Personalabbau statt, und jetzt haben wir "den Salat". Man sollte sich auch mal wirklich hinterfragen, wem wir es zu verdanken haben, dass Polizisten jetzt ständig (Weihnachts)Märkte, Großveranstaltungen, Bahnhöfe, Demos (teils mit MP in Bereitschaft) bewachen müssen ....
11.09.2018, 20.11 Uhr
tannhäuser | Stimmt, Psychonalytiker!
Bei allem volksnahen Getöse sollte man nie die Rolle der CDU, je nach Legislaturperiode in unsägliche Einfalt mit der SPD an der Macht, vergessen.

Es gibt viel an R2G zu kritisieren. Aber nicht jede Suppe, die wir in Thüringen auszulöffeln haben, wurde von Ihnen eingebrockt. Das betrifft auch die personell desaströse und ausrüstungsmässige fahrlässige Situation der Polizei.

A.C.A B. steht nicht erst seit gestern an irgendwelchen Brücken, Häusern und Unterführungen.

Deshalb ist diese Partei unter Mohring mit seinem Mentor Vogel im Hintergrund und devoter Kritik an Merkels Bundespartei für mich ebenso unwählbar.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.