nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 13:37 Uhr
11.09.2018
Ein Blick in die Statistik

Weniger Betten in Thüringens Krankenhäusern

Im Jahr 2017 gab es in den 43 Thüringer Krankenhäusern 15 770 aufgestellte Betten. Nach Mitteilung des Thüringer Landesamtes für Statistik waren das 96 Betten weniger als ein Jahr zuvor...

In der Zahl der aufgestellten Betten insgesamt waren 730 Intensivbetten und 75 Belegbetten enthalten. Die Thüringer Krankenhäuser verzeichneten 580 612 vollstationäre Behandlungsfälle. Nach durchschnittlich 7,6 Tagen wurden die Patientinnen und Patienten entlassen. Ein Jahr zuvor waren es 588 633 Patientinnen und Patienten ebenfalls mit einer durchschnittlichen Verweildauer von 7,6 Tagen. Im Vergleich dazu wurden im Jahr 2000 nach durchschnittlich 10,1 Tagen 517 961 Krankenhausfälle entlassen. Im Jahr 2017 betrug der Nutzungsgrad der Betten1) 76,7 Prozent und lag 0,8 Prozentpunkte unter dem Vorjahresniveau.

Fast 40 Prozent der vollstationär entlassenen Patientinnen und Patienten (229 490 Fälle) wurden wie in den Vorjahren in der Inneren Medizin behandelt. Hier betrug die durchschnittliche Verweildauer 6,1 Tage und der Nutzungsgrad der Betten lag bei 77,2 Prozent.

Am Ende des Jahres 2017 waren in den Thüringer Krankenhäusern 5 237 hauptamtliche Ärztinnen und Ärzte beschäftigt. Das waren 187 Ärztinnen und Ärzte bzw. 3,7 Prozent mehr als Ende 2016. Damit setzt sich der Anstieg der Zahl der an Krankenhäusern angestellten Ärztinnen und Ärzte weiter fort. Seit dem Jahr 2000 stieg das ärztliche Personal um rund 60 Prozent (2000: 3 258 Ärztinnen/Ärzte).

Im Pflegedienst betreuten 11 933 Personen die Kranken rund um die Uhr. Das waren 1,6 Prozent mehr als Ende des Jahres 2016 mit 11 750 Pflegepersonen. Im medizinisch-technischen Dienst kümmerten sich 4 952 Personen um die Patientinnen und Patienten und im Funktionsdienst waren es 4 004 Personen. Weitere 4 624 Beschäftigte der Krankenhäuser kümmerten sich als klinisches Hauspersonal oder im Wirtschafts- und Versorgungsdienst, im technischen Dienst, im Verwaltungsdienst, im Sonderdienst aber auch als sonstiges Personal um den reibungslosen Ablauf in den Häusern.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.