kyffhaeuser-nachrichten.de
Aus der Polizeiarbeit

Viel Arbeit für Autobahnpolizei

Dienstag, 14. November 2017, 11:29 Uhr
Nicht nur in der Region bei Artern, Bleicherode und Breitenworbis krachte es, sondern auch auf A4 und A9 gab es schwere Unfälle. Hier eine Übersichtů

Auto fährt auf A 71 auf Laster auf

Ein 54-jähriger VW-Fahrer aus Koblenz fuhr Montagnachmittag auf der A 71 in Richtung Sangerhausen. Kurz nach der Landesgrenze Sachsen-Anhalt fuhr der VW auf einen, einen anderen Lkw überholenden, Sattelzug auf. Es entstand ausschließlich Sachschaden in Höhe von 15.000 Euro.

Zwei Verletzte bei Unfall im Nebel auf A 38

Ein Sattelzuges, ein VW, ein Audi und ein Kleintransporter befuhren in dieser Reihenfolge am Montagabend auf der A 38 die Richtungsfahrbahn Leipzig. Auf Höhe der Anschlussstelle Breitenworbis durchfuhren sie Nebelbänke. Aufgrund dessen erkannte der 45-jährige VW-Fahrer aus Bedburg den vor ihm fahrenden Sattelzug zu spät und fuhr auf diesen auf. Anschließend geriet er ins Schleudern und prallte in die linke Leitplanke.

An dieser blieb der VW quer zur Fahrtrichtung stehen. Ein nachfolgender 60-jähriger Kleintransporter-Fahrer aus Willich konnte dem Unfallfahrzeug gerade noch ausweichen und hielt auf dem Standstreifen an. Der 59-jährige Audifahrer aus Kaarst versuchte ebenfalls, dem Unfallfahrzeug auszuweichen, fuhr aber trotzdem in dieses. Nach den Aufprall auf den VW streifte er den auf dem Standstreifen stehenden Kleintransporter und fuhr dann frontal in die Mittelleitplanke. Auf der Gegenfahrbahn fuhr ein weiterer VW gegen ein dorthin geschleudertes Rad des Unfalls. Bei dem ersten Unfall wurden der VW- und der Audifahrer leicht verletzt und kamen zur Untersuchung ins Krankenhaus. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 33.000 Euro. Die Richtungsfahrbahn war für gut anderthalb Stunden voll gesperrt.


Mit Alkohol am Steuer Unfall auf A 38

Ein 28-jähriger Autofahrer aus Bernburg kam am Montagabend auf der A 38 kurz nach der Anschlussstelle Bleicherode nach links von der Fahrbahn ab und fuhr in die Mittelleitplanke. Das Auto blieb unbeleuchtet auf dem linken Fahrstreifen stehen.

Ein nachfolgender 63-jähriger Autofahrer aus Bad Harzburg erkannte das unbeleuchtete Unfallfahrzeug zu spät und kollidierte mit diesem. Hierbei verletzte er sich leicht. Es entstand ein Sachschaden ein Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro. Der Unfallverursacher stand unter Alkoholeinfluss. Ein Test ergab 1,2 Promille. Es wurde Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs erstattet und der Führerschein sichergestellt.

In Autobahnabfahrt überschlagen und schwer verletzt

Eine 19-jährige Autofahrerin aus Nordhausen wollte Morgenvormittag an der Anschlussstelle Neudietendorf die A 4 kurz nach dem Kreuz Erfurt verlassen. Jedoch fuhr sie zu schnell in die Abfahrt, wurde aus der Kurve getragen und überschlug sich. Dabei wurde sie schwer verletzt und kam ins Krankenhaus. Am Auto entstand Totalschaden in Höhe von 5.000 Euro.

Zwei Unfälle und zwei Verletzte in fünf Minuten an einer Stelle auf A 9

Binnen fünf Minuten krachte es Montagmittag gleich zweimal an derselben Stelle auf der A 9 zwischen Triptis und Dittersdorf in Richtung München. Beide Male waren die Autofahrer auf regennasser Fahrbahn zu schnell unterwegs und gerieten ins Schleudern. Zuerst schleuderte ein 26-jähriger Mann aus Magdeburg mit seinem Kleintransporter in die Betonmauer.

Dabei wurde sein 18-jähriger Beifahrer leicht verletzt. Kurz darauf ereilte eine 48-jährige Frau aus der Nähe von Hof das gleiche Schicksal. Auch sie krachte in die Betonmauer und wurde dabei leicht verletzt. Anschließend schleuderte der Wagen nach rechts von der Fahrbahn und stieß dabei noch mit zwei anderen Autos zusammen, die leicht beschädigt wurden. Insgesamt entstand bei den Unfällen ein Sachschaden in Höhe von 30.000 Euro.
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2017 kyffhaeuser-nachrichten.de