kyffhaeuser-nachrichten.de
Kommunalpolitiker äußern sich

Offener Brief zum Thema Freiwillige Feuerwehr SDH Mitte

Sonntag, 11. Februar 2018, 17:37 Uhr
In einen offenen Brief zum Thema Feuerwehr Sondershausen Mitte, wendet sich SPD Bürgermeisterkandidatin Anne Bressem an den Bürgermeister von Sondershausen Joachim Kreyer. Die Brief liegt kn im vollem Wortlaut vor...

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Kreyer,

im Nachgang zu meinem Gespräch mit den Kameraden der Feuerwehr Sondershausen Mitte am 08. Februar 2018 will ich mich gern unterstützend sowie verstärkend in einem offenen Brief an Sie mit der Bitte um eine Aussprache sowie Lösungsansätzen für die Kameraden wenden. Die jüngste Berichterstattung zur Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Sondershausen Mitte hat mich als Bürgermeister-Kandidatin sehr bewegt, vor allem, weil ich weiß, wie sehr Ihnen das ehrenamtliche Engagement der Wehrleute am Herzen liegt. Vor dem Hintergrund bitte ich Sie, das von Ihnen avisierte und angebotene klärende Gespräch mit den Wehrleuten sowie den verantwortlichen Ansprechpartnern in der Stadtverwaltung zeitnah zu suchen.

Die bereits oft zitierte Mängelliste wurde ebenso mir überreicht und stimmt mich sehr nachdenklich. Die Wehrleute sind nebenberuflich im Ehrenamt hoch engagiert und setzen zudem Ihre Gesundheit für die Sicherheit der Sondershäuser Bevölkerung ein. Das verdient höchsten Respekt und Anerkennung. Respekt und Anerkennung sollten die Kameraden ebenso in der Kommunikation mit ihnen erfahren.

Die Mängelliste spricht Punkte an, die für die Einsatzbereitschaft und Gesundheit der Kameraden eine Gefährdung aus Sicht der Wehrleute darstellen. Im Nachgang zur Prüfung ihrer Fahrzeuge hätten die Wehrleute Bedingungen und technische Voraussetzungen festgestellt, die sie mehr als unzufrieden stimmen und die Einsatzfähigkeit der Fahrzeuge in Frage stellen lässt. Im Feuerwehrdienst gelte der Vorsatz, Eigensicherung und Schutz geht vor. Deshalb komme es darauf an, dass sich die zur Verfügung stehende Technik in einen einwandfreien Zustand befindet.

Die Kameraden kritisieren die fehlende Zusammenarbeit mit den hauptamtlichen Mitarbeitern der Feuerwehr. Die Kooperation ließe sehr zu wünschen übrig, man fühle sich, nicht ernst genommen. Selbst bei angezeigten Mängeln an Fahrzeugen, Technik oder Gerät bekämen die Kameraden keine Rückmeldung. Es würden Fahrzeuge oder Geräte entnommen ob für private oder für öffentliche Zwecke sei nicht bekannt.

Würden die Kameraden für einen Einsatz alarmiert, sei es der Fall gewesen, dass einzelne Geräte oder gar das komplette Fahrzeug fehlten. Darüber hinaus sei es der Wehrführung nicht möglich, in Prüfunterlagen für Geräte und Technik Einsicht zu nehmen. Einsatzleiter oder auch Gruppenführer, die im Einsatz Verantwortung für sich und die Kameraden tragen, müssten sich blind darauf verlassen können, dass Fahrzeuge, Technik und Gerät gemäß den Vorschriften geprüft worden und einsatzfähig seien.

Die Wehrleute plädieren dafür, dass Sie, Herr Bürgermeister Kreyer, sich mit dem Stadtbrandmeister, der Wehrführung der Feuerwehr sowie mit den hauptamtlichen Mitarbeitern zusammen finden, um Verantwortlichkeiten sowie Zuständigkeiten festzulegen.


In unserem gemeinsamen Gespräch zum Dienstabend am 08. Februar 2018 haben mir die Kameraden gesagt, die Feuerwehren der Stadt Sondershausen würden bis über die Kreisgrenzen belächelt, wie mit ihnen und dem Brandschutz umgegangen werde. Diese Aussage stimmt mich sehr nachdenklich. Da steht der Vorwurf im Raum, die Stadt Sondershausen habe die immer wieder genannten Sorgen und Nöte der Wehrleute nicht ausreichend ernst genommen. Die Geduld sei nunmehr erschöpft.

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Kreyer, die Kameraden erwarten einen transparenten Informationsfluss sowie eine grundsätzliche Kommunikation auf Augenhöhe. Respekt und Anerkennung für die geleistete ehrenamtliche Arbeit sowie für die Einsätze, die ebenso die Gesundheit unserer Wehrleute gefährden, muss an erster Stelle stehen. Vor diesem Hintergrund bitte ich Sie, zeitnah um eine dringende Aussprache inklusive Lösungsperspektiven mit den Kameraden der Feuerwehr. Da auch Ihnen während Ihrer gesamten Amtszeit das Ehrenamt immer von großer Bedeutung war, appelliere ich an Sie, kommen Sie mit allen Verantwortlichen zusammen und signalisieren so größtmögliche Wertschätzung. Die Verantwortung, die die Einsatzleiter gegenüber ihren Kameraden tragen, trägt ein Bürgermeister gegenüber den Feuerwehren, diese Verantwortung ist unteilbar.

Wir Sondershäuserinnen und Sondershäuser können uns bei Unfällen oder dem Katastrophenschutz auf Können, Leistungsfähigkeit und hervorragende Ausbildung der Wehrleute verlassen. Ihr unermüdlicher Einsatz im Ernstfall sowie die Leistungsbereitschaft bei Übungen und Einsätzen sind unverzichtbar und höchst anerkennenswert. Jeder einzelne Kamerad leistet seinen ganz persönlichen Beitrag für eine funktionierende Gesellschaft. Die Kameraden aller Feuerwehren haben eine Vorbildfunktion für die gesamte Gesellschaft und vor allem für die Jugend. Allen aktiven Kameraden wünsche ich für die Zukunft, dass sie immer wieder gesund von ihren Einsätzen zurück kehren, viel Kraft und Mut für ihren Dienst zum Wohle der Gemeinschaft getreu ihrem Leitspruch: "Gott zur Ehr` - dem nächsten zur Wehr".

Anne Bressem
Vorsitzende und Bürgermeister-Kandidatin
SPD Ortsverein Sondershausen
Drucken ...
Alle Texte, Bilder und Grafiken dieser Web-Site unterliegen dem Urherberrechtsschutz.
© 2017 kyffhaeuser-nachrichten.de