nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 12:40 Uhr
10.02.2021
NoCovid

Vier Wege den nächsten Lockdown zu verhindern

Mit vier neuen Werkzeugen will die "NoCovid"-Forschergruppe den Ausnahmezustand in Deutschland beenden: mit dem Ausweisen grüner Zonen mit niedriger Inzidenz, mit der Umsetzung dieser Zonen europaweit, dem Beschleunigen der Kette aus Testen, Nachverfolgen und Isolieren und dem örtlichen Management von Ausbrüchen...

„Der Ansatz der NoCovid-Strategie ist, die gesundheitlichen, wirtschaftlichen und demokratischen Verluste und Folgeschäden der globalen Pandemie so gering wie möglich zu halten“, sagt Clemens Fuest, ifo-Präsident und Mitunterzeichner der Studie.

Die vier Werkzeuge greifen ineinander und sollen ergänzend zum Impfen, den Hygieneregeln und anderen Mitteln des Infektionsschutzes wirken: Sie sollen den derzeitigen Trend fallender Neuinfektionen unterstützen und absichern, einen erneuten Anstieg der Ansteckungen verhindern und so umfassende und nachhaltige Lockerungen in allen gesellschaftlichen Bereichen ermöglichen.

„Die derzeitige, in jeglicher Hinsicht kaum tragbare Ausnahmesituation sollte beendet, die im Grundgesetz garantierten Grundrechte dauerhaft und vollständig wiederhergestellt werden – so schnell wie möglich“, erläutert Andreas Peichl, Leiter des ifo Zentrums für Makroökonomik und Befragungen und ebenfalls Unterzeichner der Studie. Die NoCovid-Strategie ist eine Abkehr von der bisher verfolgten Eindämmungsstrategie “mit dem Virus leben”. Die Gruppe schlägt Ideen und Ansätze vor, um das Virus aktiv und örtlich so weit wie möglich zu eliminieren, um nachhaltig niedrigere Ansteckungen zu erreichen, – im Idealfall null.

Die NoCovid-Initiative besteht aus 14 Experten und Wissenschaftlern aus unterschiedlichen Disziplinen und Unterstützern aus diversen Sektoren.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

10.02.2021, 13.54 Uhr
tannhäuser | Experten mit Aluhüten...
...wenn Muttis Ministerpräsidentenkonferenz den Bundestag und den Bundesrat mit Beschlüssen aushebelt, hat es so geschehen. Das war bei der FDJ so mit den demokratischen Gepflogenheiten und so hat es heute zu geschehen!!!

Ich habe mir tatsächlich den Impftermin-Rechner heruntergeladen. Bin frühestens im September bis April 22 an der Reihe.

Also jung und gesund! Nix mehr mit Rentner Tannhäuser ;)

Da muss ich hier gar nicht mehr den Verweiger spielen und mich als Leugner beschimpfen lassen

7   |  5     Login für Vote
10.02.2021, 13.55 Uhr
Kritiker2010 | Der stetige Kampf gegen Realität und Natur
So, wir haben also einen Plan. Nur ist hier die Natur der Bohrwurm, der sich beständig durch den frisch erdachten, hölzernen NoCovid-Schutzschild frisst.

Mit den erdachten Maßnahmen werden wir sicher nicht zur Normalität zurück kehren. Sie sind viel mehr geeignet, der Dauerhysterie neuen Schwung zu geben und die Frequenz zu erhöhen, mit der neue Maßnahmen verkündet werden.

Aber zumindest beim ersten Lesen klang es nett.

8   |  3     Login für Vote
10.02.2021, 15.40 Uhr
Henkel | Keine Illusion
Merkel & Co bestellen sich so lange Gutachten & Studien, wie sie wollen & brauchen. Lockdowns werden so lange verhängt, bis die Infektionselle abebbt und dann behauptet man, er hätte gewirkt. Die Menschen lassen es sich gefallen. Die Zielwerte werden auch dauernd verändert oder gewechselt. Eine Mutante wurde per Papier schon im Sommer in den Netzwerken für Dez/ Jan angekündigt, da dachte man noch an eine Verschwörungstheorie. Nun kam sie willkommen, pünktlichste für Verlängerungen, weitere Panikmache und falls die Impfung nicht wirkt oder Menschen trotzdem sterben, schiebt man es darauf.

9   |  6     Login für Vote
10.02.2021, 15.57 Uhr
tannhäuser | In diesem Land...
...wird überhaupt nichts beendet, was die Einschränkung der Bürgerrrechte betrifft.

Das wird so weiter gehen. Es wird scheinbar gerade austariert, was die Menschen ertragen können/wollen.

Die wählerfernen Politiker wollen oder können nicht kapieren, dass wir in einem explosionsfähigen Schnellkochtopf leben und nicht mehr in einem langsam köchelnden Schmortopf.

Ich muss noch mal bei "1984", "Schöne neue Welt" und "Soylent Green" nachlesen, ob es da Friseure gab.

Meine Frau schneidet mir die Haare, aber sie selbst leidet extrem!!!

10   |  5     Login für Vote
10.02.2021, 18.25 Uhr
Herbert53 | Was ist die Basis für alles?
Man sollte stattdessen endlich mal einen Schritt zurückgehen und schauen, was die Basis für alles ist. Alles basiert auf einem umstrittenen Test.

Wenn ich bei der WHO lese, dass positiv getestete Menschen ohne Beschwerden sehr wahrscheinlich falsch positiv sind (https://www.who.int/news/item/20-01-2021-who-information-notice-for-ivd-users-2020-05) und das RKI sagt, dass dies auf ca. 53 % der Getesteten zutrifft (Quelle: Täglicher Lagebericht des RKI zur Coronavirus-Krankheit-2019, Seite 4), dann sollte man die Fallzahlen neu bewerten und endlich auch mal in Relation zu der Anzahl der durchgeführten Tests stellen. Wenn ich weiterhin lese, dass überlastete Labore nicht verarbeitete Abstiche einfach als positiv zurück melden und die Leute dann 14 Tage isoliert werden, dann hat die Dauerpanik längst keine Grundlage mehr. Es stellt sich die Frage worum geht es hier tatsächlich, um Gesundheit? Gesundheit hat laut WHO auch eine soziale und psychische Komponente.

Gleichzeitig werden die wirklich gefährdeten Menschen in den Altenheimen in den seltensten Fällen richtig geschützt (Stichwort Tübinger Weg).

Die Gesellschaft ist stark gespalten, auch hier im Forum. Verängstigten Menschen fällt das rationale Denken schwer. Nicht jeder hat die gleiche Angst (um Gesundheit, um Existenz, um Grundrechte).

Ich hoffe, wir können uns irgendwann das verzeihen, was wir uns gegenseitig angetan haben.

11   |  3     Login für Vote
10.02.2021, 21.41 Uhr
grobschmied56 | Leider kann ich dem Herbert53...
... nur einen 'Daumen hoch' verpassen. Ein Dutzend wäre eher angemessen. (disgehtehmnich).
Es ist eine verderbliche Politik, der wir in den letzten Jahren unterliegen. Politik der 'Überbemutterung' und diktatorischen Fürsorglichkeit könnte man es bei gutem Willen benennen. (Ich bezeichne das für mich noch etwas anders, tut nix zur Sache).
Das Grundprinzip lautet: 'JEDER TOTE IST EINER ZUVIEL!'
Klingt erstmal noch halbwegs vernünftig - jedenfalls, wenn man nicht genau drüber nachdenkt.
Wenn man das nämlich tut, merkt man sehr schnell, wohin die Reise geht - in die absolute Diktatur.
Man muß die Menschen schützen und vor Schaden und vorzeitigem Tod bewahren!
So einfach sieht die Philosophie aus. Endet dann logischerweise im 'KNAST FÜR ALLE'.
Wenn Menschen beim Freizeitsport zu Schaden kommen, muß man den Sport verbieten. Erst die Extrem-Sportarten: Bergsteigen, Drachensegeln, Mountainbiking, Wildwasserfahrt usw.
Dann stellt man fest - huch, die meisten Menschen kommen ja gar nicht bei solchen 'gewagten' Sachen um!
Nee - beim Wandern! Tatsache, Wandern ist, von der Zahl der jährlichen 'Opfer' die gefährlichste Freizeitsportart.
Natürlich ist Wandern nicht wirklich gefährlich, aber weil Millionen von Menschen das tun, kommen eben auch mehr beim Wandern ums Leben, als beim Tauchen oder Drachensegeln. Absturz, Blitzschlag, Herzkasper.
Wenn Wandern verboten ist, kommen andere Sachen ins Blickfeld: Nahrung wird zugeteilt - Tierische Fette - strengstens verboten, Zucker, Salz, Protein, Kohlehydrate usw. für jeden Bürger pro Tag genau zugeteilt. Wer davon abweicht, muß bestraft werden! An den Pranger gestellt, letztendlich eingesperrt und zwangsdiät-reglementiert.
Natürlich alles nur zu seinem eigenen Besten!
Alkohol, Tabak, Süßigkeiten und Knabberkram- igitt - streng verboten (die neuen Drogen!)
Und ihr werdet sehen: Es werden sich genug 'GERECHTE' finden, die den heimlichen Schokonascher und Erdnußknabberer und den übergewichtigen
Gesundheitsstatistik-Verhunzer mit Wut, Dreck und
Sche***e beschmeißen werden, weil er ein Feind
der Gesundheit und des Heils und der Menschheit ist!

9   |  4     Login für Vote
11.02.2021, 08.24 Uhr
Fönix | Tagein, tagaus wurde ein Jahr lang
von der Politik ein Inzidenzwert von 50 als der Heilige Gral der Pandemiebekämpfung verkündet. Jetzt, wo er in vielen Landkreisen erreicht wurde oder zumindest in Sichtweite ist, muss es plötzlich ein Wert von 35 sein, bevor wichtige Lockerungen in Frage kommen. Das lässt sich vielen, sehr vielen Menschen nicht mehr vermitteln und gleichzeitig tief blicken hinsichtlich der Verlässlichkeit der Versprechungen der Politik. Der in den letzten Tagen mit viel TamTam angekündigte Stufenplan, der aus meiner Sicht richtig und wichtig gewesen wäre und viel früher hätte kommen müssen, weil er den Menschen eine klare Linie aufzeigt und sogar ein Ansporn hätte sein können, alles zu unternehmen, um diese Ziele möglichst schnell zu erreichen, ist nun plötzlich kein Thema mehr. Bleibt nur die Frage nach den Motiven dieses permanenten Zick-Zack-Kurses, den wir übrigens nicht nur in der CORONA-Politik sehen.

6   |  3     Login für Vote
11.02.2021, 10.10 Uhr
Bürger 0815 | aluhüte
in der Schule hatten wir das Thema nicht oder es war gerade Fliegeralarm. Kann mir jemand erklären was das ist ein Aluhut?

1   |  2     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.