nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Di, 11:15 Uhr
27.04.2021
Thüringen bei Zweitimpfungen bundesweit Spitze

Jeder zehnte Thüringer ist vollgeimpft

Zehn Prozent aller Thüringerinnen und Thüringer sind vollständig gegen das Corona-Virus geimpft. Das geht aus der heutigen Impfstatistik des Robert-Koch-Instituts hervor. Thüringen überschreitet damit als erstes deutsches Bundesland diese markante Schwelle...

„Das ist ein gemeinsamer Erfolg, den wir nur dem unermüdlichen Einsatz aller Beteiligten zu verdanken haben“, erklärt dazu die Thüringer Gesundheitsministerin Heike Werner.

„Wir freuen uns über diesen Meilenstein im Impfgeschehen und verstehen dies als Ansporn, unsere erfolgreiche Impfstrategie auszubauen“, sagt Dr. Annette Rommel, erste Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen (KVT).

Anzeige MSO digital
Deutschlandweit haben bislang 7,3 Prozent der Menschen zwei Impfdosen erhalten. Insgesamt wurden in Thüringen Stand heute 697.220 Impfdosen verabreicht. 22,7 Prozent der Thüringerinnen und Thüringer haben mindestens eine Impfdosis erhalten.

Mehr als die Hälfte aller Vakzin-Dosen (51 Prozent) und damit der größte Anteil der Impfungen wurde in den 29 wohnortnahen Impfstellen verabreicht. Etwa ein Fünftel (18 Prozent) entfällt auf die drei überregionalen Impfzentren Erfurt, Gera und Meiningen. Rund 15 Prozent der Impfungen wurden durch die mobilen Impfteams vorgenommen. Sie waren zunächst in den Pflegeeinrichtungen unterwegs, um dort die am meisten gefährdeten Personengruppen sowie die Beschäftigten zu impfen. Derzeit sind diese Teams unter anderem in Wohngruppen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe im Einsatz. Auf die Thüringer Krankenhäuser entfällt ein Anteil von etwa sechs Prozent der Impfungen. Die niedergelassenen Ärzte in Thüringen haben bislang etwa jede zehnte Impfung verabreicht, das entspricht etwa 70.000 Impfdosen.

Dass Thüringen bei den Impfungen gut vorankommt, ist nicht zuletzt der engagierten Ärzteschaft, dem Impfpersonal, der guten Zusammenarbeit mit Kommunen sowie der personellen Unterstützung durch die Bundeswehr zu verdanken.

Zugleich kritisiert Dr. Rommel die jüngsten öffentlichen Verteilungsdebatten: „Das Impfgeschehen können wir nur in einem gemeinsamen Kraftakt vorantreiben mit Impfstellen, Impfzentren, Hausärzten, Fachärzten und Betriebsärzten. Forderungen, einzelne Gruppen bei der Vergabe zu bevorzugen, sind für das große Ziel der Herdenimmunität kontraproduktiv.“

„Für uns heißt es jetzt, nicht nachzulassen und konsequent die nächsten Schritte zu gehen. Unser Ziel ist und bleibt es, so schnell wie möglich so viele Menschen wie möglich zu impfen und dabei Stück für Stück in die Regelversorgung durch die niedergelassenen Ärzte überzugehen. Dafür brauchen wir aber auch in den kommenden Monaten noch eine mehrgleisige Strategie des Impfens in den Impfzentren und Impfstellen sowie bei den Hausärzten“, so Ministerin Werner. „Dies wird uns weiteren Schwung geben, um den Schub in einen noch schnelleren Impffortschritt zu übertragen“, sind sich Werner und Dr. Rommel einig.

Weitere Informationen zu den angekündigten Impfstoffmengen für Thüringen: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus/faq-covid-19-impfung.html
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

27.04.2021, 11.27 Uhr
N. Baxter | na dann nieder
mit dem lockdown

3   |  3     Login für Vote
27.04.2021, 11.51 Uhr
Erpel1311 | Ja was denn nun?
Ist jeder 10. Thüringer vollgeimpft oder voll geimpft, das ist die Frage...

6   |  2     Login für Vote
27.04.2021, 13.47 Uhr
Fischkopp66 | Ich bin geimpft
Aber was nützt es mir, ausser natürlich das ich Schutz habe und andere nicht anstecke. Die Regierung möchte ja anscheinend nicht die einen zustehenden Grundrechte rausrücken. Es wird beim Impfpass getrödelt wie schon beim Impfstoff selbst. Andere Länder waren da natürlich mal wieder schneller. Das mag daran liegen das sie eben nicht zur EU zählen.
Kann es sein das dahinter Methode steckt, und wenn nicht dann kann es ja nur sein das unsere Regierung einfach unfähig ist. Aber das wusste man ja auch schon vor Corona.

3   |  6     Login für Vote
27.04.2021, 14.53 Uhr
Kritiker2010 | Melden Sie sich bitte gleich zur nächsten Impfung an.
Die Hoffnung, dass Sie sich dank Impfung nicht infizieren oder kein Überträger sein können, muss ich Ihnen leider teilweise nehmen.

1. Laut der Zulassungsstudien liegt der theoretisch mögliche Schutz je nach Hersteller zwischen 70% und 96% - ohne das hier zu hinterfragen.

2. Die Impfung schützt aber nicht vor Infektion oder Erkrankung, sondern mildert lediglich die Symptome (reduziert so wahrscheinblich auch die Infektiosität und Dauer der Erkrankung). Daher ist eine Impfung primär für die Risikogruppen interessant.

3. Der Impfschutz lässt über die Dauer nach. Aktuell ist nicht bekannt, wie lange er wirkt ... 6 Monate, 12 Monate, 18 Monate? Die Immunität nach Infektion lässt vermutlich ebenfalls nach. Ein Rest bleibt aber im "Immungedächtnis" des Organismus erhalten.

4. Die Impfstoffe sind teils zu spezifisch, um Mutanten wirksam abzudecken. (Südafrika, Brasilien, Indien-Doppel, ...)

Also, melden Sie sich schon mal für die nächste Impfung an. Allerdings sind die dann notwendigen Impfstoffe noch nicht einmal auf dem Markt.

6   |  5     Login für Vote
27.04.2021, 22.13 Uhr
Richard Z.& Paul | @Fischkopp66
Wer sagt denn, dass Sie als Geimpfter andere nicht mehr anstecken können?
Das klang aber von unseren TV-Virologen vor kurzem noch ganz anders!!!
Aber die großen Wahlen rücken ja auch immer näher.
Findet den Fehler!

Anmerkung techn. Support:
Im großen und ganzen sind sich die Mediziner einig, dass eine Impfung das Übertragungsrisiko mindestens sehr deutlich mindert.

2   |  3     Login für Vote
28.04.2021, 05.26 Uhr
Micha123 | Impfung Impfung Impfung - Wer ist der Schnellste?
Ich möchte einmal etwas erwähnen...
Dass es ca. 1 1/2 Jahre nach Beginn der Pandemie schon Vakzine (Impfstoffe) gibt, dies sollte man hoch anrechnen, hat einen unheimlich wichtige Bedeutung und ist fast ein Wunder!
Nach über 40 Jahren HIV (AIDS), gibt es immer noch kein Vakzin gegen dieses Virus.
Würde wie im Mittelalter die bakterielle Erkrankung Pest - wieder um die Welt gehen.. auch hierfür gibt es keine Impfung. Lediglich kann man die Krankheit behandeln und mit Glück überlebt man es.
Seit kurzem gibt es ein Vakzin gegen bestimme Ebola-Viren...

Vergessen wir aber nicht, dass man zum Beispiel nicht so schnell an AIDS erkrankt und sich dieses Virus nur über bestimmte Wege überträgt.
Das Virus SARS-CoV-2, welches die Erkrankung COVID-19 auslösen kann, es überträgt sich spielend, kinderleicht, einfach nur, wenn man atmet....

Wer weiß was in einem Jahr ist, vielleicht gibt es ein einfaches Medikament und man ist dauerhaft gegen COVID-19 geschützt.
Immer diese Vergleiche... wer "Spitze" ist, wer ganz schnell impft, usw. usw usw. Damit werden ja die Menschen verrückt gemacht.
Einfach an die Regeln halten und geduldig sein. Und es kommt die Zeit, da gibt es wieder eine Normalität.

Ferner... ich finde, die Situation ist auch wie eine Prüfung für die Menschheit, die Gesellschaft und jede einzelne Person.
Und mein persönliches Fazit bis jetzt: Nicht bestanden!

Warum?
Wenn 250 Menschen durch Sondershausen "spazieren", ohne Abstand usw. und dann noch Parolen von sich geben wie: „Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Freiheit raubt!" ... dann kann ich es nicht fassen und habe Null Verständnis dafür!
Angehörige, Verwandte, Freunde, sie dürfen nicht in Krankenhäuser, wenn ihre Lieben im Sterben liegen. Ebenso können sie keinen Abschied nehmen bei Trauerfeiern.
Wer da "spaziert", so etwas ist pietätlos, egoistisch und einfach dumm!
Aber ich wäre gespannt, wenn einer von denen auch einmal an COVID-19 erkrankt.. dann soll diesen Menschen geholfen werden?
Nein - die Hilfe würde ich untersagen bzw. müssten sie die Behandlung selbst bezahlen.

6   |  5     Login für Vote
28.04.2021, 10.51 Uhr
Kritiker2010 | Wir drehen uns im Kreis
Ich kann Micha123 zum Teil beipflichten, jedoch zeihe ich andere Schlüsse.

Die gesellschaftliche Verantwortung liegt darin, Gefahren zu erkennen und davor zu warnen, Maßnahmen zu ergreifen, die Schutz anzubieten. Wenn einzelne Gefahren aber überbewertet werden, überwiegt der Schaden den Nutzen.

Eine aktuelle Verantwortung liegt darin, Impfungen anzubieten und Notfall-Versorgungskapazitäten aufzubauen, nicht die Gesellschaft auf einen unsicheren Impfstatus zu reduzieren oder die Grundrechte auszusetzen.

Beispiel 1: Täglich passieren Verkehrsunfälle, teils mit Verletzten, teils mit Toten.
Wollten wir den Schaden maximal begrenzen, dürfte es keine Kraftfahrzeuge mehr geben.
Wir haben andere Lösungen gefunden und leben mit dem Restrisiko.

Beispiel 2: In Schwimmbädern gibt es Schwimmer- und Nichtschwimmer-Becken.
Wollten wir Nichtschwimmer maximal schützen, müssten wir das Schwimmerbecken oder gleich das ganze Bad schließen.
Wir haben andere Lösungen gefunden und leben mit dem Restrisiko.

Äpfel und Birnen? Nein.
Es geht auch hier um die Gefahr für jeden Einzelnen und die Auswirkungen auf die Gemeinschaft. ... und um Verhältnismäßigkeit!

5   |  4     Login für Vote
28.04.2021, 11.16 Uhr
Richie Tannenhäher | Oh, schon ausgeschlafen? Dann schnell Impfen lassen...
und damit wenigstens einmal etwas Vernünftiges im Sinne der Gemeinschaft tun. Auch wenn es dem eigenen Ego ganz schwer fällt.

"Wir" drehen uns nicht im Kreis. Hier dreht sich nur eine Schallplatte mit Sprung drin im Kreis. Verhältnismäßig ist das immer gleiche Gebrabbel schon lange nicht mehr.

Wenn ich etwas über Impfungen wissen möchte oder wissen muss, frage ich meinen Arzt. Ein Spambot eignet sich nicht als Impfratgeber.

7   |  3     Login für Vote
28.04.2021, 12.15 Uhr
Henkel | Micha123
Dann würde ich für Dicke, Säufer, Raucher, Sportmuffel usw. auch nichts bezahlen. Denn letztendlich ist das, was Sie von sich geben einfach dumm, dümmer gehts fast nimmer. Die Allgemeinheit zahlt Euch Eure Impfung, auch die Folgen davon. Die Allgemeinheit befriedigt die Testgeilheit. Und die Allgemeinheit zahlt auch die zahlreichen Kollateralschäden, die Ihr mit Eurem Schisse fördert. Jeder Experte sagt, die Menschen müssen raus. Und was macht unsere Regierung? Mit erfundenen Prognosen hindert sie die Menschen, statt sie ins freie zu locken. Wer jetzt immer noch so eine geballte Ladung Stuss schreibt, nachdem man nun live verfolgen kann, was für Zahlen diese Clowns prognostiziert haben und wieder mal völlig falsch lagen, bei dem dämmert es niemals. Ob wir mit diesen Methoden wieder normale Zustände bekommen? Wohl nur, wenn sich die ganzen Coronahysteriker endlich mal anschauen, was andere Länder tun und was hier abgezogen wird. Aktuell leitet man doch das nächste Märchen von der indischen Mutation ein. Gezielt mit falschen Bildern eines Giftgasunfalls von früher. Und warum sollen die mit den Maßnahmen aufhören? Solange die Personen, die daran traumhaft verdienen, sagen, wo es lang geht. Zum Totlachen, diese Hörigkeit.

4   |  5     Login für Vote
28.04.2021, 13.00 Uhr
Kobold2 | Och hier
haben auch schon andere falsch gelegen ....
Ich denke da an das hochgejubelte Tübinger Modell, das gleiche klappt auch nicht so richtig in der ModellRegion Vorarlberg. Dann war ja da nochwas mit dem verschwinden des Virus ab Mitte Januar.?
Oder kommt da noch eine Jahreszahl?
Das die derzeitigen Öffnungen in anderen Ländern von der Wissenschaft kritisch gesehen werden, wird wieder mal ausgeblendet.
Ob nun maximal 50 Kino, oder Theaterbesucher in der Schweiz , oder Außengastronomie von 12-18 Uhr, wie in Holland der groß Wurf ist, den sie hier gern vermitteln wollen, kann jeder selbst beurteilen. Auch in Dänemark gehen Restauranbesuche nur mit Reservierungen unter Auflagen. Vom Impfnachweis wird dort schon rege Gebrauch gemacht und öffnet so manche Möglichkeit.
Wer zuletzt lacht.... hat es zwar manchmal nicht eher begriffen, aber wir sind auch noch lange nicht am Ende.
Das ihr verhasster Herr Drosten die Gefährlichkei indische Mutation für überschätzt hält, ist ihnen scheinbar auch entgangen?

2   |  8     Login für Vote
28.04.2021, 13.33 Uhr
Micha123 | Natürlich drehen wir uns im Kreis...
wenn man dies so betrachtet...
Das ist aber im Laufe der Geschichte immer so gewesen.

Nachdem es mehr Automobile gab, gab es mehr Unfälle, vor allem viele Todesopfer.
Peu à peu hat man Maßnahmen und Sicherheiten entwickelt. Ein Prozess, welcher auch damals nicht in 1 1/2 Jahre gelang und welcher bis heute nicht abgeschlossen ist.
Ebenso mit Schwimmern und Nichtschwimmern... auch da wird man nicht nach 3 Monaten eine "Becken" für Nichtschwimmer geschaffen haben...

Und so ist es jetzt mit dem Virus.
Am Anfang... ja, da war China noch "weit entfernt" und als es hier war, die Gefahren waren auch nicht wissenschaftlich bekannt. Auch dieser Prozess ist noch lange nicht abgeschlossen und es wird wahrscheinlich immer COVID-19-Opfer geben.
Zum jetzigen Zeitpunkt weiß man aber, dass Kontaktbeschränkungen, Abstände und Hygieneregeln helfen.

Meiner Meinung nach ist es auch so, dass jeder Mensch, welcher seinen Job verliert oder jede Firma, welche insolvent geht, es nicht einfach ist, es ist für die Betroffenen ein harter Schlag.
Aber davon kann man sich wieder "erholen", es gibt auch eine Zeit "danach". Einen Neuanfang!
Jedoch ein Menschenleben kann man nicht zurückholen. Abgesehen davon, was bisher auch noch nicht richtig erforscht ist, sind die "Long-Covid" Folgen - also die Langzeitschäden der Gesundheit.

ich finde auch nicht alles richtig, was die Politik "veranstaltet". Was ich aber begründen kann, dass man so eine Situation noch nicht hatte. Vergleichbar mit der Zeit nachdem 1. Weltkrieg, nachdem 2. Weltkrieg und nachdem Ende des "Kalten Krieges". Viele Dinge sind da verkehrt gelaufen...
Aber heute sind es eben auch leider "Machtspielchen", welche die Politik durchführt... Bald sind Wahlen. Einigen haben Ängste um den Verlust der Macht und der Posten. Da kommt dann konstruktiv nichts heraus.


Eine Anmerkung noch... :-) "Dicke, Säufer und Sportmuffel" können mich nicht anstecken.
Und dumme Menschen können zum Glück ihre Dummheit auch nicht auf mich übertragen. Dieses Virus springt nicht über... Lach!!! :-)

4   |  6     Login für Vote
28.04.2021, 13.43 Uhr
Micha123 | Richtig über den Tellerrand sehen...
Ich möchte noch etwas anmerken... und zwar, dass man doch einmal richtig über den Tellerrand blickt.
Einmal genau betrachtet was in der Welt los ist.
In den meisten Ländern gab und gibt es auch einen Lockdown nachdem anderen. Es ist kein "Phänomen", welches nur aus Berlin kommt.

Wir können uns doch hier GLÜCKLICH schätzen, dass das Gesundheitswesen, die Medizin, das Wissen, die Technik, usw. weit fortgeschritten ist.
Es gibt Länder, welche noch nicht einmal Beatmungsgeräte haben oder ausreichend Sauerstoff. Und auch dort gibt es das Virus und dementsprechend hohe Opferzahlen.
Und ich glaube kaum, dass man in diesen Ländern Menschen findet, welche "protestieren" und "ihre Freiheit" zurückhaben wollen. Dort kämpft man ums nackte Überleben - Tag für Tag.

Denkt einmal darüber nach! Wir leben hier nicht auf einer einsamen Insel.

3   |  6     Login für Vote
28.04.2021, 15.35 Uhr
Henkel | Kobold wieder
Das Tübinger Modell, da gab es zuletzt laut Palmer eine Inzidenz von 91. Da aber der Landkreis zählt, von dem ja dann die Medien so geil berichteten, mussten sie das Modell auf Geheiß der Führerin beenden.

Und ja, das Virus geht ab Januar. Was wir sehen sind Tests, Tests, nochmals Tests. Dass es jetzt lange kalt war, hat die Sache sicherlich etwas entschleunigt. Wo wir doch so dermaßen in der Klimakrise stecken, haben Sie es vor Hitze Angstwallungen vielleicht noch nicht bemerkt, dass auch die Natur hintenansteht. Mein Wein hat noch nicht mal Blätter. Wenn es kalt ist, halten sich Erkältungskrankheiten. Weiß ein Mensch mit einer Gehirnhälfte. Im Übrigen sind Coronaviren im Sommer nie weg, sie übersommern in Menschen. Menschen mit geschwächten Immunsystem. Aber in allen Ländern geht die Reproduktion zurück, je nachdem wann es warm wird. Mit oder Ohne Maßnahmen. Mit Maßnahmen gibt es eben die Kollateralschäden, ohne Maßnahmen nur die Schäden der Erkältungskrankheiten. Wir haben beides, auf Grundlage völlig falscher Modellrechnungen, wie sich jetzt die ersten zwei Wochen der Maßnahmen schön sehen lässt.

Und natürlich sieht unsere offizielle Wissenschaft alles kritisch, was nicht in Merkels Befehlsbild passt. Kommen Sie doch nicht immer mit ihren Kleckereien. Wo ist überall die Schule auf. Wo wird geöffnet, ohne Konsequenzen. Überall. Wer rennt mit Sondermüllmasken umher? Nur wir Deutschen und Österreich. Was Drosten jetzt sagt, bedeutet überhaupt nichts. Der schwätzt morgen wieder anders. Wenn man die indische Variante benötigt, wird sie schlimm. Und wenn es nur darum geht zu begründen, warum Impfstoffe nicht wie versprochen wirken. Die englische Mutante hat sich auch als weniger schlimm entpuppt, wir machen wegen ihr hier weiter.

4   |  5     Login für Vote
28.04.2021, 16.37 Uhr
geloescht 20210614 | was sie nicht alles so wissen Micha 123
"Zum jetzigen Zeitpunkt weiß man aber, dass Kontaktbeschränkungen, Abstände und Hygieneregeln helfen."

Harvey Risch von der Elite-Uni Yale hat eine grosse Fallstudie gemacht und festgestellt,dass "60 Prozent der Neupatienten sogar bei Corona Geimpften sind "

Was nuu Merkel Latein am Ende !?
Sollte man sein Immunsystem stärken damit man garnicht erst krank wird ?
Oder einen Krankheitsverlauf einfach akzeptieren wenns einen erwischt und immun werden?(immerhin sind ja 99,56% der Thüringer Coronafrei)
Ich glaube diese Fallzahlenpandemie rechtfertigt keine Hysterie.
Und auch keine haltlosen Argumente.

5   |  4     Login für Vote
28.04.2021, 17.06 Uhr
Kritiker2010 | Vergleiche richtig zu Ende denken.
Micha123 meint es sicher gut. Aber ich denke mal die Vergleiche selbst zu Ende.

1. Kraftfahrzeuge:
Aktuell müssten alle Fahrten erst einmal verboten werden, außer Busse, Polizei, Feuerwehr und meinetwegen Lebensmitteltransporte. Individualverkehr wäre erst wieder möglich, wenn alle Fahrer vor Fahrtantritt einen Test gemacht haben, zusätzlich alle Fahrzeuge über Autopilot verfügen und wenn die Anzahl der Unfälle in einer Region nicht über einem willkürlichen Wert liegt.

2. Schwimmbad - noch besser geeignet:
Geöffnet wird erst, wenn möglichst alle Menschen schwimmen können, auch solche, die gar nicht ins Bad wollen. Dennoch dürfen auch die Schwimmer nur mit Schwimmflügeln ins Wasser und dann auch nur bis zur Marke von 1,20 m. Denn wenn plötzlich alle oder eine große Anzahl ertrinken würden, könnte das den oder die Rettungsschwimmer überfordern.

Nach den Amis ist nun auch unseren Nachbarn aufgefallen, dass die Umstände eine Lockerung rechtfertigen, obwohl dort Inzidenzwerte höher und ITS-Versorgung schlechter sind - die Impfquoten schwanken. Mag daran liegen, dass dort als Handlungsgrundlage andere Zahlen und Experten dienen.

Übrigens, konnte mir noch kein #allemalneschichtmachen-Experte erklären, warum die bereits bezahlten 13.600 ITS-Betten zum großen Teil nie geschaffen wurden und warum man untätig zugesehen hat, wie die ITS-Kapazitäten (ich meine nicht die freien Betten) seit einem Jahr um etwa 22% gesunken sind.

6   |  5     Login für Vote
28.04.2021, 19.24 Uhr
Kobold2 | Passt schon Henkel
Die Wissenschaftler im Ausland richten sich nach Merkels Befehlsbild. Immer wieder spannend, welch Einfluss unserer Kanzlerin nachgesagt wird.
Die hohen Zahlen kommen nur wegen der "vielen " Test zustande ?
Aha, in Sachen Tests ist Deutschland eher Mittelmaß( wie so oft) . Das man die Zaheln in ein Verhältnis setzt um eine nutzbare Ausagekraft zu haben, ist oft genug publiziert worden. Muss man aber sicher ausblenden, damit die Blase nicht platzt in der man sich wohlfühlt. Mehr Test bringen nicht automatisch höhere Inzidenzen.
Ihre publizierte Aussage dazu, ist einfach falsch.
Aber am besten gar nicht testen, denn was man nicht sieht , ist ja auch nicht da. Nur nicht so viel Fakten, sonst wird's ja kompliziert. Also wie der große Laufvogel, Kopf in den Sand und alles ist gut.
Kann aber passieren, das man dabei etwas Die Übersicht verliert.

1   |  8     Login für Vote
28.04.2021, 19.44 Uhr
Trüffelschokolade | "Harvey Risch"
Sicher können sie die konkrete Studie aus dem Hut zaubern, mit der Harvey Risch das herausgefunden haben will?
Eine konkrete Studie ließ sich gerade nicht finden, auch wenn die Zahl in den Leerdenkergruppen gerne herumschwirrt.

Dafür allerdings jede Menge anderes Zeug, so wie seine lange Unterstützung für ein Medikament, von dem im Zusammenhang mit Covid schon seit langem abgeraten wird und was tendenziell sogar eher schädlich sein könnte, sowie scharfe Kritiken seiner Kollegen an ihm.

Die offiziellen Statistiken tragen das auch nicht. Mitte April hat die amerikanische Gesundheitsbehörde mitgeteilt, dass bei über 87 Millionen Geimpften nur ca. 7150 breakthrough infections nachgewiesen wurden. Inwiefern das jetzt 60 Prozent sein sollen kann mir aber sicher hier noch erklärt werden. Ich kam gerade nur auf eine Rate von ca. 0,00008 Prozent.
In Israel kamen auf knapp 3,4 Millionen Geimpfte knapp 900 mit Erkrankungssymptomen. Das sind ein paar mehr als in den USA, aber ergibt ungefähr 0,00026 Prozent. Da würde ich ebenfalls behaupten, dass 60 Prozent nicht die direkte Nachbarschaft ist.

Über mehr Infos zur Studie wäre ich dankbar!

3   |  4     Login für Vote
28.04.2021, 19.46 Uhr
Kobold2 | Zu Ende denken ist gut
" meinetwegen auch Lebensmitteltransporte"
Ist aber nicht zu Ende gedacht.
Dann stehen einen Menge Firmen und Baustellen still, weil die Ware nicht kommt....

3   |  3     Login für Vote
28.04.2021, 19.55 Uhr
geloescht 20210614 | Niederlande beenden heute Corona-Lockdown
bei einem Inzidenzwert von 331,7
Alle Massnahmen werden schrittweise beendet.
Die Verhälnismässigkeit ist gegeben.Alles unter Kontrolle nehme ich doch an.Endlich mal Verstand !
Was sagen denn die überschlauen Corona Jünger dazu?
bestimmt das die ja keinen schlauen Lauterbach haben und nicht richtig t........

???

5   |  6     Login für Vote
28.04.2021, 20.40 Uhr
Kobold2 | Richtig lesen wäre angebrachter
Als Parolen Herr Paul. Ich hatte es oben schon mal zusammengefasst. Hält sie aber nicht davon ab, ihrer verbogene Version zu präsentieren.
Außengastronomie geht nur von 12 - 18 Uhr
Bei längerem Aufenthalt besteht Testpflicht und immer noch 5Tage Quarantäne. Die maximale Zahl der Menschen ist in vielen Einrichtungen immer noch begrenzt. Nur für den Fall, das sie dort schnell mal ein wenig Freiheit genießen möchten. Den Brandbrief der Intensivmediziner ist ihnen ebenfalls entfallen...
Die waren aber sicher von Merkel gesteuert ..
Im weglassen von Fakten kann man auch einen gewüschten Eindruck generieren.
Haben sie ja schon mit der Schweiz versucht und darin ihre Jünger gefunden.

3   |  5     Login für Vote
28.04.2021, 20.50 Uhr
geloescht 20210614 | ab heute ist der Lockdown in Holland beendet
da beisst die Maus den Faden ab

1   |  3     Login für Vote
28.04.2021, 22.20 Uhr
Micha123 | Was man nicht sieht....
Einer hat es hier genau erkannt... kobold2... und ich vertrete diese Ansicht auch.
Zitat:
"Aber am besten gar nicht testen, denn was man nicht sieht , ist ja auch nicht da. Nur nicht so viel Fakten, sonst wird's ja kompliziert."


Was man nicht sieht... will man (manche Menschen) nicht wahrhaben. Das gibt es nicht.


Das erinnert mich an den 26. April 1986... "Tschernobyl" gab es nicht. Einem Teil der Bevölkerung Europas wollte man dies so "eintrichtern".
30 Kilometer weiter, an der Grenze zur BRD, da musste jeder LKW, welcher Richtung Westen fuhr "gewaschen" werden... Warum? Weil da nichts war? Doch... und all diese Menschen, welche dort die Fahrzeuge säuberten und von der Strahlung befreiten, sind heute längst an Krebs gestorben.......


Ich bin der Meinung, wer die Erkrankung mit COVID-19 mit einer Influenza Grippe vergleicht, der sollte bestraft werden, wenn er solche FALSCH-Aussagen verbreitet!
Ich kenne 2 Menschen, die waren nicht im hohen Alter, die hatten keine Vorerkrankungen und sie stärkten immer ihr Immunsystem. Qualvoll sind sie durch das Virus gestorben.
Ich werde einmal versuchen, dass die Angehörigen, wenn sie ihre Trauer überwunden haben, einmal einen Artikel schreiben und diesen dann verbreiten. Damit die LEERDENKER wissen was los ist!

1   |  4     Login für Vote
28.04.2021, 23.25 Uhr
Trüffelschokolade | Niederlande
Naja, "Lockdown" aufheben klingt ein wenig sehr positiv für die Niederlande. Ab sofort ist die nächtliche Ausgangssperre aufgehoben und man darf statt einer Person sogar von zweien besucht werden! Restaurants dürfen unter bestimmten Bedingungen von 12 bis 18 Uhr offen haben.

Klingt eher nach ner sehr leichten Lockerung als einem wirklichen Aufheben. Erinnert mich jetzt eher an die oft in D geltenden Regeln der letzten Monate.

Spannend im Übrigen ein Teil der Begründung: Man geht aufgrund der zunehmenden Impfungen davon aus, dass die Zahlen sinken werden. Was den bisherigen Erfahrungen relativ gut entspricht.

Weswegen ich ebenfalls noch einmal auf meine vorherige Frage verweisen will: Wo finde ich denn nun diese ominöse "große Fallstudie" zu den 60 Prozent Ansteckungen bei Geimpften, die hier genannt wurde, aber sonst schwer auffindbar scheint?

2   |  3     Login für Vote
29.04.2021, 06.38 Uhr
Kobold2 | Ja Herr Paul
So ähnlich hat der Landesvorsitzende ihrer favorisierten Partei letztes Jahr auch mal getönt.
Dann hoffen sie mal, das dieser Versuch erfolgreicher wird, als der Letzte, im Februar, kurz vor den dortigen Parlametswahlen....

1   |  3     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Anzeige MSO digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.