nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 13:09 Uhr
11.06.2021
Entdeckt

Umfrage zeigt Sorge vor radikalem Islam

Eine deutliche Mehrheit ist unzufrieden mit dem Kampf der etablierten Parteien gegen Islamismus. Das zeigt eine gemeinsame Studie von Alice Schwarzer Stiftung, Giordano-Bruno-Stiftung und WZB...

Islam (Symbolbild) (Foto: Gerd Altmann auf Pixabay ) Islam (Symbolbild) (Foto: Gerd Altmann auf Pixabay )
Eine Mehrheit (66 Prozent) der Bevölkerung macht „Rechtsextreme“ für die steigende antisemitische Gewalt verantwortlich – gleichzeitig aber halten 53 Prozent auch „radikale Islamisten“ für die Ursache. Das zeigt eine gemeinsame Studie der Alice Schwarzer Stiftung, der Giordano-Bruno-Stiftung und des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB). Dafür wurden vom Institut für Demoskopie Allensbach repräsentativ rund 1000 Personen zu ihren Einstellungen zum Islam und Islamismus befragt.

Die Umfrage belegt, dass die Menschen in Deutschland mehrheitlich ein differenziertes Bild vom Islam haben und sehr genau unterscheiden zwischen „Islam und Islamismus“. So finden 65 Prozent, dass „Muslime dasselbe Recht auf Religionsfreiheit haben müssen“ wie Christen. Gleichzeitig aber meinen nur 5 Prozent der Befragten, vom Islam gehe keinerlei Bedrohung für die deutsche Gesellschaft aus. Eine Mehrheit von 63 Prozent erlebt allerdings nicht „den Islam“ als bedrohlich, wohl aber bestimmte islamistische Gruppen, von denen befürchtet wird, dass sie das gesellschaftliche Klima verändern und zu einem Rückschritt in Toleranz und Gleichberechtigung der Geschlechter beitragen könnten.

71 Prozent der Befragten gehen davon aus, dass eine „radikale Interpretation des Koran“ zur Gewalt aufstachelt und „in manchen Moscheen Hass und Intoleranz verbreitet wird“. Entsprechend fordern 61 Prozent, dass vom Ausland finanzierte islamische Organisationen verboten werden sollten. Die aktuelle Allensbach-Umfrage zeigt auch, dass das Unbehagen an der islamischen Vollverschleierung weiterhin sehr hoch ist: 90 Prozent befürworten ein „Burka-Verbot“, entweder generell oder in bestimmten Bereichen. Beim Kopftuch plädieren 61 Prozent für ein Verbot für Lehrerinnen in öffentlichen Schulen und 53 Prozent für ein Verbot für Mädchen unter 14 Jahren. Zugleich bejaht eine Mehrheit das Recht, in privaten Betrieben wie Supermärkten ein Kopftuch zu tragen.

Auffallend ist die Kluft zwischen der Sorge der Mehrheit vor dem radikalen Islam und dem, was den Parteien bei der Lösung des Problems zugetraut wird. Auf die Frage „Welche Partei bzw. welche Parteien in Deutschland engagieren sich besonders für den Kampf gegen den radikalen Islam?“ antworteten 4 Prozent: die Linke / 5 Prozent: die Grünen / 7 Prozent: die FDP / 9 Prozent: die SPD / 21 Prozent: die CDU/CSU – und 43 Prozent: die AfD. Dazu meint Allensbach-Chefin Prof. Renate Köcher: „Es ist eine riskante Konstellation, wenn die überwältigende Mehrheit bei einem wichtigen Anliegen keine der gemäßigten Parteien als Anwalt identifiziert.“ Die Frage des Verhältnisses der etablierten Parteien zum politischen Islam könnte also noch eine brisante Rolle bei den Wahlen spielen.

Die Umfrage „Einstellungen zu Islam und Islamismus“ ist eine der ersten und umfangreichsten Studien zu diesem Themenkomplex. Sie wird ab dem 11. Juni 2021 vollständig auf dieser Website veröffentlicht: Prof. Ruud Koopmans, Abteilungsdirektor für Migrationsforschung am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB), wird die Umfrage bereits am 10. Juni in der Zeit vorstellen. Die Studie steht zudem im Zentrum der nächsten EMMA-Ausgabe (Juli/August), die am 24. Juni erscheint.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

11.06.2021, 14.23 Uhr
Psychoanalytiker | Ist doch klar ...
... dass ISLAM und ISLAMismus zwei völlig unterschiedliche Dinge sind. Das kann man ja alleine schon vom Wortstamm ablesen. MARX und MARXismus haben ja auch nichts miteinander zu tun. Marx ist ein Kardinal, der ab sofort bis zu seinem Lebensende weiter für den Papst beten muss, Marxismus ist eine Ideologie, die Erich Honecker (liebe "unter 30jährige " - bitte googlen) erfand, und die er bis zu seinem Lebensende liebte.

Und wenn ich hier lese, dass (nur) in MANCHEN Moscheen "Hass und Intoleranz" verbreitet wird, so möchte ich hier nochmals gaaanz vorsichtig auf einen Zeitungs-Artikel (am 13.09.2016) aus Österreich (Land der Europäischen Union !!!) hinweisen:

Demnach rief im September 2016 der Imam von Mekka seinen rund 2 Millionen Pilgern zu: "Oh Allah, schenke Sieg, Ehre und Macht unseren Brüdern, den Dschihadisten im Jemen, in SYRIEN, im Irak, AUF DER GANZEN WELT. Lass sie triumphieren über die verräterischen Juden, die BÖSARTIGEN CHRISTEN, und die unzuverlässigen Heuchler.

Christen sind also nach Aussage des wohl einflussreichsten derzeitigen Imam dieser Erde bösartig, Juden verräterisch. Wenn das nicht der Versuch ist, das "Abendland zu islamisieren" dann frage ich mich, was dieser Aufruf "lass sie triumphieren über ..." sonst soll. Aber die Moschee in Mekka mit den jährlich 2 Mio. anwesenden Pilgern ist ja sicher unbedeutend und gehört sicherlich nur zu den MANCHEN Moscheen dieser Erde. Allerdings sehen das die Österreicher (noch immer EU-Mitgliedsstaat) scheinbar etwas anders.

Ich habe auch nichts gegen kopftuchtragende Frauen in Geschäften. Ich fand es aber lustig, als mich eine Kassiererin in Bayern vor wenigen Tagen mit "Grüß Gott" begrüßte. Passte irgendwie nicht so richtig ins Bild. Allerdings zähle ich mich auch zu den 90, 61 und 53 Prozent der im Artikel genannten Menschen, Menschinnen und Menschaußen. Die Ursache dafür sind in Deutschland lebende Musleminnen, die mir sagten, dass das Kopftuch eben nichts mit ihrer Religion zu tun hat, sondern die UNGLEICHBERECHTIGUNG der Frau dokumentiert. Und wenn mir das muslemische Frauen so sagen, glaube ich denen eher, als den Verteidiger*innen und *außen von Links oder Grün, die nur denken, dass sie es (besser) wissen.

10   |  5     Login für Vote
11.06.2021, 14.39 Uhr
grobschmied56 | Wie die 'gemäßigten' Parteien ticken...
... konnte man an den Reaktionen einiger 'Experten' ablesen. So machte Thüringens Innenminister Georg Maier die 'Querdenker' für antisemitische Haßparolen verantwortlich. Noch eine Spur doller trieb es der für die CSU im Europa-Parlament (dort EVP) sitzende Manfred Weber. Der verortet die Schuld für judenfeindliche Hetze von Islamisten gleich bei der AfD. Köpfchen! Köpfchen!
Sage ich da nur. Wenn es die AfD nicht gäbe, man müßte sie glatt erfinden.

12   |  4     Login für Vote
11.06.2021, 16.31 Uhr
Paulinchen | Für mich ist...
... der Islam in Deutschland flüssiger als das Wasser.
Wohin die Parallelgesellschaften führen, sehen wir an und bei den unzähligen Clans. Im Übrigen ist es wohl auch ein Witz, wenn man von nu 1000 Befragten, das Ergebnis auf das gesamte Deutschland bezieht. Hatte man vielleicht ein wenig Angst, dass es zu negativ ausgeht?

Für mich ist es eine Gesellschaft, in der die Frauen unterdrückt und als Knechte gehalten werden. Mit anderen Worten, sie sind minderwertig. In dieser Jahreszeit läuft die Frau von Kopf bis Fuß, hoch schwanger und 3 Kindern vermummt neben(meist hinter) ihrem "Herrscher" her, während er seine Haut gegen die Sonne hält. Da stimmt etwas nicht!! Das alles ist eine Kultur, welche mir nicht gefällt und die ich nicht mit Zwagsverordnung übergestuelpt bekommen möchte. Warum siedeln denn die Freude des Islams nicht in Heimat dieser Kultur um?

8   |  3     Login für Vote
11.06.2021, 16.51 Uhr
geloescht 20210614 | Befragungen hin oder Befragungen her
wieviel Bürger für was sind ist doch eigentlich egal.
Man holt sich als Staat nicht einfach aus Jux und Dallerei zusätzlich Probleme ins Land.
Und Probleme haben wir sehr offensichtlich schon lange und es werden immer mehr.Wie sagt Sarrazin!? "Wir schaffen uns ab".
Ein Narr der das verdrängt.
Und das läuft schon seit ca 50 Jahren so.Ob der Kanzler Schmidt hiess oder Kohl,oder die Krönung aller Krönungen Merkel heisst.
Schmidt hat in einem Interview kurz vor seinem Tod bereut soviele Türken,Libanesen,Kurden.......ins land gelassen zu haben.
Ob die nun ein Kopftuch haben oder nicht ist egal.
Wichtig ist eine "Nichtintegration".Eine Integration wird es auch nie geben.
Nach dem Glauben des Islam ist alles abseits vom Islam nichts Wert.Da brauch es keine Extremisten.Sie sind mit unser abendländischer Kultur einfach nicht kompatibel.
Und das sagt schon alles.
Ich weiss auch garnicht was das alles soll.!?
Da waren ja die Ritter vor 300 Jahren wesentlich klüger die Osmanen aus Europa zu vertreiben.
Im Gegenzug hats ja nun doch funktioniert.Nur mit der Hintertür und mit der Geburtenfreudigkeit.

12   |  3     Login für Vote
11.06.2021, 20.18 Uhr
Trüffelschokolade | Unkenntnis
Deutlich wird hier gerade wieder eine verbreitete Unkenntnis von Umfrageforschung.
Es kann ohne Frage total richtig sein die Befragung von ca. 1000 Personen auf ganz Deutschland zu beziehen. Entscheidend ist die Methodik und die Art und Weise wie die Befragten die Grundgesamtheit (alle Personen) abbilden, oder dass zumindest im Nachgang gut gewichtet wurde.
Gewichtung meint die Ergebnisse anzupassen um sie stärker der realen Grundgesamtheit entsprechen zu lassen. Wenn die Meinungsforschung weiß, dass Leute die AfD wählen aus Misstrauen weniger an Umfragen teilnehmen, wird am Ende das Ergebnis der AfD etwas stärker gemacht um das auszugleichen. Das ist aber Standard bei den großen Befragungsinstituten, dort kennt man die eigenen Schwächen der Erhebung mittlerweile ganz gut.
Es lohnt sich also genauer hinzuschauen auf welche Art und Weise erhoben wurde, etc.

Die Analyse Sarrazin hat sich zumindest auf eine Art und Weise erfüllt. Während der Inhalt seines Buches weitgehend unhaltbar ist und zu Recht aus der Wissenschaft massiv kritisiert wurde als ziemlicher Humbug, gibt es in der Tat gesellschaftlich Bestrebungen das Land abzuschaffen: er selbst arbeitet da seit Jahren dran. Um ihn herum gibt es viele Organisationen und Strömungen, die sich in ihrem Hass auf Deutschland und die Menschen in diesem Land vereinen: Pegida, AfD, NPD, lokale Querdenker und Co. sind alle Teile eines größeren Komplexes von Menschen, die dieses Land in bewusst in den Untergang treiben wollen.

3   |  11     Login für Vote
14.06.2021, 18.08 Uhr
tannhäuser | Herrlich...
...Sie machen mir Freude, Trüffelschokolade. Sie sind wirklich ein lustiges Häuschen ;)

Welches Deutschland wollen denn Ihrer Meinung nach die rechten Parteien abschaffen?

Das nach Gusto der Blauen Gruppe aus dem Zeit-Blog, welches die Nazi-NNZ abschaffen wollte?

Oder das, wovon die meisten Kommentatoren bei Spiegel-Online träumen?

Warum vertrödeln Sie eigentlich hier noch wertvolle Zeit? Weil Sie ein Linkes U-Boot sind und dafür bezahlt werden?

3   |  3     Login für Vote
14.06.2021, 22.06 Uhr
Paul | Trüffelschoko
Also ihr Kommentar ist an Unwissenheit 0. Dummhe.... nicht mehr zu Übertreffen.
Also zu behaupten die AfD, Querdenker usw. stellen sich gegen die Deutschen oder wollen Deutschland abschaffen, da muß ich mich echt fragen von wo sie kommen. also sooo Unwissend ist nicht mal Analena. Und das will was heißen.
Daß der Islam eine absolute Bedrohung für Deutschland, und nicht nur für Deutschland ist, DAS ist eine Unbestreitbare Tatsache. Und das DAS von unsereren alt-Regierenden vehement bestritten wird, zeigt ihre Verantwortungslosigkeit ihrer eigenen Bürger gegenüber. Und ich will keine Wahlpropaganda machen, aber wer weiter diese Parteien wählt, arbeitet mit am Untergang der deutschen Bürger.

3   |  1     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.