tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mo, 16:00 Uhr
11.10.2021
Deutschlandwetter

Regen und kühle Luft

Vielfach nass und kühl geht es am Dienstag zu. Im Bergland beginnt die Schneefallgrenze deutlich zu sinken. Es gibt es aber auch Lichtblicke. Ab Mittwoch werden die Niederschläge schon weniger...



Am Dienstag breiten sich Regenfälle von Norden her über die Landesmitte und den Süden aus. Zum Teil ist es länger nass, an den Alpen setzt Dauerregen ein. Im Tagesverlauf sinkt die Schneefallgrenze zunächst in den östlichen Mittelgebirgen, abends und nachts auch am Alpenrand auf unter 1000 Meter Höhe. In den nördlichen und östlichen Landesteilen gibt es tagsüber neben Auflockerungen einzelne Schauer. Die Temperaturen erreichen nur noch 9 bis 13 Grad.

Am Mittwoch regnet es besonders am Alpenrand noch längere Zeit. In höheren Lagen schneit es. Sonst entwickeln sich bei wechselnder bis starker Bewölkung ein paar Schauer. Am freundlichsten wird es voraussichtlich von Sachsen-Anhalt und Brandenburg bis zur Ostsee. An den Höchstwerten ändert sich wenig. In den Gebieten südlich der Donau liegen sie meist unter 10 Grad.

In der zweiten Wochenhälfte wird es aus Westen wieder etwas wärmer und nach Süden hin auch freundlicher. Weiter nördlich kann es nach wie vor Schauer geben. Zudem lebt dort der Wind teils böig auf.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055