nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Mansfeld-Südharz-Zeitung neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 17:30 Uhr
13.10.2021
Aus der Arbeit der Bundespolizei

Tank von Diesellok aufgebohrt und Kraftstoff entwendet

Die Bundespolizei wurde durch die Deutsche Bahn darüber informiert, dass bereits am Montag im Erfurter Güterbahnhof die Manipulation eines Tankdeckels an einem Güterzug sowie der Diebstahl von Diesel festgestellt worden sind...

Anzeige MSO digital
Diese nicht ganz neue Art der Straftat wurde entdeckt, weil auf einem nahegelegenen Parkplatz ein Tankdeckel aufgefunden wurde. Im Zusammenhang mit einer Nachschau an abgestellten Zügen wurde die betreffende Lok schnell ausfindig gemacht.

Nach einer ersten Schätzung der Deutschen Bahn wurden mehrere hundert Liter Diesel aus der Antriebseinheit entwendet. Die Bundespolizei hat am Tatort Spuren gesichert und ermittelt nun gegen bisher
noch unbekannte Tatverdächtige.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

13.10.2021, 17.40 Uhr
automulle | Das ist erst der Anfang,
weitere dieser Taten werden folgen wenn man die Preise an der Tankstelle sieht.
Das schlimmste ist aber der Deutsche hält sill.

16   |  6     Login für Vote
13.10.2021, 19.57 Uhr
Kobold2 | Seltsame Rechtsauffassung
Wenn der Preis nicht gefällt, legimentiert das noch lange keinen Diebstahl.
Aber es passt zum sinkenden Gesamtniveau.

12   |  11     Login für Vote
13.10.2021, 22.05 Uhr
Knaecke2 | Alternativen.....
Wenn ich mir Lebensnotwendige Sachen in diesem Sozialstaat nicht mehr leisten kann, trotz Arbeit. Suche ich eben nach alternativen.... Da wird sicherlich nicht nach der Rechtmäßigkeit gefragt. Soll man etwa Kind und Mutter im Winter frieren lassen, trotz modernster Brennwerttechnik im Hause kaum noch an Energie Bezahlbar. Es ist kein "Krampf" mehr.... vielmehr ein Kampf. Unser Land, kann mich mal.....

10   |  6     Login für Vote
14.10.2021, 08.03 Uhr
Rob2000 | Ich denke mal das
dies auch erst der Anfang ist. Wieviele verdienen nicht großartig die Welt und müssen mit dem Auto zur Arbeit.
Solche Artikel werden bestimmt öfters dann mal zu lesen sein.
Ohne Nummernschilder tanken, Tanks aufgebrochen etc. Das wird die Zukunft werden bei diesen Preisen...

12   |  4     Login für Vote
14.10.2021, 08.09 Uhr
Micha123 | Was will man machen gegen die hohen Kraftstoffpreise???
Diebstahl befürworte ich auch nicht.
Aber, so wie hier ein Kommentator schrieb... "es ist er der Anfang".
Was will man machen, wenn man kein Geld mehr für Kraftstoffe hat??? Aber man braucht diese, damit man zu Arbeit kommt, damit man die Heizung betreibt...

Willkommen in Deutschland 2021...

Es könnte ja so einfach sein, wenn man die vielen Steuern auf Kraftstoffe einmal senkt...
Aber man macht es nicht.
Freitagnachmittag wird schnell im Parlament entschieden, dass Griechenland Milliarden an Hilfen bekommt (vor ca. 10 Jahren).
Da ist man schnell dabei, da werden Gesetz ganz fix durchgebracht. Aber hier ist man nicht in der Lage etwas zu unternehmen.
Verständlich, denn ein steigender Ölpreis bringt mehr Steuereinnahmen.

Wo sind denn eigentlich die "Grünen-Freitags-Hüpfer"? Bohrt man einen Tank auf, dann kann man davon ausgehen, dass der Kraftstoff (Öl) auch daneben läuft und so das Erdreich verschmutzt.
Solche Dinge sind in der Vergangenheit schon passiert und der Boden musste unter großem Aufwand "getauscht" werden.

Ja, das "Gesamtniveau" sinkt, vor allem in der Politik und auch bei einigen Kommentatoren.
Vor 2 Wochen waren Wahlen... das "Volk" hat entschieden. Und es werden die regieren, welche uns allen noch mehr Geld aus den Taschen ziehen.

Tja... und der Deutsche hält still, so ist es leider.
Dies wissen auch die Regierenden, die Mächtigen und die Reichen. Die, deren Geldbeutel immer weiter wachsen, denen es nicht stört, ob sie 2, 3 oder 5 Euro für den Liter Sprit bezahlen. Denen es egal ist, wenn eine Familie plötzlich 1.500 bis 2.000 Euro mehr Heizkosten pro Jahr hat.

Es wird eine Kette ohne Ende sein, alles wird teurer.
Aber nächstes Jahr rollt der Ball wieder bei der WM, in einem Land, welches durch Ölvorkommen reich wurde. Wo es klimatisierte!!! Stadien gibt, welche nach der WM nicht mehr genutzt werden.....
Das ist doch alles Wahnsinn!

(Bleibt nur noch die Hoffnung, dass der Klimawandel so extrem wird, dass wir im Winter nicht die Heizung einschalten müssen.)

9   |  3     Login für Vote
14.10.2021, 08.48 Uhr
Rob2000 | Ich stelle
mir grad nur eine frage. Bei so ein Thema, wenn es dann wirklich darum geht das manch einer nicht mehr auf Arbeit fahren kann. Wer drückt da den Daumen runter. Das kann in meinen Augen nur einer sein, der auf staatskasse lebt oder so ein grüner der mit ein pony zur Arbeit kommt.
Von mir aus könnten die die regierenden die Alkoholsteuer in otopische setzen...aber die grundsachen müssen bezahlbar bleiben und darunter zählt auch Treibstoff...weil fast jeder ein Auto braucht.
Das wird kein gutes Ende geben...

12   |  3     Login für Vote
14.10.2021, 09.59 Uhr
Gehard Gösebrecht | Anarchie wird es geben
Jeden Tag Mord und Totschlag, weil es noch nicht einmal für die Fahrt auf Arbeit reicht und deswegen viele arbeitslos werden.
Dann noch die Sprüche der Spezialisten im Amt, wieso man nicht mehr auf Arbeit fährt und man deswegen gekündigt wurde?
Das wird hier noch ganz interessant.

11   |  2     Login für Vote
14.10.2021, 18.00 Uhr
Micha123 | @Rob2000
Daumen hoch/runter... repräsentativ ist dies sicherlich nicht.

Und zum Thema Alkohol... das stimmt.
Da haben sich die Preise in den letzten 20 Jahren nicht verändert, im Gegenteil.
Dort sollte man Steuern ohne Ende erheben.
Macht man aber nicht, weil man will, dass man sich Kummer, Sorgen/Ängste und Frust "herunterspült".

Heute habe ich gelesen, dass der Strom billiger werden soll. Da bin ich gespannt, es wäre ein kleiner Schritt. Nur hoffentlich kommt dieser und nicht, dass es nur 0,49 Cent pro Kilowattstunde sind.

4   |  0     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.