tv nt eic kyf msh nnz uhz
Di, 12:00 Uhr
17.05.2022
Nachgefragt

Familienentlastender Dienst in Sondershausen

Was macht eigentlich ein Familienentlastender Dienst (FeD)? Das haben wir Janina Zeich, Koordinatorin des FeD-Büros der Novalis Diakonie in Sondershausen, gefragt. Hier sind Ihre Antworten…

Janina Zeich, Koordinatorin des FeD-Büros der Novalis Diakonie in. Sondershausen (Foto: Eva Maria Wiegand) Janina Zeich, Koordinatorin des FeD-Büros der Novalis Diakonie in. Sondershausen (Foto: Eva Maria Wiegand)


Kyffhäuser Nachrichten: Frau Zeich, was bedeutet der Begriff „Familienentlastender Dienst"?
Der Familienentlastende Dienst bietet niedrigschwellige Betreuungs- und Entlastungsleistungen an. Unsere Zielgruppen sind Familien mit geistig, körperlich, psychisch und mehrfachen behinderten Angehörigen. Dazu gehören auch Kinder, Jugendliche und Erwachsene oder betagte- sowie alleinlebende Menschen mit Behinderung.

033
Arbeiten Sie im Team oder alleine?
Der FeD arbeitet unter anderem mit ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, sonst könnten die anfallenden Aufgaben nicht bewältig werden. Aber wie in vielen sozialen Einrichtungen haben wir zu wenig Ehrenamtliche und würden uns über mehr Zuwachs freuen.

Welche Aufgaben werden von Ihnen und Ihrem Team erwartet?
Die Assistenzleistungen, die im Alltag benötigt werden sind breit gefächert und richten sich nach den Wünschen und Bedürfnissen einzelner Familien. Wir bieten Betreuungsübernahmen mit Einzel- oder Gruppenangeboten, Freizeitbegleitungen und Alltagsbegleitungen an.

Können Sie einige Beispiele nennen?
An einem festen Nachmittag in der Woche wird ein Kind vom FeD aus der Kita abgeholt und betreut, damit seine alleinerziehende Mutter Terminen und anderen Erledigungen nachgehen oder sich einfach mal ausruhen kann. Wir entlasten auch Familien mit mehreren Kindern, die ein behindertes Kinder haben, so dass die oftmals zu kurz kommenden Geschwisterkinder auch einmal alleine mit ihren Eltern Zeit verbringen können. Eine männliche Person mit einer psychischen Erkrankung geht monatlich in Form einer Einzelbetreuung mit einer festen Betreuungsperson vom FeD seinem Hobby Wandern nach.

Wir begleiten auch Menschen mit Behinderung zum Arzt, die den Weg nicht mehr alleine bestreiten können und lesen regelmäßig einer erblindeten Frau aus der Zeitung vor oder gehen mit ihr spazieren.

Bieten Sie auch Gruppenangebote an?
Ja. Diese finden meist am Wochenende statt, je nach Interesse werden Tagesausflüge angeboten. Sehr beliebt ist der Zoobesuch in Erfurt, ein Tag in der Therme in Bad Frankenhausen, eine Tour zur Wartburg in Eisenach, aber auch Kinobesuche und Spielabende werden gerne angenommen.

Wie wird das alles finanziert?
Die Betreuungskosten können bei vorhandenem Pflegegrad über die Pflegekassen abgerechnet werden (Entlastungsbetrag, Verhinderungspflege, Umwidmung der Pflegesachleistungen bis maximal 40 Prozent). Selbstverständlich wird hierzu beraten und gegebenenfalls bei Antragstellungen unterstützt.

Sie erwähnten den „Mangel" an Ehrenamtlichen. Wie wirkt sich das auf Ihre Arbeit aus?
Der FeD ist auf die Unterstützung von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern angewiesen, es konnten bereits wertvolle „Bestandsehrenamtliche“ gefunden werden. Aus der Coronapandemie resultierte jedoch auch in unserer Institution ein Einbruch an ehrenamtlicher Unterstützung.

Nehmen Sie jeden, der sich für das Ehrenamt anbietet?
Betreuungsübernahmen kommen nur zustande wenn bei beiden Seiten die „Chemie stimmt", die Einsatzzeiten richten sich nach den zeitlichen Verfügbarkeiten der Ehrenamtlichen. Für ihr Engagement erhalten die
Ehrenamtlichen eine angemessene Aufwandsentschädigung.

Für das Engagement benötigt man nicht zwingend eine soziale Ausbildung, wichtig sind persönliche Eigenschaften wie Einfühlungsvermögen, Verständnis gegenüber der individuellen familiären Situationen und Geduld. Die Ehrenamtlichen werden auf ihr Engagement im Vorfeld vorbereitet und während ihrer Einsatzzeit weiterhin fachlich begleitet.

Welchen Wirkungskreis haben Sie und Ihr Team?
Der FeD ist im gesamten Kyffhäuserlandkreis tätig, Ehrenamtliche sind somit aus allen Regionen herzlich willkommen.

Wer sich für das Ehrenamt im Familienentlastenden Dienst interessiert meldet sich bitte unter der Telefonnummer: 03632-6676347 oder per Mail an janina.zeich@novalis-diakonie.de

Das Interview führte Eva Maria Wiegand



Familien entlastender Dienst in der Pfarrgasse 3 in Sondershausen (Foto: Eva Maria Wiegand)
Autor: emw

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055