tv nt eic kyf msh nnz uhz
So, 06:10 Uhr
26.06.2022
Naturschwimmbad Heldrungen

Zurück aus dem Dornröschenschlaf

Am Samstag wurde nun der erste geplante Einsatz des im Mai in Heldrungen gegründeten Vereins in Angriff genommen. Es galt den Wildwuchs im Außen- und Badebereich des Naturschwimmbades zu Leibe zu rücken und die doch schon sehr in die Jahre gekommenen Wege wieder begehbar zu machen...

In den Gebäuden hat sich der über viele Jahre aufgestaute Renovierungsbedarf bemerkbar gemacht und so musste zuerst eine Grundreinigung durchgeführt werden. Manchmal hat aber auch „meterdicker“ Staub und Dreck seinen Vorteil, denn nach dessen Entfernung sahen sogar die alten Holzfenster wieder wie neu aus.
Dieser erste, nun schon in den Sommer hinein geplante Beginn der Instandsetzungsarbeiten bedingte leider das allgemeine Vereinsrecht. Auch wenn ein Verein gegründet wurde, kann er erst wirken, wenn er einen arbeitsfähigen Vorstand besitzt. Dieser wurde am 10.06. im Rathaus Heldrungen, im Beisein aller damalig 24 Mitglieder gewählt.

Anzeige MSO digital
So wurde als Vereinsvorsitzender der 45 jährige IT- Administrator Maik Balthasar einstimmig gewählt. Als 2. Vorsitzender bekam Stephan Schenk (48 Jahre, Monteur) das Vertrauen aller Mitglieder ausgesprochen. Der Schatzmeister Reinhold Lothholz (Buchhalter), das mit 81 Jahren älteste Mitglied, wurde auch mit der Zustimmung aller des noch jungen Vereins, gewählt. Bei der Schriftführerin, Frau Elke- Maria Pötzschke (72 Jahre, Lehrerin) war die Freude über ihre Wahl etwas gedämpft, da sie in zahlreichen anderen Gremien aktiv mitarbeitet, aber es erklärten sich umgehend einige Mitglieder bereit, sie bei ihrer Arbeit bestmöglich zu unterstützen, so dass auch Frau Pötzschke mit vollem Elan die Protokollarbeit übernahm. Als Beigeordneter erklärte sich Thomas Kunze (58 Jahre, Maler, Rettungsschwimmer, Kraftfahrer) bereit und wurde auch einstimmig gewählt. Der seit 2003 ehrenamtlich aktive Rettungsschwimmer hat sich die Organisation des zukünftigen Wasser- Wachdienstes auf seine Fahnen geschrieben. Es gilt neben dem hauptamtlich notwenigen Schwimmmeister günstigstenfalls die Rettungsschwimmer aus den eigenen Reihen zu akquirieren. In einer engen Zusammenarbeit mit der DLRG OG Kyffhäuser, dessen Ehrenvorsitzender Peter Keßler zu den ersten Mitgliedern des Vereins gehört, werden schon jetzt Pläne geschmiedet, noch in diesem Jahr eine Ausbildung von Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmern zu organisieren. Wer also schon jetzt Interesse hat im nächsten Jahr mit rotem Einsatz- T- Shirt für die Sicherheit aller Badegäste im Naturschwimmbad zu sorgen, meldet sich für weitere Informationen unter dlrgkessler@yahoo.de.

Nach den ersten 4 Stunden arbeiten mit Sonnenbrandgefahr sah schon die Liegewiese und das Volleyball- Feld wie für einen Saison- Beginn vorbereitet aus. Dies führte auch gleich zu einem Missverständnis und eine junge Frau ging zielsicher an allen Arbeitenden Richtung FKK- Bereich vorbei. Nach einigen fragenden Blicken verfolgte Thomas Kunze, als Rettungsschwimmer vor Ort, die junge Frau, um sie zu fragen, ob sie mitarbeiten wolle. Diese hatte sich aber schon ihrer Textilien entledigt und sprang flink ins Wasser. Leider musste Thomas diese erste Besucherin des neuen Lebens des Naturbades wieder zum Verlassen des Wassers auffordern. Eine erste Anekdote die zeigt, wie die Heldrunger darauf hoffen, dass ihr Naturbad bald wieder seine Pforten öffnet.

Natürlich wissen alle 19 Teilnehmer des ersten Arbeitseinsatzes, dass der Glaube an ein Öffnen des Bades in diesem Sommer sehr optimistisch ist, aber sie möchten sich dafür, mit all ihre Einsatzbereitschaft, stark machen. In Zusammenarbeit mit der Bürgermeisterin, dem Ortsbürgermeister von Heldrungen und Firmen und Sponsoren der Region wäre es ein riesen Erfolg, wenn vielleicht an den Wochenenden in den Ferien kräftige Arschbomben wieder den Wasserspiegel in Aufruhr versetzen könnten.
Für alle, ob aktive Mitglieder oder Mitglieder, die durch mit ihren Beitrag zum Erhalt des Naturbades beitragen wollen ist der Verein offen, es gibt einen riesigen Investitionsstau um die historischen Anlagen wieder in einen attraktiven Zustand zu verwandeln, dazu wird jede helfende Hand und jede Spende benötigt. Wer sich hier engagieren möchte, wendet sich bitte an Stephan Schenk: stephan1schenk@gmail.com. Durch Corona haben mehr als 50 % der Grundschüler das Schwimmen noch nicht gelernt.

Freizeiteinrichtungen in ländlichen Bereichen werden geschlossen, das Bädersterben nimmt rasante Formen an. Damit Heldrungen nicht zum nächsten Opfer wird, damit Kinder wieder Spaß am und im Wasser haben können und ihre Eltern wieder eine wenig „dolce vita“ am Strand genießen werden, bitten wir auch sie um ihr Engagement.
Peter Keßler
Erster Arbeitseinsatz im Naturschwimmbad Heldrungen (Foto: Peter Keßler)
Erster Arbeitseinsatz im Naturschwimmbad Heldrungen (Foto: Peter Keßler)
Erster Arbeitseinsatz im Naturschwimmbad Heldrungen (Foto: Peter Keßler)
Erster Arbeitseinsatz im Naturschwimmbad Heldrungen (Foto: Peter Keßler)
Erster Arbeitseinsatz im Naturschwimmbad Heldrungen (Foto: Peter Keßler)
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055