tv nt eic kyf msh nnz uhz
Mo, 09:13 Uhr
08.08.2022
ifo Institut warnt vor Handelskrieg mit China

Sechsmal so viel wie der Brexit

Eine Abkopplung der EU und Deutschland von China, die Vergeltungsmaßnahmen von der chinesischen Seite nach sich zöge, käme Deutschland knapp sechsmal so teuer wie der Brexit. Das ist das Ergebnis einer Szenarioanalyse des ifo Instituts im Auftrag der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw)...

„De-Globalisierung macht uns ärmer. Unternehmen sollten sich nicht ohne Not von wichtigen Handelspartnern abwenden, sondern parallel auf Vorleistungen aus anderen Ländern setzen, um einseitige und kritische Abhängigkeiten von bestimmten Märkten und autoritären Regimes zu verringern“, sagt Lisandra Flach, Mitautorin der Studie.

Anzeige MSO digital
Die größten Verlierer eines Handelskrieges mit China wären die Automobilindustrie (-8,47 Prozent Wertschöpfungsverlust; -8.306 Mio. USD), Unternehmen, die Transportausrüstung herstellen (-5,14 Prozent; -1.529 Mio. USD) und der Maschinenbau (-4,34 Prozent; -5.201 Mio. USD).

„Wenn Deutschland als Exportnation sein Geschäftsmodell neu ausrichten will, ist die Nationalisierung von Lieferketten keine Lösung, die der Wirtschaft hilft. Vielversprechender ist es, strategische Partnerschaften und Freihandelsabkommen mit gleichgesinnten Nationen, wie den USA zu schließen. Das sollte das Ziel der deutschen und europäischen Wirtschaftspolitik sein“, sagt Florian Dorn, Mitautor der Studie.

Mit Hilfe des ifo Handelsmodells wurden fünf Szenarien simuliert, unter anderem auch Entkopplung der westlichen Länder von China, kombiniert mit einem Handelsabkommen zwischen der EU und den USA. Das Handelsabkommen zwischen der EU und den USA könnte die negativen Auswirkungen der Entkopplung des Westens von China auf die deutsche und US-Wirtschaft abfedern, sie aber nicht vollständig ausgleichen. Durch die erwarteten Gewinne in der Handelsbeziehung mit den USA würden die Kosten netto auf einem ähnlichen Niveau liegen wie die erwarteten Kosten des Brexit.
Autor: red

Kommentare
Örzi
08.08.2022, 11.36 Uhr
Das würden wir aber gern in Kauf nehmen.
Für die Freiheit Taiwans. Für die Freiheit Afghanistans haben wir ja schließlich auch den Tod dutzender Deutscher Soldaten in Kauf genommen. Und für die Freiheit der Ukraine nehmen wir gern den wirtschaftlichen Abschwung Deutschlands in Kauf. Wir sollten überlegen, wie wir die Freiheit Mali´s zu unserem Nachteil unterstützen können. Und überhaupt, es gibt noch genug zu tun auf der Welt. Für uns.
Rob2000
08.08.2022, 12.26 Uhr
Genau so sehe
Ich das auch...wir helfen jeden Land der Welt was Probleme hat und um unsere Probleme schert sich keine sau.
Aber egal...das Volk hat doch gewählt und wollte die Grüne welt-polizei die jeden hilft nur nicht ihr eigenen Volk.
Ach nee, verwechselt...die Wahl versprechen wahren ja nur Vorwand!
Paulinchen
08.08.2022, 12.59 Uhr
Nun wollen wir....
..... demnächst auch noch unsere frischen Frühstücksbroetchen auch noch aus den USA beziehen? Vielmehr sollten sich die Regierenden darauf konzentrieren, dass in Deutschland mehr Produkte im eigenen Land hergestellt werden. Wir machen uns immer mehr von anderen Ländern abhängig. Aus meiner Sicht ist es Blödsinn, dass einige deutsche Autobauer in China produzieren Wenn die Chinesen deutsche Autos wollen, dann kommen diese ebenso über den Seeweg nach China, wie die Produkte der Chinesen nach Deutschland auch.
Wenn ich die Lage in Taiwan sehe, so ahne ich das nächste Desaster wie in Afghanistan und der Ukraine. Es fehlt mir die Stellungnahme der Außenministerin zum Spruch des Selenskyj, im Zusammenhang mit der Lösung seines Krieges mit Putin, welche er über das freundschaftliche Verhältnis zwischen Russland und China lösen möchte. Wir reißen uns für Ukraine den A... auf, müssen tiefgreifende Entbehrungen in unserem Alltagsleben ertragen und der Vogel träumt von einer chinesischen Zusammenarbeit. Ja geht's noch? Mit wem banden die Machthaber in Afghanistan an, nachdem wir das Land fluchtartig verlassen haben? Mit China! Ja sind die Regierenden in Berlin auf beiden Augen blind? Es wäre sicher an der Zeit, dass sich der Kanzler mal wieder um die Wirtschaft im eigenen Land kümmert und das zur Chefsache macht. Aber da schleicht das Cum ex Thema wieder umher. Eine SPD Grösse hat sich 200.000 Euro im Schließfach gebunkert. Wir sollen sparen wo es geht und die gesamte ARD lebt mit unser GEZ Gebühr in Saus und Braus. Frankreich hat sie abgeschafft und warum klappt es nicht bei uns? Der Sumpf in den Rundfunk und Fernsehanstalten muss trocken gelegt werden, dort werden Millionäre von unseren Gebühren gemacht! Die kommen aus dem Feiern nicht mehr raus. Wo ist das Kartellamt, oder machen die gemeinsame Sache mit den Ölmultis in Deutschland und der ARD und ZDF? Für mich stinkt das alles zum Himmel, Herr Bundeskanzler! Sie haben vom Volk einen Auftrag erhalten und der sollte nicht zu Ihrer Erholung dienen. Wenn Sie nicht mehr können, dann sollten Sie gehen. Wir brauchen Macher u. keine neuen Kriegsbeteiligungen.
Leser X
08.08.2022, 16.53 Uhr
Pappalapapp
Deutschland wird sich auch weiterhin von seiner Weltregierung in Washington, neuerdings mit Filiale für Europa mit Sitz in Kiew, befehligen lassen, mit wem es Handel treiben darf. Ganz wichtig: es dürfen natürlich keine Länder sein, die auf der Feindesliste des Biden-Regimes stehen. Wäre ja auch noch schöner - dann könnte man ja gleich die staatliche Souveränität beantragen...
Paulinchen
08.08.2022, 17.23 Uhr
Mit dem letzten...
... Teil des 1. Kommentars komme ich nicht mit. Was soll das mit Mali bedeuten?

Aus meiner Sicht ist es für Deutschland inzwischen in Mali sehr gefährlich geworden. Die dortigen Regierungstruppen schiessen auf unsere Soldaten. Aber das hebt die Verteidigungsministerin nicht aus ihrem Schaukelstuhl. Sofortiger Abzug der gesamten Truppe der Bundeswehr aus Mali! Wenn die dortige Regierung unsere Soldaten nicht mehr will, wieso zwingen wir uns dort noch auf? Oder will Frau Lambrecht auch mal vor dem Sarg eines toten Bundeswehrsoldaten, in Stöckelschuhen stehen?
Romikon
08.08.2022, 18.56 Uhr
vorhin gelesen:FDP stimmt Bürger auf Sanktionen gegen China ein
Es reicht schon gegen die Russen! Wir bezahlen uns demnächst dämlich und kaputt.Frieren ist wahrscheinlich! Habe gelesen 30Prozent können die Preise schon jetzt nicht stemmen.Ob das Energie oder lebensmittel sein werden.Blackout ist vorprogramiert.Hat sich eigentlich schon mal jemand richtig Gedanken gemacht was das im Einzelnen heisst!?
Ich glaube nicht so richtig.Es ist nicht nur Strom schlechthin.Was mir sofort einfällt ist kein Einkaufen,Wasser, nicht Kochen können,keine Toilette,...........kein Bad....Kriminalität.....kein Telefon,kein TV/Radio usw.
Jetzt wird es noch bekloppter mit China.Was hier im Artikel von Autos steht ist uninteressant.
Was glaubt ihr wenn ihr zu Hause ruft "Alles aus China vortreten" was dann noch in der Wohnung steht? Nicht viel!
Dazu kommt noch dass die Pharmaindustrie viele Medikamente von dort herholt.
Von dem grünen Strom auf den "Solardächern" garnicht zu reden.Die Batterien für für die E.-Autos usw.
Ich glaube die Politiker wollen den Bürgern eine "Neue Ordnung" schmackhaft machen.
"Mit Nichts haben ist man glücklich"
Bekloppter gehts nicht mehr.Alles nur um den Anderen es mal so richtig zu zeigen.Um seinen Willen durchzusetzen.
Ich glaube das wird ein heisser Herbst/Winter für unsere Politiker.Zieht euch schon mal warm an.
Paulinchen
08.08.2022, 19.48 Uhr
Ein Nachrichtensender...
... meldet heute schon von dem Zusammenziehen von Rechten Gruppiert, welche der Bundesregierung mit ihren bekannten Mitteln klar machen will, wohin der Zug Deutschland fährt. Die Innenministerin ist bereits auf den Plan gerufen, mit den Worten: Es seien wieder die gleichen Personen, welche wegen Corona versucht haben, den Staat zu destabilisieren. Aus meiner Sicht ist es diesmal aber durchaus möglich, dass es umgekehrt ist. Der Staat Deutschland, wird im Moment von seiner Regierung destabilisiert und das gilt es zu verhindern.
Kobold2
08.08.2022, 21.21 Uhr
Hat
von den Dauerjammerern mal jemand auf dem Schirm das wir jahrelang über unsere Verhältnisse gelebt haben????
Wenn mans überteibt kommt halt unweigerlich der Absturz. Andere Länder sind nunmal nicht so blöd, wie es manch einer gern hätte und sich immer noch vorstellt.
tannhäuser
08.08.2022, 21.24 Uhr
Schreiten Seit' an Seit'...
...werden Sie das dann tun mit ehemaligen Spaziergängern gegen Coronaschikanen, Paulinchen?

Mit kalter Heizung und kaltem Wasser und vielleicht noch ohne Strom in der eigenen Wohnung wird man sich doch nicht etwa den Leerdenkern auf der Straße anschliessen wollen, die man vorher selbst als vorbildlich geboostert lächerlich gemacht hat?

Wann sind eigentlich Ihre 3 Monate bis zum Nicht-Geimpftstatus abgelaufen?
Romikon
08.08.2022, 22.18 Uhr
also mit "Wir" haben sie sich doch selber gemeint Kobold
und z.B. Frau Schlesinger die ex RBB Chefin /ARD Vorstand.
Also ich habe absolut nicht über meine Verhältnisse gelebt.
Ich glaube Kobold sie kennen nur ihre Realität. So wie die meissten Politiker nicht wissen was das Fussvolk denkt.Die(das Fussvolk) können sich ja schliesslich am "Riemen reissen".
Die Eliten fliegen von A nach B mit dem privat Flugzeug (wie der Merz oder Uschi)und unser eins freut sich wenn der Benzin um 20 Cent gefallen ist. Da musste nämlich mal der Knüppel aus dem sack kommen.D I E leben über ihre Verhältnisse.
Also Kobold schreiben sie mal vernünftige NNZ Kommentare und nicht so ein Stuss!
H. Lohse
08.08.2022, 22.23 Uhr
Divide et Imperia !
Lieber Tannhäuser,

das hätten sie jetzt einfach nicht machen müssen - "nachtreten" !
Wir werden es verdammt schwer haben uns zu wehren. Mit dem Blick nach hinten wird das nix !
In der Frage stehe ich mit Paulinchen und allen die sich Sorgen um unser Land machen.
Kama99
09.08.2022, 01.05 Uhr
Wo ist eigentlich ....
die Trampolinhüpferin Baerbock? In der Türkei Unfrieden gestiftet, in Südostasien große Klappe gehabt dann weiter gereist um Geld zu verteilen. Ist die im Urlaub oder hat man die endlich mal weggefangen? Dieses Land ist Hoffnungslos verloren, man wird nur noch von I..ten regiert. Warum geht der Bürger nicht endlich mal auf die Straße? Noch mal gibt es keine zu versteuernden 300 € .
Kobold2
09.08.2022, 09.26 Uhr
Zum wiederholten Mal
Glauben ist nicht wissen und das sie nichts wissen zeigt ihr Kommentar wieder mal deutlich.
Wenn denn ihr Glaube um meine Person stimmen würde, könnten wir uns nahtlos in die Reihe der Jammerer einreihen.... In welchen Verhältnissen sie persönlich leben, ist für die Bundesrepublik weniger relevant.
Sie sind nun mal nicht der Nabel der Welt mit der aleinig gepachteten Wahrheit.
Dieses Land hat es noch nicht man seit der ersten Pisa Studie geschafft sich um seine Grundlagen zu kümmern.
Dazu gehört eine solide Familien und Bildungspolitik. Die gesellschaftliche Einstellung rundet das ab.
Geld drucken, Lobby Verbände (Autoindustrie, Enrgiekonzerne, Banken, etc) mit Steuergeldern stützen, kurzsichtige Privatisierungen, wie ÖPNV, Bahn. Wohngesellschaften usw. sind keine solide Grundlage, sondern Anlass die Preise hoch zu halten, und sich nicht einem Wettbewerb zu stellen.
Selber machen hat man verlernt, kauft vom gedruckten Geld und einer jahrelangen Null-Zinspolitik lieber billig im Ausland, gerät dabei in toxische Abhängigkeiten und schafft so ein Blase, die gerade platzt. Dort hat man schon länger erkannt, daß wir von denen abhängig sind und nicht, wie hier immer noch von einigen geglaubt, umgekehrt. Selbst, vieles was wir als ehemaliger Exportweltmeister verkaufen wird z. g. T. in diesen Ländern vorgefertigt, oder gar ganz produziert.
Wer nun einfache Antworten sucht und meint, dass man das ewig so weiter spielen kann, ist halt grad etwas überfordert.
Paulinchen
09.08.2022, 11.14 Uhr
@Tannhäuser, nichts anderes....
... sind meine Befürchtungen. Nur finde ich es unangemessen, wenn Sie zwischen meinen Zeilen, Dinge rauslesen, welche nicht geschrieben sind und Sie Ihre bemerkenswerten Gedanken mir hier öffentlich anlasten wollen.
Sie werden es nicht glauben, aber auch ich habe zu den Anfängen der AfD, diese sogar mal gewählt. Nur als ich später den Eindruck bekam, dass sich hier Personen eingemischt haben, welche nicht das Ziel hatten, eine Alternative für Deutschland zu sein, hab ich mich wieder umentschieden. Und genau dieser Personenkreis, dem es um die körperliche Auseinandersetzung mit der Polizei und den Politikern geht, Gruppiert sich jetzt wieder und die haben bisher alles versucht, sich dort einzumischen, wo Menschen friedlich ihre Meinung auf die Straße gebracht haben. Daher befremdet es mich sehr, dass Sie mich zu diesem Dunstkreis zählen. Ich bin 89 mit auf der Straße gewesen, weil ich eine wesentlich größere Vorstellung von Freiheit hatte, gegenüber der in der DDR. Danach war ich bei keiner Demo mehr. Was sicher auch meinem Alter geschuldet ist. Aber wie Sie auf den Gedanken gekommen sind, mich nach dem Ablauf meines Impfstatusses zu fragen, das sollten Sie mir doch bitte mitteilen. Gestatten Sie mir bitte, dass ich mir Sorgen um die Zukunft meiner Familie mache und wie auch immer, wie es für uns alle weitergeht (Sie mit eingeschlossen), dabei interessiert es mich nicht, ob all die vernuenftigdenkenden geimpft, oder nicht geimpft sind. Denn das kann und sollte man jedem selbst überlassen. Also lieber Tannhäuser, schalten Sie einfach einen Gang zurück und vermuten Sie nicht, dass alle Menschen schlecht sind. Passen Sie gut auf sich auf, ich wünsche Ihnen alles Gute und bleiben Sie weiterhin streithaft auf hohem Niveau.
Romikon
09.08.2022, 11.29 Uhr
sie sprechen genau das aus was ich auch denke Kobold.Das hat aber nichts
damit zu tun ,dass "wir" über unsere Verhältnisse leben.Wir leben nicht über die Verhältnisse! Aber das herrschende System mit allen für sich erlassenen Privilegien schon.Sie schmeissen Äpfel und Birnen zusammen.Das ist nämlich keine Politik für einen Staat und dessen Sinn für eine Staatsgründung.Es ist eine Politik "des weiter so für sich.Die Politik bedeutet"
Es hat was damit zu tun,dass wir mittlerweile ein grottenschlechtes System haben.Alles ist darauf ausgerichtet,dass die Staatsmeinung so was wie Gottes Wille ist.Und unsere Demokratie(nach 45 erfunden um Fehler zu verhindern) eine manipulierte Staatsmeinung gegen seine Bürger ist.Sowohl die Formen der Gewaltenteilung und Verfassungsschutz,Medien arbeiten als Staatsschutz für die Politik.
Es wird Zeit ,dass der Souverän das endlich mal erkennt und eine Änderung herbeiführt.
Maybach
09.08.2022, 15.18 Uhr
@Gylfaginning
So unberechtigt finde ich die Frage unseres geschätzten Tannhäusers garnicht.
Hätte Pauletta uns vor Monaten mitgeteilt, dass Sie um Ungeimpfte einen Bogen macht, Haken dran, Fehler macht jeder mal, angesichts einer unbekannten Krankheit.
Nun ist es aber so, dass diese Aussage vor Wochenfrist getätigt wurde und Schätzeken anstatt mal fünf Minuten darüber zu reflektieren was ich geschrieben hatte, mir inklusive der Frage ob es mir ansonsten gut geht, mitgeteilt hat das sie sich nicht mit mir an einen Tisch setzen würde.
Abgesehen davon, dass ich zu keiner Zeit die Absicht hatte und habe, mich mit ihr an einen Tisch zu setzen und diese Ausführungen somit obsolet sind, kann ich den Standpunkt von Tannhäuser definitiv nachvollziehen, ob es da aufeinmal nicht mehr so schlimm ist ungeimpft zu sein.

Wenn es also nach Paulettas Gusto ist, kann, darf und soll sie jeder bei der Erfüllung ihrer Ziele unterstützen. Da interessiert es sie nicht, ob die vernünftig Denkenden geimpft oder ungeimpft sind.
Das kann und sollte man auf einmal dann jedem selbst überlassen, während man selbst vorher noch die Ausgrenzung betrieben hat.
Das der Stachel bei vielen Ungeimpften tief sitzt und das man empfindlich auf solche Aussagen reagiert, besonders wenn man sich wie Tannhäuser noch mit Denunzianten herumärgern musste, sollte man dabei nicht ausblenden.
Am liebsten würde ich für die folgenden Sätze das Handy verbrennen, aber im Gegensatz zu Pauletta sind mir da Kobold, Schnauz und Diskobolus lieber, denn die stehen zumindestens zu dem was sie sagen und ändern nicht ihre Meinung nach dem Wetter. Da weiß man was man hat.
Und sie garnieren ihre Kommentare nicht mit geharnischten Floskeln und Botschaften damit „einfach mal einen Gang runter zu schalten“.
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital