eic kyf msh nnz uhz tv nt
Mi, 19:03 Uhr
28.09.2022
ÖDP gegen Streckbetrieb für AKW

"Grüne verraten ihren Markenkern"

Man kann die Energie-Krise nicht lösen, indem man der Bevölkerung noch mehr unkalkulierbare Risiken zumutet! „Robert Habeck hat mit seiner Entscheidung zu einem neuen Atomgesetz der Kernkraft ein undemokratisches Hintertürchen geöffnet – und damit den Markenkern seiner Partei pulverisiert," sagt die Ökologisch Demokratische Partei...

ÖDP-Anhänger auf einem Spaziergang oder einer Demonstration oder einem Protestmarsch (Foto: Symbolfoto: ÖDP-Archiv) ÖDP-Anhänger auf einem Spaziergang oder einer Demonstration oder einem Protestmarsch (Foto: Symbolfoto: ÖDP-Archiv)

Die Grünen wurden nicht gewählt, um die Laufzeiten maroder Kernkraftwerke zu verlängern!" So kommentiert Dr. Michael Stöhr vom ÖDP-Bundesarbeitskreis Energie die Pläne der Ampelkoalition, die zwei Kernkraftwerke Neckarwestheim 2 und Isar 2 trotz bekannter technischer Mängel einfach weiter laufen zu lassen. Dabei warnte sogar der Betreiber von Isar 2 selbst, Preussen Elektra, eine Tochter von E.ON, vor dem Weiterbetrieb. Und das noch zwei Wochen bevor ein möglicherweise sicherheitsrelevanter Verschleiß bei einem Ventil für den Kühlkreislauf bekannt wurde. Am AKW Neckarwestheim sind seit langem Risse bekannt, die ÖDP forderte dessen Stilllegung schon dem Angriff Russlands auf die Ukraine.

033
Wirtschaftsminister Habeck beruft sich mit seiner Entscheidung für den Weiterbetrieb der beiden Kraftwerke unter anderem auf den zweiten so genannten Stresstest für die Energieversorgung in Deutschland. Resultat des ersten Stresstestes war es noch, am demokratisch beschlossenen zweiten Atomausstieg festzuhalten. Doch dieses Ergebnis wird jetzt verworfen. „Der Ausfall der Hälfte der französischen Reaktoren zeigt doch, wie unsicher diese Technologie ist. Vor allem weil ja gerade die jüngsten französischen AKW wegen technischer Mängel momentan ausfallen," stellt Dr. Stöhr fest.

Auch der BUND vertritt die Position, dass der Weiterbetrieb der AKW viel zu gefährlich sei. Vor allem im Hinblick auf den geringen Beitrag, den die Kernkraftwerke zur Versorgungssicherheit überhaupt leisten könnten. „Wir müssen jetzt Energie sparen und die Erneuerbaren Energiequellen endlich konsequent nutzen. Wie kann es sein, dass die bundeseigene Deutsche Bahn in München einen neuen Bahnhof plant, ohne Photovoltaik auf den riesigen Dachflächen? Nur Erneuerbare bringen uns aus der toxischen Abhängigkeit von fossilen Energieträgern, geliefert von despotischen Regimen. Die ÖDP ist jetzt die einzige Partei, die sich noch glaubhaft gegen Atomkraft und für die Energiewende einsetzt!", erklärt der Energie- und Klimaexperte der Ökologisch-Demokratischen Partei.
Autor: red

Kommentare
N. Baxter
28.09.2022, 19.37 Uhr
Markenkern oder Mackènkern?
Pazifismus gehörte früher auch dazu, schwupps über Bord geworfen.

Wer von den Gruen*lingen hat eigentlich jemals gedient?
ossi1968
28.09.2022, 19.40 Uhr
Noch Grüner
Ich wusste garnicht daß es hinter den Grünen noch grünere gibt. Das sind genau die welche wir aktuell brauchen... Und nach grün kommt braun... Ironie off!
Harzer66
28.09.2022, 20.17 Uhr
Ja nee, ist klar
wir verheizen jetzt nur noch Poree und Gänseblümchen. Würde jedem der Mitglieder incl. BUND den Strom und die Heizung abdrehen wenn ihre Erneuerbaren nichts zur Grundlast beitragen.
Paulinchen
28.09.2022, 21.22 Uhr
Es wundert mich schon...
Welche schwammige Argumente vom BUND das abgesondert werden. Welche Alternativen zum Stromproblen haben sie eigentlich?

Gestern gab es bei Phoenix TV einen Bericht darüber, wieviel zuverlässige Elektoenergie durch die erneuerbaren Anlagen im Netz vorhanden ist. Oh jeh, es sind 16Prozent.
Das Fazit war dann, damit bleibt die Chemieindustrie auf der Strecke. Selbst für die die Versorgung der Haushalte in Deutschland reicht es nicht. Deshalb müssten alle Kohle - und Atomkraftwerke am Netz bleiben, bzw wieder angeschlossen werden. Geschieht dies nicht, reicht es vorn und hinten nicht.

Nur weil es wenigen Grünen nicht in den Kram passt, riskieren diese den Wirtschaftsstandort Deutschland. Persönliche Befindlichkeiten haben in der Politik nichts zu tun! In einer Tageszeitung war zu lesen, daß der überwiegende Teil der Bevölkerung für die Atomkraftwerke ist. Man könnte ja mal versuchen, für 3 Tage im Reichstag das Licht auszuschalten und ebenfalls die Heizungs- und Lüftungsanlage. Keine Handys, keine PC, keine Kopierer u. a.. Nur Papier und Kugelschreiber. Da wird es bei einigen bestimmt schon recht eng werden.....
Komiron
28.09.2022, 21.37 Uhr
HG 89 / 2
N.Baxter, Betreff ihrer Anfrage
kann ich ihnen mitteilen, dass ich meinen 18- monatigen Ehrenpflichtwehrzwang bis einschließlich 26.Oktober 89 ableistete.
Unverzüglich danach nahm ich erfolgreich an den Nordhäuser Dienstagsdemonstrationen, welche sich gegen staatliche Gängelung und russisch/bolschewistische Unterdrückung richteten teil....der Rest ist Geschichte.
In diesem Sinne, weggetreten, N. Baxter !
grobschmied56
28.09.2022, 22.42 Uhr
Die Universal-Radikal Bla Bla- Botschaft ...
... aller Grünen, egal ob hell oder dunkel lautet stets: Energie sparen. Klingt prima, stößt aber in der Praxis auf Grenzen. Wenn ich ein Töpfchen Suppe kochen will, muß ich eine bestimmte Menge Wasser zum Sieden bringen. Um z.B. einen Liter Wasser von 10° C auf 100 ° C zu erwärmen, werden ca. 1.57 Kwh Elektroenergie benötigt. Gemüse. Nudeln, Kartoffeln brauchen eine gewisse Garzeit. Es reicht also nicht den Liter Wasser für mein Süppchen auf 100 Grad zu erhitzen, das Ganze muß noch eine Weile vor sich hin köcheln, damit es genießbar ist. Vorsichtig geschätzt braucht man also wenigstens zwei bis drei Kilowattstunde, um einen Liter Suppe auf den Tisch zu bringen. Da läßt sich nix groß einsparen! Selbst dann nicht, wenn man vorbildlich einen Deckel auf dem Topf hat.
Vielleicht findet sich ja mal irgend ein findiger grüner Messias, ein Genie, dem es gelingt einen Topf Suppe bei Zimmertemperatur herzustellen, ohne Stromzufuhr - vielleicht muß man nur schneller und heftiger rühren. Dann wäre ein Nobelpreis fällig.
Aber so wie ich meine Grünen, Ökos und sonstige Weltretter kenne, werden die allenfalls den IG-Nobelpreis einfahren.
Vor ein paar Monaten hatte ich es hier schon mal geschrieben, daß den Grünen das Wasser bis zum Hals steht. Darauf erntete ich heftigen Widerspruch. Argument der Gegenseite: Ich solle mir doch mal die Umfragewerte der Grünen anschauen.
Die Werte sind inzwischen nicht mehr ganz so pralle. Nachdem Herr Habeck sich schon dazu aufraffen mußte, so ziemlich jede alte Gurke von Kohlekraftwerk aus der Reserve zu reanimieren, wird er demnächst die noch dickere Kröte schlucken müssen, die verbliebenen Kernkraftwerke weiterlaufen zu lassen. Willkommen in der Realität.
Das Märchen von der Vollversorgung durch sogenannte 'Erneuerbare Energie' war genau das: ein Märchen.
Der gar nicht märchenhafte Zar in Moskau brauchte nur mal kurz am Sperrschieber zu ruckeln und schon wird auch dem letzten Traumi klar, daß man mit einem Bahnhofs-Dach voll PV-Module im trüben Herbst oder Winter keinen ICE von der Stelle bewegen kann.
Jäger53
29.09.2022, 07.13 Uhr
Thema sparen
Das für dumm gehaltene Volk soll überall sparen, aber die schlechteste Regierung aller Zeiten wirft mit den Milliarden nur so um sich, nur nicht für das deutsche Volk. Und das bisschen Geld welches für die eigene Bevölkerung ausgegeben wird , wird noch versteuert. Für die Hetze gegen Russland,
für Kriege, Bundeswehr, Flüchtlinge ( die uns nur ausnehmen) und die Rettung von Konzernen wird bedeutend mehr Geld ausgegeben.
Kobold2
29.09.2022, 07.54 Uhr
Märchenerzähler
kommen hier eher vom Stammtisch.
Im Weglassen von Fakten und einer überspitzt Darstellungdes Rests kann man halt auch den Sinn verdrehen.
Sollte der Kommentare allerdings Satire sein, ist er äußerst schlecht gemacht.
Kritiker2010
29.09.2022, 07.57 Uhr
ÖDP - einfach mal abschalten
Wie einige Menschen ticken, wenn es ernst wird, kann man ganz gut beim Ukraine-Krieg ablesen. Die Kriegstreiberei gibt es nämlich nicht nur auf der anderen Seite des Atlantik, sondern ganz offen und zahlreich in Russland.
Doch seit der Teilmobilmachung ist es um viele Twitterer und Blogger recht ruhig geworden oder die Kommentare haben sich verändert von "Wir machen Euch platt." zu "Das ist unfair, wieso ich? Wie komme ich jetzt schnell nach Georgien?".

Übertragen auf die Energie-Situation möchte ich mal sehen, ob ÖDP und Grüne immer noch für die Abschaltung der Kernkraftwerke oder gar aller konventionellen Kraftwerke demonstrieren würden, wenn man den Aktivisten immer dann den Strom abdreht, wenn die sog. Erneuerbaren keinen Strom oder nicht mehr genug liefern - also jeden Abend und ab und zu auch tagsüber.
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige