eic kyf msh nnz uhz tv nt
Mo, 15:30 Uhr
28.11.2022
Auch die Bürger für Thüringen üben heftige Kritik an Landesregierung

„Ramelow regiert nach Gutsherrenart“

Nach Medienberichten bemängelte der Thüringer Rechnungshof schon im Februar dieses Jahres in einem vertraulichen Bericht die Einstellungspraxis der Staatssekretäre durch die Landesregierung als „nicht nachvollziehbar“ und „fehlerhaft“. Jetzt äußert sich auch die junge Partei "Bürger für Thüringen" dazu...

033
Auf Grundlage der Personalakten seien bei fünf der höchsten Beamten der Landes nicht einmal „die Mindestvoraussetzungen für eine Einstellung“ festgestellt worden. Nur einer von dreizehn Staatssekretären habe die „Regellaufbahnbefähigung“ erfüllt. Bei keiner einzigen Ernennung seien Kriterien der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit erfüllt gewesen. Die Bedingungen der Bestenauslese wurden nicht erfüllt. So lauten dir Vorwürfe des Rechnungshofes.

Dazu erklärt der innenpolitische Sprecher der parlamentarischen Gruppe der Bürger für Thüringen Lars Schütze: „Der zutage getretene Skandal ist bezeichnend für die Landesregierung unter Bodo Ramelow, die selbstherrlich regiert und nicht nur Parlamentsbeschlüsse missachtet, wie zuletzt in der Frage einer genderfreien Sprache, sondern auch in ihrer Einstellungspraxis Recht und Gesetz bricht und sich nach der Devise verhält „Der Staat bin ich“.
Weiter führte Schütze aus: „Bei diesem Rechtsbruch ertappt, glaubt der Ministerpräsident sich in haltlose Ausflüchte retten zu können, demnach die „Lebenswirklichkeit“ der Gesetzeslage angepasst werden müsse. Dies ist eine Verhöhnung aller rechtstreuen Bürger, die für die politische Günstlingswirtschaft der Regierung teuer aufkommen müssen. Die Bürger für Thüringen werden sich im Landtag dafür einsetzen, dass das Prinzip der Bestenauslese auch in der Politik wieder zum Tragen kommt. Die Regierung Ramelow jedenfalls erfüllt dieses Prinzip weder selbst noch in ihrer Personalauswahl“.
Autor: red

Kommentare
Deaktiviert
28.11.2022, 18.34 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Thema des Beitrages
Harzer66
28.11.2022, 20.09 Uhr
Der rote Baron..
...hat seine Zeit gehabt. Fünf Jahre ohne was neues gestaltet zu haben. Nochmal fünf Jahre dank Merkels Gnade. Verwaltet nur. Große Sprüche wenn er sich mal nach Nordthüringen verfährt. Die Kommunen sind immer noch so klamm wie vor neun Jahren. Steht am Bahnhof und holt die sozialmigranten ab Der schönste Tag seines Lebens! Er gehört einfach nur weg. Er hat fertig.
DonaldT
29.11.2022, 08.35 Uhr
Ramelow regiert nach Gutsherrenart
Alles Palaver nützt doch nichts, wenn sich die, die RRG und deren unsägliches Handeln stoppen und verhindern können, nicht endlich dazu durchringen dies auch zu tun.

Sonst bleibt es Gerede und "Whltaktik".
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055