eic kyf msh nnz uhz tv nt
Sa, 11:49 Uhr
17.02.2024
Polizeibericht

Lkw stürzt von Autobahnbrücke

Am Samstag kurz vor 07:30 Uhr ereignete sich aus bislang unbekannten Gründen ein schwerer Verkehrsunfall auf der A38 nahe Roßla...

Schwerer Unfall auf der A38 bei Roßla (Foto: S. Dietzel) Schwerer Unfall auf der A38 bei Roßla (Foto: S. Dietzel)


Anzeige symplr
Ein Lastkraftwagen kam kurz nach der Anschlussstelle Roßla von der Fahrbahn ab, durchbrach im Bereich einer kleinen Brücke die Leitplanke und das Fahrzeug stürzte von der Autobahn. Der LKW kam unterhalb der Autobahn auf einem Feld zum Liegen. Der LKW-Fahrer kam dabei ums Leben. Zur Unfallaufnahme und Bergung machte sich die Sperrung der Richtungsfahrbahn Leipzig erforderlich.
Schwerer Unfall auf der A38 bei Roßla (Foto: S. Dietzel)
Schwerer Unfall auf der A38 bei Roßla (Foto: S. Dietzel)
Schwerer Unfall auf der A38 bei Roßla (Foto: S. Dietzel)
Schwerer Unfall auf der A38 bei Roßla (Foto: S. Dietzel)
Schwerer Unfall auf der A38 bei Roßla (Foto: S. Dietzel)
Schwerer Unfall auf der A38 bei Roßla (Foto: S. Dietzel)
Autor: red

Kommentare
Nordhäuser0815
17.02.2024, 15.37 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Etwas unpassend.
Paulinchen
17.02.2024, 17.20 Uhr
Aus meiner Sicht ist...
... es ein Unding, dass die LKW Fahrer im Fern u. Transitverkehr allein unterwegs sind. Da wird extra eine Polizeisparte BAG eingerichtet, welche diese Ritter auf der Piste überprüfen muss. Wäre es denn nicht möglich, dass hier die EU mal wachgeruettelt wird, dass durch einen zweiten Fahrer, die Unfälle durch Unachtsamkeit (Übermüdung) minimiert werden? Es besteht eine unsägliche Parkplatznot für die Fahrer, welche ihre Ruhezeiten einhalten müssen. Die Schäden, welche durch die verunfallten LKW durch die Versicherungen reguliert werden müssen, zahlen am Ende wir alle mit.
Wo bitte bleiben hier die "klugen" Köpfe der EU, welche eine Jahreszahl proklamiert haben, bis zu der keine Unfälle mehr passieren? Wann wollen sie denn damit anfangen? Dafür wird es keinen Schalter geben, der von jetzt auf gleich jeden bisherigen Unfall verhindert. Ein zweiter Fahrer muss her. Darf man fragen, wieviel LKW Unfälle, auf unseren Autobahnen gab es in den letzten 5 Jahren und wie hoch ist die Zahl der toten Fahrer, beteiligten anderen Menschen und die Schadensgesamtsumme. Da will mir niemand erzählen, dass ein zweiter Fahrer nicht möglich ist!
Junge21
17.02.2024, 17.45 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Beitrag
Klappsrobert
17.02.2024, 22.43 Uhr
So ein unqualifizierten Kommentar
braucht es hier tatsächlich nicht. Die Ursache wird gefunden werden, auch ohne EU.

Beileid für die Hinterbliebenen und gute Reise dem Kollegen
Kobold2
18.02.2024, 09.31 Uhr
Ein Mensch
Kommt bei einem Unfall ums Leben. Die Ursache wird nicht benannt, da Erkenntnisse noch fehlen. Hier weiß man aber schon "die" einfache Lösung auf ein komplexes Thema, ohne Hintergrundwissen. Die sich jetzt schon abzeichnenden Reaktionen lassen einen dann nur noch den Kopf schütteln. Was man aber definitiv nicht weiß, was ist Mitgefühl ist und was man genauso wenig, wie Ahnung vom Thema hat, ist Menschlichkeit.
Einzig beim Thema Parkplätze gehe ich mit. Hier gibt es seit Jahren ein komplettes Versagen von Politik, Gesellschaft und Medien. Es scheint einfacher, über Quoten und Realität in Fernsehfilm zu berichten, als darüber, ob man eine neues Gewerbegebiet lieber als Parkverbotszone ausweist, dazu noch Felsbrocken und Betonklötze hinkarrt, anstatt Müllkübel, und vielleicht noch ein paar DiXis aufzustellen. Die Tage liest man über einen beginnenden Parkplatzbau an der A38 24 LKW Parkplätze und 32 PKW Parkplätze?? sollen entstehen??? Genauso wurde die Fertigstellung einer Rastanlagen an der A3 letztes Jahr gefeiert mit insgesamt 245 PKW Parkplätzen und 238 LKW Parkplätzen. Warum will man hier nicht auf die Fehler aufmerksam machen?
Das man die LKW Parkplätze gern hinter die Leitplanke baut und die PKW Parkplätze schön Abseits und ganz hinten, wird auch nicht hinterfragt. Wer braucht denn die Ruhe mehr, zum übernachten? An der A81 werden 2 Parkplätze seit Monaten mit Betonklötzern, so umgebaut, das dann weniger Fahrzeuge hinpassen, anstatt das Geld in Lärmschutzmaßnahmen zu investieren.
Auch ganz "nett", der Umbau, bzw. die Erweiterung des Parkplatzes Erfurter Becken wurde letztes Frühjahr begonnen und sollte im Oktober fertig sein. Da tut sich seit Monaten nix. Berichte... oder gar Entrüstung, Fehlanzeige. Da bekommen 2 Tage Verzögerung bei einer halbsetigen Sperrung in einem Dorf bedeutend mehr Aufmerksamkeit.
Mein Mitgefühl den Hinterbliebenen, es furchtbar, wenn der Ehemann, Papa, Opa, oder Onkel usw. einfach nicht mehr nach Hause kommt.
R.Crown
18.02.2024, 09.59 Uhr
Egal aus welchen Ursachen...
dieser Unfall entstanden ist, wünsche ich seinen Hinterbliebenen viel Kraft und hoffe das die anderen Brummi-Fahrer, die uns unser Leben erleichtern, immer gut ankommen.
Ruhe in Frieden!
E20
18.02.2024, 13.08 Uhr
Was soll
hier ein 2. Fahrer. Vielleicht noch ein 2. Lenkrad und eine 2. Bremse?
Von Müdigkeit steht nichts da
grobschmied56
18.02.2024, 13.57 Uhr
Kobolds Argumente erscheinen mir ...
... durchaus stichhaltig und richtig. Ihn dafür abzuwatschen - unklar.
Hat die 'Daumen-runter' - Fraktion seinen Beitrag überhaupt gelesen?
Oder 'feuern' sie nur, weil es halt der Kobold ist?
P.Burkhardt
18.02.2024, 21.41 Uhr
bin heute
auf der A7 mit respektvollem Abstand hinter einem LKW hinterhergeeiert, der zwei Spuren gebraucht hat... pendelte immer schön hin und her - ich hab mich wirklich nicht vorbei getraut. Hatte ein polnisches Kennzeichen. Was da nun die Ursache war, kann ich nicht sagen (Müdigkeit, Smartphone, Alkohol ?).... aber zum Glück war die Autobahn breit genug und keine Rambos unterwegs. Er nahm dann eine Ausfahrt zu einem Rastplatz, das war auf jeden Fall die richtige Entscheidung.... hoffentlich hat er einen Standplatz gefunden und musste nicht weiter fahren.
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr