eic kyf msh nnz uhz tv nt
So, 10:07 Uhr
23.06.2024
Sondershausen

Parteibüro beschmiert

Zum wiederholten Male wurde in der Sondershäuser Hauptstraße das Parteibüro der AfD durch Unbekannte beschmiert. In der Nacht vom Freitag auf Samstag wurden Fenster und Fassade des Parteibüros "verschönert"...

Parteibüro in Sondershausen beschmiert (Foto: S. Dietzel) Parteibüro in Sondershausen beschmiert (Foto: S. Dietzel)


"Kein Ruhiges Hinterland" prangt an der Front des Büros der AfD. An der Fassade kann man neben den Buchstaben AFA und der Zahlenkombination 161 (AFA antifaschistische Aktion) auch "Fuck AfD" lesen.

Anzeige symplr
Andreas Hartung-Schettler vermutet, dass die Schmierereien im Zusammenhang mit seiner Wahl zum 2. Beigeordneten stehen könnten. "Ich denke, es sind dieselben Personen gewesen, die auch während der Zeit der Landratswahl die Wahlplakate des AfD-Kandidaten zerstört oder mit Farbe beschädigt haben". Der Sachschaden dürfte im mittleren 4-stelligen Bereich liegen.
Silvio Dietzel
Autor: red

Kommentare
DonaldT
23.06.2024, 14.12 Uhr
AfD Büro beschmiert
Das waren bestimmt Faesers und IM Maier's liebste Verdächtige: Rechtsradikale.
marco-sdh
24.06.2024, 22.12 Uhr
Wer Wind sät, wird Sturm ernten...
Gewalt gegen Sachen und erst Recht gegen Personen sind kein Mittel der politischen Auseinandersetzung. Soweit ist das, wie ich denke, Konsens. Die im Bild dargestellten Schmierereien stellen für mich eine ebensolche Gewalthandlung gegen Sachen dar.
Wenngleich der Geschädigte wohl weniger der Mieter der Immobilie (sog. AfD) als vielmehr der Eigentümer der Immobilie ist. Der sollte sich im übrigen inzwischen überlegen, ob ihm diese "Ideenschmiede" als Mieter noch willkommen ist.
Ich weiß, dass die sogenannte AfD meisterlich darin agiert, sich stets als Opfer darzustellen. Opfer des Verfassungsschutzes, Opfer der Gegendemonstranten, Opfer der freien Presse, Opfer, Opfer, Opfer.
Wer seit Jahren aufwiegelt, wer derart Bevölkerungsschichten gegeneinander aufzuhetzen versucht, wer derart haßerfüllte Reden in den Parlamenten hält, der sollte sich nicht allzu empört zeigen, wenn der Wind mal von vorne bläst.
A-H-S
25.06.2024, 16.59 Uhr
Frech, wagt das Opfer auch noch die Fakten zu nennen
Zitat marco-sdh: "Der sollte sich im übrigen inzwischen überlegen, ob ihm diese "Ideenschmiede" als Mieter noch willkommen ist."
-> Sie meinen: Haus von Idioten beschmiert, dann soll der Vermieter dem Mieter kündigen? Sie haben ein interessantes Rechtsverständnis. Außerdem würden es dann die Idioten als Sieg feiern. Wer in dieser Gesellschaft soll das ernsthaft wollen? Außer Idioten vielleicht...

Zitat marco-sdh: "Ich weiß, dass die sogenannte AfD meisterlich darin agiert, sich stets als Opfer darzustellen."
-> An welcher Stelle geriert sich die AfD hier als Opfer? Es werden die Fakten genannt. Mieter und Vermieter sind eindeutig die Geschädigten, da kann es keine zwei Meinungen geben.

Zitat marco-sdh: "der sollte sich nicht allzu empört zeigen, wenn der Wind mal von vorne bläst"
-> Unsereiner ist regelmäßig mit Name, Foto und Wohnanschrift identifizierbar. Darf ich Sie um Gleiches bitten? Nur damit wir auf Augenhöhe agieren. Aus der Anonymität des Internets kann sich auch der größte Feigling als Held aufführen. Vielleicht ändert sich Ihre Einstellung, wenn bei Ihnen (zumindest theoretisch) der Wind mal von vorn ins Gesicht blasen kann.

PS: Sie können gerne bei der Polizei mal anfragen, wer Beschädigungen (Zerstörung von Plakaten) anzeigt (sich als Opfer geriert). Ich kenne Kollegen, die zeigen den Verlust einzelner kleiner Plakate an. Das führt bei uns nicht mal zum Zucken einer Augenbraue. Wir sind nicht mal bei der Polizei aufgelaufen, als man unsere Großplakate wiederholt zerstört und beschmiert hat (Sondershausen 12x; Rossleben 2x; Artern 4x; Bad F 1x).
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr