tv nt eic kyf msh nnz uhz
Do, 14:16 Uhr
17.03.2016
Kulturszene aktuell

Auftakt für 25. Thüringer Landeswettbewerb „Jugend musiziert“

Ab dem morgigen Freitag spielen junge Musikerinnen und Musiker aus ganz Thüringen um den Sieg beim 25. Landeswettbewerb „Jugend musiziert“, dessen Kategorien sich diesmal von „Akkordeon“ bis „Zupf-Ensemble“ erstrecken. Dazu im Vorfels eEine besondere Jurorin im Interview...

Ein besonderes Jurymitglied im Jubiläumsjahr ist Maria Kulle-Ehrlich: 1992, beim ersten „Jugend musiziert“ in Thüringen noch Wettbewerbsteilnehmerin, wirkt die Fagottistin nun in der Kategorie „Duo/Klavier und ein Holzblasinstrument“ als Jurorin mit. Annette Börger sprach mit ihr über den Perspektivenwechsel.

Können Sie sich noch an den 1. Thüringer Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ 1992 erinnern - welche Erfahrungen haben Sie damals als Teilnehmerin gemacht?

Oh ja Der Wettbewerb fand in Weimar statt und wir waren sehr gespannt und leicht aufgeregt, als erstes Quintett unserer Musikschule spielen zu dürfen. Wir waren auf die Jury gespannt, die aus Hochschulprofessoren usw. bestand Wir haben gut gespielt und waren mit uns zufrieden. Einige Wochen später durften wir dann zum Bundeswettbewerb fahren.

Von der Wettbewerbsteilnehmerin zur Jurorin inwiefern hat die Teilnahme an Jugend musiziert vor 25 Jahren Ihren Weg als Musikerin beeinflusst und geprägt?

Das ist schwer zu sagen! Mein Wunsch, Musikerin zu werden, begann schon ein wenig vor Jugend musiziert... Dieser Wettbewerb damals hat mich aber sicherlich eher bestärkt als davon abgebracht!

Wie ist es für Sie, das Ganze nun als Jurorin von der anderen Seite zu betrachten? Worauf werden Sie als Jurymitglied achten?

Mir macht es unglaublich viel Freude, unseren jungen Musikern zuzuhören und ihnen anschließend ein paar Gedanken, Anregungen und hoffentlich viel Motivation mitzugeben. Mit ist es wichtig, altersgerechte Beurteilungen in Jurygesprächen zu geben!

25 Jahre „Jugend musiziert“ in Thüringen wie hat sich der Wettbewerb entwickelt?

Erst einmal ist er spannend und aufregend geblieben. „Jugend musiziert“ gehört mittlerweile in jede Musik- und Spezialschule in Thüringen und ist ein wichtiger Wettbewerb und eine feste Größe geworden. Der Wettbewerb ist wesentlich breiter geworden und hat sich geöffnet. Es gibt so viele neue Sparten!

Wie schätzen Sie die Rolle des Wettbewerbs in der Nachwuchsförderung ein?

Unbedingt als wichtig! Es gibt in unserer Musikwelt nicht, wie zum Beispiel im Sport, ständige Wettbewerbe. Es braucht Leuchttürme, Ziele Die intensive Vorbereitung ist doch das Wesentliche an diesem Wettbewerb! Mit solch einem Ziel gibt es einen super Impuls!

Denken Sie, die Kriterien für erfolgreiches Musizieren haben sich in den letzten 25 Jahren geändert?

Nein, zum erfolgreichen Musizieren haben schon immer fleißiges Üben, Ausdauer, Kompromissfähigkeit im Miteinander und natürlich auch ein Funken Talent gehört!

Anzeige MSO digital
Was kann man jungen Musikerinnen und Musikern mit Profi-Ambitionen heute mitgeben?

An sich zu glauben, ist eine ganz wichtige Voraussetzung, um in die,, Profimusikwelt" einzusteigen! Dazu kommen noch viele Stunden fleißiges Üben und der unermüdliche Wille, es zu schaffen. Musik ist eine Sache des Herzens und dies spürt bzw. trägt man in sich. Als Musiker hat man die Aufgabe, das nach außen zu tragen, um das Publikum daran teilhaben zu lassen und zu begeistern. Es wird natürlich immer schwieriger. Gerade wir in Thüringen mit unserer einzigartigen Orchesterlandschaft und den vielen Kürzungen und Stellenstreichungen in diversen Orchestern merken das sehr deutlich. Natürlich muss man sich im Klaren darüber sein, es eventuell nicht in ein Orchester zu schaffen und somit einen kleinen Plan B im Gepäck haben.

Was wünschen Sie den diesjährigen Wettbewerbs-Teilnehmern?

Ich wünsche allen Teilnehmern viel Spaß und Freude am Musizieren! Viel Erfolg und ein paar schöne Tage und tolle Eindrücke hier in Sondershausen!

Maria Kulle-Ehrlich
Geboren 1974 in Erfurt, besuchte Maria Kulle-Ehrlich von 1991-93 das Spezialgymnasium für Musik Belvedere in Weimar und absolvierte im Anschluss ihr Musikstudium an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ Weimar. Es folgten Engagements als Substitutin am Theater Coburg und der Thüringen Philharmonie Gotha-Suhl sowie als Lehrkraft an den Musikschulen Suhl, Ilmenau und Jena. Seit 2012 ist sie Lehrerin an der Musikschule Erfurt. Aushilfstätigkeiten in verschiedenen Orchestern in Sachsen und Thüringen ergänzen ihr musikalisches Wirken. Maria Kulle-Ehrlich ist verheiratet und hat vier Kinder.


Informationen zum Wettbewerb und zu den öffentlich zugänglichen Wertungsvorspielen sind unter www.lmrthueringen.de zu finden.
Autor: khh

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentare sind zu diesem Artikel nicht möglich.
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige MSO digital